Frage von Natalie1307, 102

Sport treiben bei Inadäquater Sinustachykardie?

Hallo :) Kann man Sport treiben, wenn man an einer Inadäquaten Sinustachykardie leidet? Denn bei jeder kleinsten Bewegung springt der Puls ja schon total in die Höhe & einen wird sehr schwindelig, usw... (Ja, ich werde es natürlich auch noch meinen Arzt fragen, wollte nur schonmal hier nachfragen, was ihr dazu sagt!) LG :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Taigar, 86

Hi Natalie,

Es kommt sehr darauf an wie dein Körper das ganze toleriert, du schriebst dir wird dabei sehr Schwindelig.

Das ist eine Folge der Tachykardie denn umso schneller das Herz schlägt umso weniger Sauerstoff wird aufgenommen und durch den Körper transportiert.

Mit starken Schwindel Sport zu treiben birgt ein gewisses Verletzungsrisiko, das muss man dann Einkalkulieren.

Wurden denn mal Belastungs EKG´s gemacht? Wie sind die so gelaufen?

Generell sollte der Fahrplan lauten dich vor dem beginn Sportlich Aktiv zu werden, mit dem Kardiologen in Verbindung zu setzen und ihn nach seiner Einschätzung zu fragen denn nur er kennt dich letztendlich.

Grundlegend würd ich schon sagen dass man in deinem Fall Sport machen kann, nur sollte auf Kraftsport verzichtet werden.
Ich denke nicht dass sportliche Aktivität gefährlich wäre da es sich ja zudem um eine Sinustachykardie handelt.

Zudem kommt noch dass dir dein Kardiologe dbzgl. schon was gesagt hätte wenn da eine Gefahr bestünde.

Alles Gute!

Kommentar von Natalie1307 ,

Vielen Dank für deine Antwort Taigar :)

Ja, Belastungs EKG's wurden schon gemacht & sie wurden immer abgebrochen, weil der Puls sehr schnell viel zu hoch ging, mein Blutdruck war viel zu hoch & mir wurde extrem schwindelig. 

Antwort
von GeraldF, 77

Eine "inadäquate Sinustachycardie" ist keine medizinische Diagnose, sondern allenfalls eine Zustandsbeschreibung. Ob das überhaupt einen Krankheitswert hat, sei dahingestellt. 

Bei Sinustachycardien liegt die "Störung" zu 99,9% außerhalb des Herzens, die Tachycardie ist nur eine physiologische Anpassungsreaktion. Man muss versuchen die Ursache zu finden (Anämie, Fieber, Infekt, Hypovolämie, Hyperthyreose, LE,..). 

Kommentar von Natalie1307 ,

Danke für deine Antwort, aber das stimmt leider nicht... Die genaue Ursache der Inadäquaten Sinustachykardie ist noch nicht genau geklärt. Für die IAST ist die Ursache weder Fieber, Angst, Schmerz, etc. Sondern es hat eine andere pathologische Ursache. Es wird am ehesten vermutet, eine Kreiserregung im Bereich des Sinusknotens. 

Kommentar von GeraldF ,

Das sind die 0,01%. Ein Reentry im Bereich des Sinusknotens oder perinodal kann so etwas machen. Die Diagnose kann man aber nur im Rahmen einer EPU bestätigen. Solange das nicht gemacht ist, ist die Tachy von einer physiologischen Sinustachycardie im Oberflächen-EKG nicht zu unterscheiden. Wurde bei Ihnen eine EPU gemacht und konnte die Tachycardie ausgelöst werden ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community