Frage von Kelsea, 44

Sollte ich mit meinem Pulmologen darüber reden?

Hallo ich bin mir etwas unsicher, ob ich mit meinem Pulmologen darüber reden sollte. Diagnostiziert bin ich mit schwerem Asthma. (Belastungsasthma und Cough-Variant-Asthma) Je mehr ich mich mit anderen Asthmatikern unterhalte, desto mehr habe ich das Gefühl nicht in das typische Asthmatikerbild zu passen. Während die meisten zwischen den Anfällen kaum Probleme haben, bin ich auch dazwischen extrem Verschleimt. Aufgrund der Verschleimung inhaliere ich auch mit MucoClear, was mir sehr hilft. Das typische Giemen fehlt meistens bei mir. Es ist wirklich nur sehr selten zu hören und auch nur, wenn es mir sehr schlecht geht. Ich bin extrem schnell müde und brauche viel schlaf. Manchmal halte ich nicht mal einen ganzen Schultag durch. Eine Antibiotikatherapie bringt mir gefühlt mehr als das Kortison. Auch hatte ich schon eine Besiedlung mit Staphylococcus auerius und Pseudomonas aeruginosa. Was bisher noch keiner meiner Asthmatikerfreunde hatte, sondern eher bekannt bei den CF'lern ist. Immerwieder habe ich Nasennebenhöhlenentzündungen und laut meinenm HNO sind meine Nasenschleimhäute stark angeschwollen. Von dem meisten Essen, wie ich gemerkt habe besonders wenn es fettig ist, bekomme ich Blähungen, Bauchschmerzen und Durchfall. Seit einem Jahr nehme ich durchgehend Kortisontabletten zu mir und die Wirkung die ich bei anderen Asthmatikern gesehen habe, kommt bei mir einfach nicht. Sowohl meine Freunde die CF habe. als auch medizinisches Personal haben mich darauf angesprochen, ob ich nicht CF hätte. Getestet wurde noch nie in diese Richtung. Auch mir ist aufgefallen, dass ich mit CF'lern eher über meien Probleme reden kann und sie die auch kennen. Meine LuFu ist bisher immer recht gut. Was ich auf lange ausgeführten Leistungssport und das regelmäßige Trompete spielen zurückführe. Jedoch wurde die LuFu die letzen Monate immer schlechter. Ausserdem habe ich ja auch Asthmaanfälle, sogar recht häufig, was es ja nun wiederum bei einer CF nicht gibt. Mir war zwar aufgefallen, dass es viele überschneidungen zu CF-Symptomen gibt, habe mir darüber aber nie größere Gedanken gemacht, bis ich unhabhänig voneinander von mehreren Menschen darauf angesprochen wurde. Meinen ihr, ich sollte meinen Pulmologen darauf ansprechen? Wäre es für ihn auch interessant die Problematik mit der Nase und dem gemerkten posetiven Effekt von Antibiotika zu wissen? Würde sich in meiner Therapie überhaupt viel verändern bei einer Mukoviszidose? Bisher fand ich, das sich die Therapien da ziemlich ähnlich sind.

Zurzeit nehme ich: -Atrovent (Pari) 1-0-1

-Salbutamol (Pari) 1-0-1

-MucoClear 3% (Pari) 1-0-1

-Pulmicort 1mg/2ml (Akita)1-0-1

-NaCl 0,9% (Pari) 1-0-1

-Viani forte 50/500 (Diskus) 2-0-2

-Spiriva (Handihaler) 1-0-0

-Prednisolon 20mg 1-0-0

-Theophylin 200mg 1-0-0

-Aerius 5mg 1-0-1

-Pantoprazol 20mg 1-0-0

-fero sanol 100mg 1-0-0

-Dekristol 20.000 1x wöchentlich

Dazu kommt noch 1-2x wöchentlich Physiotherapie.

Meint ihr ich sollte CF mal ansprechen?

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von alessam, 27

Hallo Kelsea, da dich der Gedanke anscheinend schon belastet und dir Unsicherheit gibt, sprech ihn doch einfach mal an. Ein CF Test ist nicht kompliziert, dass kann man leicht nachweisen. Das mit der Sinusitis und den Eindruck, den du hast wenn du Antibiotika nimmst, solltest du aufjedenfall ansprechen. Es ist immer besser, wenn einem etwas nicht mehr aus dem Kopf geht den Arzt offen drauf anzusprechen. 

Liebe Grüße alessam

Antwort
von StephanZehnt, 19

Hallo Kelsea,

es ist absolut wichtig, dass Du über jede negative Veränderung  mit Deinem behandelnden Arzt sprichst.

Nur so ist klar zu stellen das man im Normalfall frühzeitig darauf reagieren kann. Ohne das Du in eine absolute Notlage gerätst.

Als B i t t e  mit dem Lungenfacharzt (Pulmologe) sprechen wenn sich etwas verändert oder Dir seltsam vorkommt. Zur Not aufschreiben und dem  Arzt in die Hand drücken beim Termin!

Wenn Du nun der Annahme bist das es hier viele Überschneidungen gibt zur
Mukoviszidose  (zystische Fibrose (ZF) sollte man dies unbedingt einmal abklären. Damit man Dich entsprechend behandeln kann.

Dies kann man allerdings nur in einem Test vor Ort real abklären.  Mit Vermutungen tue ich mich etwas schwer. Auch wenn ich dies ein Stück aus eigener Erfahrung kenne LF Einschränkung.

http://www.mukoland.de/mukolink.htm oder auch Lungennetzwerk.de  sowie  http://forum.muko.info/viewtopic.php?f=6&t=96

Evtl. noch interessant dies http://www.allgemeinarzt-online.de/a/1564025

Alles Gute Stephan

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community