Frage von billi,

Sind Steroidinjektionen bei einem Tennisellenbogen riskant?

Wegen meines so genannten Tennisellenbogens soll ich nun gegen die Schmerzen Steroidinjektionen bekommen. Ich habe grundsätzlich kein Problem damit, vor allem wenn sie die Schmerzen lindern. Ich habe aber doch ein wenig Sorge um mögliche Nebeneffekte, Steroide hört sich ja schon etwas gefährlich an. Vielleicht auch nur, weil sie durch Doping in Verruf gekommen sind. Was sagt ihr denn zu dieser Behandlungsform gegen die Symptome des Tennisellenbogens?

Antwort
von rezept,

Da habe ich etwas Interessantes für dich:

Steroidinjektionen lindern bei einem Tennisellenbogen zwar schnell die Schmerzen, langfristig bringen sie jedoch ein höheres Rückfallrisiko mit sich. Das haben Forscher der Universität von Queensland (Australien) herausgefunden. Ganz ohne jede Behandlung waren nach einem halben Jahr 83 Prozent der Patienten beschwerdefrei. Bessere Ergebnisse erzielte eine Physiotherapie mit 89 Prozent. Wenn die Patienten zusätzlich Steroidinjektionen erhielten, sank die Erfolgsrate aber auf 54 Prozent. Die entzündungshemmende Wirkung lindere nur den Schmerz, erklären die Ärzte. Dies führe oft dazu, dass die Patienten den Arm zu früh wieder belasten. (Quelle: Apotheken Umschau, 5.2013)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten