Frage von betmann, 65

Spätdiskynesien/EPS bei Neuroleptika

Wie häufig kommen Spätdiskynesien oder EPS bei Leuten, die NL nehmen vor? Betrifft es nur einen kleinen Anteil oder ist das sehr häufig?

Und wie lange muss man NL nehmen, damit sowas passiert? LG

Antwort
von bountyeis, 62

Es ist nicht so ganz richtig, was Stephan sagt. Wenn du Pech hast, können schon ab der ersten Einnahme EPS oder Spätdyskinesien bzw. auch Frühdyskinesien auftreten. Während du EPS/Frühdyskinesien mit Akineton in den Groiff bekommst, sind Spätdyskinesien irreversibel. Gehirnveränderungen wurden schon nach einer einzigen Gabe Haldol festgestellt. Am gefährdesten für EPS sind junge Männer und ältere Frauen. Es heißt zwar, dass die neuen Neuroleptika, also die atypischen, weniger Dyskinesien machen, doch gilt diese Beobachtung nur für Frühdyskinesien. Für Spätdyskinesien liegt noch nicht genug Langzeitbeobachtung vor.

Antwort
von StephanZehnt, 39

Hallo betmann,

wenn das stimmt was man zum Thema liest - Extrapyramidal-motorische Störungen und Spätdiskynesien durch Neuroleptika sind das irgendwo 15 -20 % also schon nicht ganz so selten. Nun Neuroleptika können z.B. Symptome verursachen die Parkinson gleichen! Das Ganze passiert aber nicht nach ein zwei Monaten sondern bei längerfristiger Einnahme Einen genauen Zeitraum kann ich Dir aber nicht nennen!

VG Stephan

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community