Frage von helgo, 1.449

Sollte man Wunden feucht halten oder an der Luft trocken heilen lassen?

Wie heilen Wunden am besten? Sollte man sie durch Wundsprays feucht halten oder an der Luft heilen lassen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von rulamann, 1.449

Offene Wunden sind nicht nur anfälliger für Infektionen, sie heilen auch langsamer. Bevor man ein Pflaster oder einen Verband anlegt, empfiehlt es sich allerdings, die Wunde zu säubern. Besonders bei Schürfwunden geraten schnell Fremdkörper in die Wunde und fördern so eine Entzündung. Bei größeren Wunden empfiehlt sich der feuchte Wundverband.

Viele Grüße rulamann

Kommentar von rulamann ,

Danke für den Stern :-))))

Antwort
von Winherby, 1.290

Ich bevorzuge für mich die feuchte Wundheilung. Habe für mich gemerkt, dass es dann schneller heilt. Je nach Stelle der Verwundung, ist eine trockene Schorfwundheilung bei Bewegung sehr ungünstig, die feuchte Wundheilung ist schön elastisch, macht alle Bewegungen mit. Ich schütze die Wunde mit dick Betaisodona-Creme und darüber über kreuz geklebt zwei Pflaster. Es gibt aber auch spezielle Gelpflaster zur feuchten Wundversorgung, habe ich aber noch nie getestet.

Antwort
von elliellen, 1.245

Hallo! Da gehen die Ansichten wohl auseinander, Jeder muss es für sich ausprobieren.

Ich persönlich bevorzuge die trockene Wundheilung. Vorsicht ist geboten bei luftundurchlässigen Pflastern, sie verhindern die Heilung und das feuchte Klima begünstigt die Keimbildung und somit Entzündungen.

Am besten bei Bedarf kurz desinfizieren und dann an der Luft trocknen lassen, dass sich Schorf bilden kann, der die Wunde schützt. In der Nacht kann zum Schutz vor dem Aufscheuern ein leichter Verband angelegt werden.

Antwort
von walesca, 1.001

Hallo helgo!

Ich halte es folgendermaßen: bei kleinen Schnittwunden reícht es, die Wunde mit einem Pflaster abzudecken, damit sie darunter in Ruhe heilen kann und auch Luft drankommt. Größere oder eiternde Wunden sollte man - nach gründlicher Reinigung - mit sterilen Kompressen abdecken und diese ggf. mit einer leichten Mullbinde befestigen. In der ersten Phase der Heilung ist eine Salbe wenig sinnvoll, denn sie weicht die eh meistens schon nässende Wunde nur noch weiter auf. Die Salbe sollte erst verwendet werden, wenn die ganze Wunde trocken ist! Dann hilft sie bei der weiteren Heilung und verhindert ein Einreißen des Schorfes!

Bei einer ausgedehnten Schürfwunde hilft z.B. (nach Reinigung der Wunde) auch das Auftragen von "Aloe-Vera-Gel 98 %" sehr gut. Das brennt zwar im ersten Moment sehr stark, was aber wirklich schon nach kurzer Zeit wieder nachlässt. Danach wirkt es schmerzstillend und fördert die Wundheilung optimal, was ja bei solchen Verletzungen sonst sehr lange dauert. Diese Erfahrung habe ich mal nach einem Sturz im Urlaub gemacht. Ich war genau vor so einem Aloe-Vera-Laden "gelandet" und wurde vom Inhaber umgehend verarztet. Es hat mich ehrlich überrascht, wie problemlos und schnell diese fiese Wunde verheilte!! Seitdem gehört Aloe-Vera-Gel in meine Hausapotheke.

Alles Gute wünscht walesca

Antwort
von kreuzkampus, 797

rulamann sprch schon vom Wichtigsten, nämlich dem Pflaster und der Reinigung. Ich ergänze, daß ich von Wundsprays (Wundpflastern) nichts halte, weil sich darunter dann auch Keime verstecken. Könnte sein, daß die modernen Sprays diesbezüglich schon besser sind; aber die normalen Pflaster sind immer noch das Beste.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community