Frage von Grandmam, 135

Sind östrogenhaltige Zäpfchen gegen Scheidentrockenheit in den Wechseljahren gut?

Kann man solche Zäpfchen empfehlen, sollte ich meinen Frauenarzt darum bitten, oder ist es nicht sinnvoll?

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von gerdavh, 135

Hallo Grandmam, es gibt durchaus östrogenhaltige Zäpfchen und auch Cremes, die gegen Scheidentrockenheit helfen. Allerdings sollte man da zurückhaltend sein. Meine Frauenärztin hat mir eine estriolhaltige Vaginalcreme verordnet, allerdings soll ich diese nur zweimal wöchentlich und sehr sparsam verwenden. Bei mir wurde auch vorher eine Hormonspiegelbestimmung gemacht. Wenn Du lediglich an einer trockenen Scheide leidest, würde ich an Deiner Stelle auf Hormone verzichten. Solltest Du beim GV deshalb Schmerzen haben, gibt es genügend Alternativen (Gleitmittel), die ohne Hormone auskommen. Grüße Gerda

Antwort
von markus41, 121

In den Wechseljahren Hormone zu nehmen ist kein Tabi mehr - zum Glück. Trotzdem, sollte es gut überlegt sein und mit dem Arzt besprochen. Besprich das doch beim nächsten Mal mit deinem Arzt und lass dich über die Vor- und Nachteile aufklären!

Antwort
von Hooks, 113

Du kannst auch Hefe essen, täglich ein 1/16 Würfel, das soll auch helfen. Hefe enthält Östrogen und Aminosäuren, außerdem wertvolle B-Vitamine für die Haut.

Antwort
von anonymous, 100

@hooks: wann kapierst du endlich, dass deine Hefeöstrogene bereits im Magen unwirksam werden??!

Denk mal drüber nach, warum die Entwicklung der "Pille" solange gedauert hat... nicht, weil es so schwierig ist, Hormone in eine Pille zu quetschen, sondern weil es nicht so einfach ist, Hormone so zu verpacken, dass sie die Magenpassage überleben!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten