Frage von princessgirl, 998

Soll man Hornhaut an den Füßen nicht lieber dran lassen?

Ist die Entfernung von Hornhaut an Fußsohle überhaupt empfehlenswert? Oder wuchert die dann nur noch stärker und wird - weil sie rauer ist - dann empfänglicher für Verletzungen oder z.B. Warzen?

Ich laufe gerne barfuß und hab daher eine ziemlich dicke Hornhaut. Jetzt meinten meine Klassenkameradin, das müsse man weg machen ... sie nimmt dafür einen Bimsstein (so ein Lavadings aus dem Drogeriemarkt).

Ist das sinnvoll?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Emelina, 971

Es ist ganz normal, dass sich bei häufigem Bahrfuß Laufen eine Hornhaut an den Füßen bildet. Das ist ein natürlicher Schutz für die Füße. So lange die Hornhaut glatt und gesund aussieht (keine Risse aufweist), muss man sie nicht entfernen. Hier ist die Hornhaut nur ein ästhetisches Problem – vor allem Frauen empfinden sie manchmal als unschön. Wenn sie dich nicht stört, würde ich sie nicht entfernen, sondern nur mit einer Creme – vor allem die Seitenränder/Fersenkante - pflegen.

Hornhaut entsteht durch Druck und Belastung der Haut. Eine Entfernung durch Bimsstein oder vor allem durch Hornhautraspel ist eine zusätzliche Belastung und führt dazu, dass die Hornhaut schneller wieder nachwächst.

Hornhaut, die (z. B. durch zu enge Schuhe) nur an bestimmten Stellen stark ausgeprägt ist, würde ich bei einer professionellen (medizinischen) Fußpflege behandeln lassen.

Kommentar von kathi47 ,

Ich entferne meine Hornhaut auch nicht, sondern creme meine Fersen bzw. Füße mit einer speziellen Hornhaut-oder auch Fußcreme ein. Für mich stellt Hornhaut ebenfalls einen gewissen Schutz dar.

Kommentar von Emelina ,

Danke für den Stern :-)

Antwort
von Mahut, 679

Tipps gegen dickere Hornhaut

In einigen Fällen haben zu enge Schuhe jedoch dickere Hornhaut hinterlassen. Wenn ein Schuh drückt oder reibt, schützt sich die Haut, indem sie an den betroffenen Stellen vermehrt Hautzellen bildet. Überschüssige Hornhaut kann man schonend mit einem Bimsstein oder einer Feile mit Mineralquarzauflage entfernen und vorsichtig glätten. Wichtig ist, dass nur die obere Hornhautschicht entfernt wird. Sonst ist das darunterliegende Gewebe nicht mehr vor Druck und anderen Reizen geschützt, schädliche Keime und Bakterien können eindringen. Die Dozentin für Podologie an der Heimerer Stiftung München rät dringend davon ab, Hornhauthobel mit scharfen Klingen zu verwenden: "Sobald Sie mit dem Hobel ein bisschen verkanten, verletzen Sie sich, vielleicht sogar, ohne es zu merken. Es fängt an zu bluten und unter Umständen können Sie bis zu sechs Wochen nicht mehr laufen."

Rissige Hornhaut - ein Fall für den Podologen Auch Raspeln mit Metallauflagen sind recht scharfkantig und für den Hausgebrauch nicht zu empfehlen. Einige Fußprobleme kann nur ein/e medizinische/r Fußpfleger/-in beheben. Staatlich geprüfte medizinische Fußpfleger/-innen durchlaufen eine gesetzlich geregelte, zweijährige Ausbildung in Vollzeit. Kosmetische Fußpfleger haben keine gesetzlich vorgeschriebene Ausbildung und sollten nur an gesunden Füßen arbeiten. Ein Fall für die medizinische Fußpflege ist zum Beispiel "rissige Hornhaut". Ist die Hornhaut recht dick, bekommt sie leicht Risse. In diesem Stadium sollte auf jeden Fall eine medizinische Fußpflege die Hornhaut abtragen und die Risse versorgen. Denn dicke, harte Hornhaut ist schwierig selbst zu entfernen. Durch die Risse können Keime und Bakterien eindringen und so Entzündungen entstehen.

Quelle zum Weiterlesen: http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/gesundheit/themenuebe...

Antwort
von dinska, 537

Hornhaut an sich ist normal und schützt den Fuß. Trotzdem kann es bei starker Hornhaut zu Problemen kommen. Sie kann an einigen Stellen nur zu stark werden, z.B. äußeren Ballen und schmerzen. An der Ferse können schmerzhafte Einrisse auftreten. Wichtiger als die Hornhautentfernung ist die Pflege der Füße, damit sie weich bleiben und geschmeidig. Cremen, Cremen und nochmals cremen. Wenn man Hornhaut entfernt, sollte man nicht zu rabiat vorgehen und nicht zuviel entfernen, sonst wächst sie tatsächlich stärker nach.

Antwort
von SusanStendal, 397

Also "sinnvoll" ist so eine Sache, Hornhaut ist offensichtlich dazu da den Fuß zu schützen und sie ist nicht schädlich. Frauen entfernen sich die Hornhaut an den Füßen aus ästethischen Gründen, das wiederum ist meiner Erfahrung nach auch kein Problem, wenn man es nicht übertreibt und eine kleine Schicht zurücklässt. Es ist also beides möglich und nicht lebensbedrohlich, du musst halt wissen, ob du Füße ohne Hornhaut schöner findest und das genug um dich wöchentlich der Prozedur zu unterziehen

Antwort
von allgu007, 315

Hallo, ich bin kein Arzt und keine Frau, aber vermute mal: Deine Freundin empfiehlt das nicht aus medizinischen, sondern aus geschmacklichen (ästhetishen) Gründen. Obwohl ich ein Mann bin, habe ich Fußpflege seit wenigen Jahren für mich entdeckt. Hornhaut ist sicher eine sinnvolle Reaktion der Natur für Menschen, die viel barfuß unterwegs sind, aber sie sieht manchmal nicht besonders appetitlich aus, besonders, wenn sie platzt oder runterhängende Partien entwickelt. Naja, wer sieht das schon?

Antwort
von gerdavh, 289

Hallo Princessgirl, wenn Du eine glatte, feste Hornhautschicht hast und sie Dich nicht stört, musst Du diese nicht entfernen. Grüße Gerda

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community