Frage von rbeier, 74

Sorgen und Angst um meine Nieren, hatte die Symptome schon mal jemand?

Ich bin nun seit mehreren Wochen bei verschiedenen Ärzten unterwegs und mache mir große Sorgen das ich womöglich etwas ernstes an den Nieren habe und womöglich zur Blutwäsche muss!

Am Donnerstag dieser Woche soll nun endlich eine Diagnose feststehen, allerdings treibt mich die Wartezeit bis dahin in den Wahnsinn.

Ich habe seit zwei Wochen wenig Hunger und Durst, muss mich regelrecht dazu zwingen. Ständiger Harndrang und das Gefühl als wäre die Blase gereizt. Der Urin ist aber meistens klar bis leicht trüb. In meinen Beinen und Armen habe ich das Gefühl zwischen Muskelkater und als wären sie eingeschlafen, Kopfschmerzen und Schwindel sowie Übelkeit und eine Dauer Müdigkeit runden die Symptome ab.(Fieber und Schmerzen habe ich keine, es sticht lediglich mal an den Flanken)

Werte von Monozyten, Harnsäure, Leucos, Keton und Eiweiß sind hoch.

Zuerst wurde der Verdacht einer Diabetes gestellt, der sich jedoch beim Facharzt als ausgeschlossen erwies.

Auch wenn ich weis, das ich die Zeit bis zur Diagnose abwarten muss hätte ich dennoch gerne vorher etwas zu meinen Symptomen erfahren. Ich habe echt Angst, das ich zur Blutwäsche muss bzw. das bei meinen Nieren der Super Gau eingetreten ist.

Hat mit den Beschwerden schon jemand Erfahrung?

Vielen herzlichen Dank für Eure Antworten.

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von GeraldF, 74

Das Beschwerdebild, dass Sie angegeben haben ist zwar mit einer Niereninsuffizienz vereinbar, aber ja keineswegs dafür spezifisch. Eine Einschränkung der Nierenfunktion ist relativ banal zu messen.

Wenn bei Ihnen bereits die Harnsäure bestimmt wurde (ein Parameter der "klinischen Chemie"), dann ist vermutlich auch Creatinin und/oder Harnstoff mitbestimmt worden. Schauen Sie, wenn Sie die Werte vorliegen haben, ob diese Werte erhöht sind. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Sie bereits beim Facharzt vorgestellt wurden ohne das bislang jemand auf die Idee gekommen ist, die Nierenwerte zu bestimmen.

Kommentar von rbeier ,

Hallo,

vielen Dank für die Antwort.

Der Kreatinin Wert ligt lt. Blutbild bei 0.92 und das wäre noch im Norm bereich. Eine Ultraschalluntersuchung wurde auch gemacht, diese zeigte aber bisher kein Ergebnis.

Alle anderen Werte der Blutuntersuchungen zeigen bisher keine Aufälligkeiten.

Ich hoffe das Beste für Morgen.

Kommentar von GeraldF ,

Der Wert ist normal. Sie können den Wert zusammen mit ein paar biologischen Daten in diesen online-Rechner einsetzen

http://www.labor-limbach.de/vereinfachte_MDRD-Fo.220.0.html

und so Ihre Glomeruläre Filtrationsrate (GFR) errechnen. Der Wert ist noch etwas genauer als das Kreatinin allein, da er neben dem Wert noch ihr Geschlecht und Alter berücksichtigt. Werte > 60ml/min gelten als normal. Wenn das bei Ihnen so ist, dann brauchen Sie sich keine Sorgen mehr zu machen. Die Diagnose einer NIerenschwäche ist bei einer normalen GFR nicht möglich.

Die Indikation zur Dialyse besteht i.d.R. bei einer GFR < 15 ml/min. Diesen Wert können Sie in der zugrunde liegenden MDRD Formel mit einem Kreatinin von 0.92 mg/dl gar nicht errechnen. Blutwäsche fällt also schon mal aus ;-)

Kommentar von GeraldF ,

Eine Ultraschalluntersuchung zeigt immer ein Ergebnis. Und zwar sofort. Es wurde Ihnen leider nur nicht kommuniziert.

Antwort
von Gruselweib, 59

Wenn du noch ausreichend Wasser lassen kannst, dann arbeiten deine Nieren auf jeden Fall. Du musst versuchen zu überprüfen, ob die Menge die du trinkst, und die Menge die du ausscheidest in etwa die gleiche ist. Das ist ein deutliches Merkmal, ob die Nierenfunktion in Takt ist. Aber ansonsten bleibt dir leider nichts anders übrig als den Befund, bzw. die Diagnose deines Arztes abzuwarten. Warten kann schlimm sein, ich weiß. Aber in diesem Fall muss es eben sein. Ich wünsche dir alles Gute.

Antwort
von Murmelbluemchen, 52

Welche Untersuchungen wurden denn bisher unternommen, um eine Diagnose zu stellen? Vielleicht muss auch noch eine kleine Gewebeprobe der Niere entnommen werden, um Genaueres zu sagen. Nierenkrankheiten sind nicht immer gleich der Super-Gau. Vieles kann man mit Medikamenten behandeln bzw. eine Dialyse lange hinauszögern. Versuche jetzt erstmal abzuwarten, was die Ärzte sagen.

Kommentar von gerdavh ,

Du bist mit Deinem Beitrag nicht gerade beruhigend. Bevor man eine Biopsie machen würde, käme erstmal die Ultraschalluntersuchung und die Röntgenuntersuchung mit Kontrastmitteln. Bei diesem Beschwerdebild sollte man an das Wort Dialyse erstmal gar nicht denken. lg Gerda

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community