Frage von Nursen, 76

Skoliose OP mit BWS 33 und LWS 25 Grad

Hallo, meine Tochter wird im April 13 Jahre. Wir sind circa seit drei Jahren beim Orthopäden zur Behandlung. Als die Skoliose damals festgestellt wurde war es bei BWS 20° Und LWS 15°. Sie ist gross für ihr Alter (172cm) und hat sich jetzt (meiner Meinung nach) während den Wachstumsschüben innerhalb eines Jahres um 10 Grad, trotz viel Sport verschlechtert. Mit dem Korsett konnte sie sich leider überhaupt nicht anfreunden. KG hat sie auch schon gehabt, aber der Orthopäde meinte zuletzt, dass das auch nichts gebracht hat. Er möchte sie in Karlsbad beim Prof. Ruf vorstellen, evtl wg einer OP. Er sagte dass der Erfolg und die Verheilung einer solch schweren Operation viel besser sein könnten, wenn man dies in jungen Jahren und noch bei geringeren Grad zahlen machen würde. Meine Fragen wären : kennt oder teilt jemand diese Meinung? Ist es wirklich so? Und kann mir jemand über die Klinik und dem Prof. Erfahrungen schreiben? Wir haben nächste Woche dort einen Termin. Meine Tochter hat momentan keine starken Schmerzen, nur gelegentliche haltunsbedingte Rückenschmerzen. Eine OP kam für uns noch garnicht in Frage, aber der Gedanke dass es bei 50 Grad und aufwärts alles schwieriger sein könnte, macht uns sehr unsicher. Danke .

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von dinska, 74

Meine Tochter kam mit einer angeborenen Skoliose auf die Welt. Ihr hat die Krankengymnastik auch nichts gebracht. Als sie 16 war, entdeckte ich für mich die "Fünf Tibeter" und ihre positive Wirkung auf den Rücken. Ich habe sie ihr gezeigt und sie hat sie gemacht und die Rückenschmerzen wurden immer weniger und der Knick im Rücken glich sich aus, obwohl sie nie die volle Anzahl an Wiederholungen gemacht hat, sondern höchstens die Hälfte. Eine OP würde ich wirklich erst als letztes Mittel wählen. Auch einen Besuch bei einem Osteopathen könntet ihr in Erwägung ziehen. Der kann Blockaden ertasten und lösen. Man muss die Behandlung aber meist selbst bezahlen.

Kommentar von Nursen ,

Hallo dinska, vielen Dank für deine Antwort. Ich werde es mir merken mit den 5 Tibetern :)) Ein Osteopath wird denke ich auch unser nächster Schritt sein. Ich wünsche auch deiner Tochter alles Gute, und dass ihr das hoffentlich auch in den Griff bekommt. Liebe Grüsse, Nursen.

Antwort
von SuSonne66, 60

Hallo Nursen,

ich würde so schnell nicht operieren lassen, zumal Deine Tochter offensichtlich keine stark einschränkenden Schmerzen hat - und selbst dann... Bitte nicht! Jedenfalls nicht bevor nichts anderes versucht wurde.

Mein Sohn ist jetzt 14 1/2 und schon fast 190 cm groß. Auch seine Wirbelsäule war im Herbst derart gekrümmt, dass es sogar von vorne zu sehen war und seine Bauchmuskeln sich asymmetrisch entwickelt hatten. Um wie viel Grad es sich dabei handelte, kann ich nicht sagen, da wir uns nicht in die Obhut eines Schulmediziners begeben haben. Die Wirbelsäule wich stark nach links ab, ging über die Mitte und wieder nach rechts - ein wunderbares S. Mein Sohn war bereits mehrfach von einem Osteopath behandelt worden und danach jedes Mal wieder gerade, doch leider hatten wir es schleifen lassen...

Im Herbst haben wir - da bei meiner Mutter gute Erfolge erzielt wurden - eine chiropraktische Behandlung begonnen. Der Rücken ist nun wunderbar gerade. Damit es so bleibt, haben wir uns vorgenommen, endlich am Ball zu bleiben - bis der Körper kapiert hat, wo wo die einzelnen Teile hingehören. Zwar übernehmen Krankenkassen (Pflichtversicherung) nur einen Teil der Kosten, doch die Gesundheit geht über alles.

Leider hat sich das Problem bei meinem Sohn nun zum Schädel hin verlagert (Kopfschmerzen, Schwindel u.a.) Es scheint, als sei ein bei der Geburt erworbenes Syndrom wieder zurückgekehrt. Also sind wir nun wieder zum Osteopath gegangen, da dieser nicht nur die Wirbelsäule behandelt. Er stellte mehrere Blockaden im Bereich des Schädels fest. Nach der ersten Behandlung geht es meinem Sohn schon etwas besser.

Eine OP - v.a. in so frühen Jahren - wird das Problem m.E. nicht beheben. Selbst wenn die Wirbelsäule dann an dieser Stelle gerade sein sollte, ist es nicht unbedingt ein Gewinn. Es ist ein massiver Eingriff in den Körper und könnte sogar über kurz oder lang zu schlimmeren Schmerzen führen. Die Wirbelsäule ist nicht ohne Grund beweglich angelegt und jede Versteifung schränkt ein. Auch hier kann es zu einer Verlagerung des Problems kommen, denn die Ursache wird mit einer Versteifung nicht beseitigt. Auch die verschiedenen unmittelbaren Risiken einer OP sollte man auf keinen Fall außer Acht lassen.

Ich bin schon mehrfach auf den Verdacht gestoßen, dass gerade in diesem Bereich unzählige Operationen in der Vergangenheit unnötigerweise durchgeführt worden sind und viele dieser Operationen nicht den gewünschten Erfolg gebracht haben.

Nicht vergessen sollte man, dass die behandelnden Ärzte auf diese Weise ihr Geld verdienen...

Wenn Ihr es Euch leisten könnt, geht zum Chiropraktiker (American Chiro Care) oder sucht einen erfahrenen Osteopath. Eure Tochter ist jung und sollte das Leben möglichst ohne Einschränkungen genießen können. Ein krummer Rücken führt ja nicht nur zu Rückenschmerzen, sondern zu vielfältigen gesundheitlichen Problemen, da die an der Wirbelsäule entlangführenden Nerven beeinträchtigt werden.

Alles Gute wünscht

SuSonne66

Kommentar von Nursen ,

Hallo SuSonne, auch dir möchte ich ein ganz herzliches Dankeschön aussprechen. Erstens das du mir so ausführlich geantwortet hast und zweitens das du mir von deinen Erfahrungen mit deinem Sohn berichtet hast. Es macht ja richtig Hoffnung zu erfahren das man evtl mit Osteopathie oder Chiropraktiker viell auch "gerade" Ergebnisse erzielen kann. Ich hoffe dass wir auch so gute Ergebnisse erzielen können. Jetzt werde ich wohl nach "guten" Osteopathen suchen. :)) Besten Dank dir noch einmal, und auch euch alles Gute mit deinem Sohn. Liebe Grüsse, Nursen

Antwort
von StephanZehnt, 44

Hallo Nursen,

wie fängt man so etwas an ... Also die Skoliose hängt mit dem schnellen Wachstum Deiner Tochter zusammen. Ganz simpel gesagt da kommt etwas nicht bei dem Wachstum nach und dadurch entsteht die Skoliose.

Ja und da haben wir auch das Problem. sie ist jetzt 1,72 und die Möglichkeit besteht das das Kind zum Schluss ca. 2 m groß sein könnte.

Jetzt schreibst Du ....Skoliose OP mit BWS 33 und LWS 25 Grad..... Mein Bauch sagt mir ich würde mit der Tochter evtl. zweimal pro Jahr zum Orthopäden gehen. Denn 25 ° ist gerade die Grenze an der man operiert Ich schätze dies hier und bei Wikipedia unter Cobb- Winkel kannst Du einiges zum Thema lesen.

http://www.werner-wicker-klinik.de/Abteilungen/haeufig-gestellte-fragen.html

Da schreibt man von 40° -50 ° wo eine OP sinnvoll ist. Die Frage ist aber auch besteht eine Torsion. Das heißt das die Wirbelsäule nicht nur seitlich verbogen ist sondern Wirbel dazu noch verdreht sind. Was eine Auswirkung auf die Rippen hat. Auf der Seite .skoliose-op.info kannst Du unter Skoliose - Galerie einmal sehen was da bei einer Skoliose - OP für eine Menge an Metall verwendet wird.

Das Ganze hat natürlich auch Einfluss auf die Beweglichkeit der Tochter ..... Was die Klinik in Karlsbad-Langensteinbach angeht hat die schon sehr viel Erfahrung was Wirbelsäulen -OPs angeht.

Der PD (Privatdozent) Dr. med. habil.Michael Ruf hat schon "eine Weile" unter Prof. Dr. Harms und Dr. Brinkmann gearbeitet bis er 2011 zum Chefarzt wurde. Es gibt eine Art beruflicher Werdegang bei der Homepage initiative-neue-aerzte

Darin schreibt man unter anderem das er eine ...

Habilitation zum Thema „Die frühzeitige operative Korrektur kongenitaler Skoliosen und Spondylolisthesen im Kindes- und Jugendalter“ einreichen möchte.

Also ich würde mir eine Zweitmeinung holen. Ich weis nicht wie Eure Möglichkeiten sind Der Prof. Dr. Harms arbeitet nun in der Privatklinik Ethianum-klinik Heidelberg. Da ich nicht wusste ob das eine Privatklinik ist habe ich schlicht da einmal angerufen und mir wurde gesagt es bestünde auch die Möglichkeit da Unterlagen zu zuschicken er würde dann dazu Stellung nehmen. (evtl. noch einmal nachfragen ob er sich das zumindest einmal ansehen kann (Unterlagen CDs udgl. ??).... der Prof. Dr. Harms hat wirklich sehr viel Erfahrung...).

Zwei weitere Möglichkeiten für eine Zweitmeinung Uniklinik Heidelberg Wirbelsäulenzentrums Dr. med. Bernd Wiedenhöfer. oder in Pforzheim die Arcusklinik wo man im Internet unter Sportklinik.... Das war einmal eine kleine Privatklinik behandelt heute aber auch Kassenpatienten Dr. Bös, Prof. Rieser und Dr. Ellermann.

So ich habe Dir versucht so ein paar Zusammenhänge an die Hand zu geben. Mit dem Hinweis (Zweitmeinung) die Entscheidung müsst Ihr nun selbst treffen. Ich würde mich aber nicht zu einer OP über Nacht drängen lassen! Wenn ein anderer Arzt sagt ich würde das auch befürworten ....

Alles Gute Stephan

Kommentar von Nursen ,

Hallo Stephan, erst einmal ein ganz grosses Dankeschön für deine Antwort. Du hast mir so vieles geschrieben, dass ich mich seit heute Mittag mit dem Inhalt deiner Nachricht beschäftige :)) Habe mir alle Namen und Seiten die du gennant hast einzeln angesehen und mir Informationen eingeholt. Es ist sehr nett von dir dass du dir solch eine Mühe gegeben hast um so informativ und ausführlich zu antworten. Habe mich riesig gefreut 👍 in der klinik in Heidelberg bei Prof. Harms habe ich auch schon angerufen, da muss ich jetzt ein Fragebogen ausfüllen, aber das hört sich auf jeden Fall mal sehr gut an :)) und vielen Dank für die Info zw. der Habilitation v. Dr. Ruf, ich habe auch diese Seite im Internet nachgelesen, und freue mich jetzt auch "darüber" Bescheid zu wissen. Eigentlich bin ich absolut gegen eine Operation, mich hat nur die Aussage unseres Orthopäden so verunsichert dass das Ganze später schwerer zu operieren sei.. Und meine Tochter die Voraussetzungen erfülle für eine mögliche Verschlechterung :(( Naja jeden Falls denke ich werden wir nicht so schnell zustimmen. Besten Dank für deine Hilfe und dir auch alles Gute, liebe Grüsse Nursen

Antwort
von walesca, 44

Hallo Nursen!

Vor so einer tiefgreifenden Operation würde ich unbedingt noch einen zweiten Neurochirurgen vorher konsultieren, um eine zweite Meinung zu hören. Sich dabei nur auf eine Empfehlung zu verlassen wäre nicht so gut. Es gibt durchaus Ärzte, die operieren viel zu schnell - gerade wenn nur geringe Beschwerden vorhanden sind. Bitte schau mal in diesen Tipp hinein. Vielleicht hilft es Euch ja auch weiter.

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/bandscheiben-operation-ein-erfahrungsberich...

Alles Gute wünscht walesca

Kommentar von walesca ,

Hier habe ich noch eine sehr wichtige Info-Seite gefunden! http://www.skoliose-op.info/op.html LG

Kommentar von Nursen ,

Hallo walesca, vielen Dank für deine Tipps. Ich habe sie mir durchgelesen. :)) Auf jeden Fall werde ich mir noch eine zweit oder wenn es sein muss auch eine Drittmeinung holen. Die Skoliose Info kenne ich auch, die ist wirklich sehr hilfreich. Besten Dank, liebe Grüsse Nursen

Kommentar von walesca ,

Gern geschehen! Alles Gute!! LG

Antwort
von anonymous, 40

ich bin 24 Jahre alt und habe einen Befund wo das Ergebnis 1 Unauff. Herz/ Lungenbefund. Skoliose der BWS. 2 Leichte Skoliose der LWS. können sie mir erklären was das heißt und was da zu machen wäre.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community