Frage von mjaatqu93, 3

Sollte ich einen Therapeuten aufsuchen ?

Hallo Zusammen,

ich habe seit zwei Monaten oder vielleicht auch länger folgendes Problem: Ich wache jeden Tag auf mit der Frage " Was macht der heutige Tag für einen Sinn? " Ich will solche Gedanken gar nicht pflegen, auch nicht, wie es wäre, wenn ich nicht da bin. Es hört sich ziemlich geschwollen an, was ich hier beschreibe, aber meine psychische Belastung wandelt sich langsam in körperliche Belastung um. Ich schlafe schlecht ein, beisse Abends auf meine Zähne ( Folgen: Kiefergelenk ausgerenkt), stehe schlecht auf und bin allgemein sehr lustlos.

Wie gesagt will ich das alles nicht und hoffe hier auf hilfreiche Antworten zur Besserung meiner derzeitgen Belastung.

Zu meiner Person: ich bin weiblich (21) und habe einen guten Beruf . Ich war immer ein sehr glücklicher Mensch, fange jetzt wieder mit dem Sport an, um auf andere Gedanken zu kommen. Meine Gesundheit lässt sich etwas zu Wünschen übrig, da ich eine auffallende Pigmentstörung habe und seit drei Jahren ständig kränklich bin.

Danke im Voraus

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von dinska,

Dein Immunsystem scheint sehr angeschlagen zu sein. Sport ist schon ein guter Anfang. Du solltest dir etwas suchen was dich körperlich und seelisch wieder auf die Reihe bringt. Mir hat auf diesem Wege Yoga gut geholfen und die Übungsreihe "Die fünf Tibeter". Ich habe sie regelmäßig nach dem Aufstehen gemacht und sie haben mir sehr gut getan. Auch Atemübungen oder progressive Muskelentspannung könnten dir helfen. Die PM kann man gut nach einer CD erlernen und ausüben. Man muss es 3 Wochen täglich machen, dann einmal die Woche und später nur noch nach Bedarf. Außerdem lerne lachen. Man kann auch lachen, wenn es scheinbar nichts zu lachen gibt. Stelle dich vor den Spiegel und lache, fange einfach an und schütte dich dann immer weiter aus. Das entkrampft auch und bringt neuen Lebensmut. Letztendlich denke positiv. Ich lasse miesen Gedanken keinen Raum. Ich schaffe alles, was ich wirklich will. Ich fange jetzt sofort damit an. Gutes Gelingen!

Kommentar von mjaatqu93 ,

Danke für diese ausführliche Antwort. Für Entspannungsübungen fehlt mir oft die Zeit, da ich zwei Jobs habe und jeden tag unterwegs bin (außer Sonntags). Ich versuche so viel es geht Lebensfreude auszustrahlen ..

Kommentar von dinska ,

Du solltest aber Zeit dafür einplanen, sonst klappst du eines Tages zusammen und damit ist niemand gedient und du wirst Zeit haben, aber nichts damit anfangen können. Die Gesundheit ist immer das Wichtigste im Leben. Überdenke deine Planung und mach paar Lücken frei. Es muss ja nicht lange dauern. Manchmal reichen schon 10 Minuten aus.

Antwort
von Mahut,

da du wieder mit dem Sport beginnst bist du schon mal auf dem richtigen Weg aus deinen komischen Gedanken zu kommen, dann versuche es doch mal mit Autogenen Training und viel Entspannungsübungen, es gibt viele CD im Handel, damit entspanne ich mich auch. Viel Erfolg

Kommentar von mjaatqu93 ,

Danke für die Antwort. Das Autogene Training hört sich interessant an ... werde das mal ausprobieren.

Antwort
von Quarkstrudl,

Deine Motivation scheint nichts zu wünschen übrig zu lassen. Es ist absolut richtig, dass du dich selbst anschubst um aus der Krise herauszukommen. Noch ist es nur eine Krise und wenn du dran bleibst, wird es keine psychische Krankheit werden. Natürlich ist auch eine Therapie kein Fehler. Auf gar keinen Fall. Wenn du einen Termin bekommen kannst, dann nur zu. Kann nur hilfreich sein. Ansonsten bleib zusätzlich auf jeden Fall bei deinen Dingen, wie Sport und andere Ausgleichsmaßnahmen.

Antwort
von gerdavh, 1

Hallo, vielleicht liegt das einfach daran, dass Du zu sehr eingespannt bist? Du hast zwei Jobs und nur Sonntags mal für Dich, da ist es kein Wunder, dass Du schlecht einschläfst und mit den Zähnen knirschst. Musst Du das aus finanziellen Gründen so handhaben oder möchtest Du das gerne so? Die Empfehlungen von @mahut und @dinksa sind gut, Entspannungsübungen kannst Du auch abends im Bett machen, das kostet keine zusätzliche Zeit. Ich glaube nicht, dass Du deshalb zum Therapeuten musst, Du führst einfach ein etwas zu ausgefülltes Leben. lg Gerda

Kommentar von mjaatqu93 ,

Ich habe zwei Jobs aus finanziellen Gründen. Danke für die Antwort und werde mal schauen, ob es mit Entspannungsmusik weiterhilft.

Antwort
von DerWanderer,

Ich hatte lange Zeit dasselbe Problem. Habes es auch mit Sport bewältigt. Leider ist das nur ein Ventil.

Du solltest vllt die Ursachen ergründen woher diese Gedanken kommen. Denn manches in unserem Leben ist wirklich ziemlich sinnfrei.

Mir hat damals geholfen, dass ich einfach jemand zum reden hatte, der versuchte mich zu verstehen. Das hat mich bis zu einem gewissen Punkt weitergebracht, von wo aus ich es dann wieder selbst in die Hand genommen habe.

Sport ist jedenfalls gut, aber dein Geist muss auch ins Gleichgewicht kommen, vergiss das nicht.

Auch ist es normal, wenn man Krankheiten hat die chronisch sind auch wenn es mit Kleinigkeiten anfängt, diese können einen lustlos und depressiv machen.

Gehe spazieren oder joggen im Wald, genieße die Natur, das hat schon so manchem geholfen. Versuche das Leben wieder zu spühren und erfreue dich an kleinen Dingen. Das klingt komisch wenn man sich in einer depressiven Phase befindet, aber wenn du es zulässt funktioniert es wirklich!

Gute Besserung und viel Kraft

Der Wanderer

Antwort
von Dreamtxc,

Geh doch mal zum Therapeuten schildere im deine Angst und dein Ganzes befinden Das wäre ein erst Gespräch mit ihm und er entscheidet ob du eine Therapie brauchst das finde ich fuer sinnvoll

Kommentar von mjaatqu93 ,

Das Problem ist, dass ich mir einen Therapeuten finanziell nicht leisten kann. Vor zwei Wochen hat meine Hausärztin zwar eine leichte Depression erahnt, aber mir gesagt, dass ich damit selber fertig werde. Nun kann ich es nicht alleine und will auch meine Familie nicht damit nicht verunsichern.

Kommentar von Nelly1433 ,

Falls eine Therapie notwendig ist, bezahlt die Krankenkasse auch einen Therapeuten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten