Frage von StephanZehnt, 43

Sind uns eigentlich Bakterien /Viren immer einen Schritt voraus?

Hallo ..,

vor einigen Jahrzehnten sagte man uns die Medizin ist so fortschrittlich es wird bald die Zeit kommen wo wir alle Krankheiten besiegt haben. In den letzten zwei Jahren gab es einen größeren Ausbruch des Ebolafieber`s. Man spricht von einer Zikaepedemie. Ja und nun macht ein Bakterium Elizabethkingia anophelis (Flavobacterium) den US-Staat Wisconsin ein wenig unsicher.

Werden wir es schaffen mit solchen neuen Erkrankungen klar zu kommen wenn wir noch nicht einmal die Pest besiegt haben?

Gruss Stephan

Yosemite-Nationalpark wegen Pestfälle gesperrt! http://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2016-02/moskitos-dengue-zika-brasilien-viru...

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von kreuzkampus, 28

Ich glaube ja, dass uns Massenerkrankungen irgendwann mal wieder überholen werden. Mich hat es schon gewundert, dass Ebola nicht voll in den Rest der Welt gelangt ist......noch nicht; denn Ebola schlummert inzwischen irgendwo und wird wiederkommen. Auch Zika wird nicht total verschwinden. Ob HIV/Aids wirklich geheilt werden kann, bezweifele ich trotz der jüngsten hoffnungsvollen Meldungen. Und, last not least: Bisher war es immer so, dass nach jeder "besiegten" Epidemie eine neue kam. Das wird m.E. so bleiben, und die Ursachen sind nach meiner festen Überzeugung "von Menschen gemacht". Ich denke dabei auch an die tödlichen Grippe-Epidemien, an Rinderwahn. Nichts davon ist endgültig besiegt; nicht einmal Polio und Masern....

Zu Deiner Frage: Die einen sind unserer Zeit voraus; die anderen lassen sich einfach nicht abschütteln.

Antwort
von dinska, 26

Zur Zeit denke ich ja, sie sind uns wieder einen Schritt voraus. Wir hatten ja zumindestens in Europa viele Epidemien bekämpft und sind verschont geblieben. Aber mit den neuen Reisewellen, Flüchtlingslagern und der Impfgegnerschaften sind viele wieder im Entstehen und breiten sich wieder aus.

Wenn ich so die Bilder aus den Flüchtlingslagern sehe, dann wird mir bewusst, was da alles wieder auf uns zukommen kann. Das Mittelalter lässt grüßen.

Auch bin ich der Meinung, dass einige Viren auch in Laboren gezüchtet worden sind und die Pharmaindustrie einen Anteil daran hat. Wie kann sonst eine Epidemie auf die andere folgen.

Ich habe mich vor kurzem mal mit einem Physiker über den Klimawandel unterhalten und war hinterher sehr geschockt, wieviel Anteil ein bestimmtes Klientel daran hat.

Ich sagte ihm, dass ich glaube, dass wir Menschen nur einen Anteil von 0,2% am Klimawandel haben. Als er mich auslachte, dachte ich oh, da liegst du falsch.

Er antwortete es sind nur 0,02%, aber es werden Wirbelstürme künstlich erzeugt in abgelegenen Regionen und die können das Klima drastisch verschlechtern und noch einiges mehr.

Ein Schalk, der Böses dabei denkt!

Kommentar von Zweimal ,

Bei abstrusen Verschwörungsdtheorien denke ich nichts Böses, sondern schüttele nur den Kopf.

Antwort
von Strenwanderer, 10

ich würde sagen, einiges haben wir besiegt und andere entwickeln sich immer weiter. deswegen wird nie alle Erkrankungen Besiegt sein. auch wenn wir es uns wünschen. bei mir in Hamburg geht viel Magen Darm Probleme durch. Teilweise gibt da nicht mal ein Medikament da gegen und unser Körper muss da gegen selbst an kämpfen.

Keine passende Antwort gefunden?

    Fragen Sie die Community

    Weitere Fragen mit Antworten