Frage von KleineFrau, 445

Soll ich mich wirklich selbst einliefern lassen??

Hallo

habe seit paar 2 jahren kein antrieb mehr,treffe mich nicht mehr mit freunde einfach kein Interesse auch nicht mehr an mir..

mein Leben geht an mir vorbei komme damit nicht klar ich versuche mich rauszuraffen aber es klappt nicht 2 tage kriege ich es hin aber dann fall ich wieder rein,es macht mich fertig könnte nur ganzen tag schlafen auf Gv habe ich auch keine Lust mehr...

es macht mich fertig das ich es nicht hinkriege oder das ich so bin....habe schon mit meinen Eltern gesprochen nehmen es nicht ernst denken ich sei nur faul...

bin nicht FAUL ich will was machen ich will raus will nicht mehr nur Liegen aber ich packe es nicht bin eine Erwachsene frau schäme mich dafür...

Habe mir ein Termin geben lassen von einer Klinik damit ich mich Therapieren lasse,nur ich weiß nicht ob ich es machen soll,denke mir nur es gibt Menschen den es schlechter geht,und ich fehl am Platz bin...

Will einfach Hilfe will und kann nicht mehr...

was kann ich tun??

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von gerdavh, 401

Hallo KleineFrau, wenn Du Dich selbst einweisen lassen möchtest, geht es Dir wirklich schlecht. Ich muss jetzt hier aber auch erstmal @friedelgunde recht geben und stelle Dir deshalb die Frage: Wurde bei Dir ausführlich untersucht (mittels großem Blutbild), ob da nicht evtl. gesundheitlliche Gründe vorliegen. Nur mal als Beispiel: Bei einer Schilddrüsenerkrankung, die man problemlos behandeln könnte, hat man auch solche Symptome. Sollte das der Fall sein, dass organische Ursachen ausscheiden, hast Du natürlich auch die Möglichkeit, Dir ambulant bei einem Psychotherapeuten Hilfe zu holen. Und andere Menschen dürfen niemals Maßstab sein. Du fühlst Dich schlecht und Du willst Dir Hilfe holen, das ist doch schon mal ein guter Weg. Wenn man selbst keine Depressionen hat, kann ein gesunder Mensch das nicht nachvollziehen, dass man eben nicht nur einfach faul ist. Hast Du mit Deinem Hausarzt schon ausführlich darüber gesprochen, welche Maßnahmen er Dir empfehlen würde? Wenn Du glaubst, Du könntest in dieser Klinik Hilfe erfahren, dann mach das doch. Da Du Dich selbst einweist, kannst Du ja wieder gehen, wenn es Dir da nicht gut gehen sollte bzw. Du dort keine positiven Erfahrungen machst. Ich wünsche Dir alles Gute. Aber denk noch mal über eine Therapie bei einem Psychotherapeuten nach, den Du tagsüber aufsuchen kannst und Du in Deinem normalen Umfeld weiterlebst. Es sei denn, dass das Dein Problem ist. lg Gerda

Antwort
von Friedelgunde, 325

Einfach so ins Blaue hinein kann ich natürlich nicht beurteilen, ob bei dir die Einweisung in eine therapeutische Klinik die richtige Maßnahme ist. So spontan würden mir jedoch einige andere Dinge einfallen, die ich abklären lassen würde, ehe ich mich zu so einem Schritt entscheide.

Hast du dich denn schon mal genauer untersuchen lassen? Es gibt nämlich durchaus körperliche Erkrankungen, die die von dir beschriebenen "Symptome" hervorrufen können (extreme Antriebsarmut, ständige Müdigkeit, usw.). Möglicherweise bist du ja gar nicht psychisch krank, sondern hast evt. eine hormonelle Störung oder eine Mangelerkrankung. Daher würde ich dir ganz dringend einen kompletten Checkup beim Arzt empfehlen. Blutbild, etc...

Schildere ihm ruhig deine Probleme, dann kommt er vielleicht schon darauf, an was es liegen könnte. Vielleicht gehören deine Schwierigkeiten ja recht bald der Vergangenheit an.

Antwort
von Strenwanderer, 245

ich würde sagen, das es Depressionen sind. was für eine, das weiß ich nicht. kann aber auch von Stress ausgelöst sein.

ich kann nur die Psyche beurteilen. ich würde mich nicht freiwillig in einer Not Station für Psychisch Kranke unterbringen lassen.

warst Du schon mal bei einem Neurologen oder bei Deinem Hausarzt? oft können Sie dir weiter Helfen. bevor du in eine Klinik gehst.

ich wünsche dir, eine gute Besserung.

Antwort
von waldmensch, 205

Dann nimm die Hilfe in Anspruch. Wenn Du einen Termin in einen Krankenhaus hast nimm ihn an. Dort wird erst mal ergründet was Dir fehlt ( Diagnostik) und dann mit Dir weitere Schritte geplant. Wenn Du schon 2 Jahre Depressionen hast sind sie chronisch und sie werden wie Du mitbekommst von alleine nicht mehr besser. Mache Dir keine Gedanken darüber ob Du da fehl am Platz bist, es gibt immer jemanden den es schlechter aber auch besser geht. Siehe es als Chance, und nutzte sie

Gute Besserung

Waldmensch

Antwort
von Hooks, 152

Hattest Du eine Geburt oder Fehlgeburt? Oder könnte es sein, daß Du einfach so an Östrogenmangel leidest? Mir ging es so, 4 Wochen nach einer Fehlgeburt zum Ende des neuen Zyklusses hin. 1 TL Brennesselsamen tgl hat mich wieder fit gemacht. Die müssen aber keimfähig sein; solche gibt es entweder in der Apotheke (nachfragen, ob keimfähig!) oder sonst bei phytofit.de , hab ich gesehen.

Allgemein hilft Eigelb, die Hormone wieder in Gang zu bringen. Das ist dermaßen voller Vitalstoffe, daß es roh (!) ein richtiger Hormonstarter oder -verstärker ist.

Weiter hört sich das für mich an, als wenn Dir Vitamin B fehlt. Wie ernährst Du Dich? Das kann man ganz einfach hinbekommen, indem man Komplex-Kapseln einnimmt. Mir helfen besondes die von ratiopharm (bei medizinfuchs.de günstiger), Du kannst aber auch andere nehmen. Ich habe viel Süßigkeiten und Kaffee auf dem Speiseplan, deshalb brauche ich eher B1, das ist da ordentlich drin. Aber man muß immer eine Mischung von allen B-Vitaminen nehmen, die arbeiten miteinander. B1-Mangel macht übrigens Depressionen usw.

  • Psychische Labilität in Form von Konzentrationsschwäche, Reizbarkeit, Depressionen und Angstzuständen [17]
  • ApathieTeilnahmslosigkeit, mangelnde Erregbarkeit sowie Unempfindlichkeit gegenüber äußeren Reizen [14, 15, 19, 20]
  • Schlafstörungen [14, 15, 19, 20]
  • Appetitlosigkeit [17]
  • Apathie und Somnolenz (Benommenheit mit abnormaler Schläfrigkeit) [7, 9]

schau mal nach, ob da noch etwas auf Dich zutrifft

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community