Frage von Sonnenblume21, 760

Sind östrigenfreie Pillen, wie die "Desofemono 75" mit weniger Risiken verbunden?

Hallo Zusammen...

Vielleicht kann mir hier jemand weiter helfen. Ich soll zu Beginn meiner nächsten Periode mit der Pille "Desofemono 75" anfangen, da ich Pillen mit Östrogen nicht vertrage. Habe vorher "Desogestrel Aristo" genommen, diese aber abgesetzt, weil meine Bedenken bezüglich Pille und deren Nebenwirkungen immer größer wurden...vertragen habe ich sie aber gut. Mein FA hat mir nun versucht alles genau zu erklären...versteh trotzdem nur Bahnhof. So wie ich verstanden habe, sind bei Pillen in Kombination von Östrogen und Gestagen ein höheres Risiko für z.B. Thrombose. Meine Pille ist nun östrogenfrei und besteht nur aus dem Wirkstoff Desogestrel...mal lese ich, dass die Pille verschrieben wird bei: Rauchern, höherem Alter, Frauen die kein Östrogen vertragen, Thromboserisiko und immer wieder lese ich, dass Frauen diese Pille bekommen, die schon eine Thrombose hatten. ANDERSHERUM muss ich dann lesen: GANZ GEFÄHRLICHE PILLE, THROMBOSERISIKO IST 7FACH ERHÖHT!!! Was denn nu??? Mir ist bewusst, jede Pille bringt Risiko mit sich...aber möchte nix nehmen, wo das Risiko um das 7fache erhöht sein soll!!! Ich würde mich über unkomplizierte Antworten freuen, damit auch ich dieses Thema mal richtig verstehe!!! :)

Lg

Antwort
von elli003, 646

Man muss hier zwei Dinge unterscheiden:

1. Thromboserisiko
Das ist tatsächlich bei östrogenfreien Pillen geringer und diese werden deshalb Frauen mit hohem Thromboserisiko empfholen (Vorsicht: das heisst nicht, dass kein Risiko besteht, nur dass es verschwindend gering ist - trotzdem blöd, wenn man trotzdem eine Thrombose oder Embolie bekommt).

2. Nebenwirkungen
Hier tut sich eigentlich nicht viel, egal mit welcher hormonellen Methode du verhütest. JEDES hormonelle Verhütungsmittel von Pille über Spritze bis hin zum Nuvaring hat eigentlich fast die gleichen potentiellen Nebenwirkungen.

Von deiner Beschreibung her, scheinen bei dir ja eher Sorgen um Risiken und Nebenwirkungen vorzuliegen, ich bin nicht sicher, ob du die Hormone bisher gut vertragen hast oder Probleme hattest. Wenn du dich mit Hormonen nicht wohl fühlst oder / und diese nicht verträgst - verhüte hormonfrei.

Warum?
Hormonfreie Verhütung ist SICHER, oft noch sicherer als die Pille. Du hast damit GAR KEIN Thromboserisiko und auch hormonelle Nebenwirkungen werden nicht auftreten.

Welche Methoden gibt es?
Zu den hochsicheren hormonfreien Methoden gehören: Kondome, Diaphragma, NFP (auch der Zykluscomputer von cyclotest myway kann bei einigen Frauen sehr sicher sein), Kupferspirale oder Kupferkette.

Wenn du die Beratung deines Arztes nicht verstehst, mach einen Termin bei Profamilia, die nehmen sich sehr viel Zeit und beraten dich zu ALLEN Methoden sehr objektiv und ausführlich.

Antwort
von AliceF, 575

Meiner Meinung nach ist "Desofemono 75" nicht mit wenigen Risiken verbunden. Wenn Dir und Deinem Mann etwas an Deiner Gesundheit liegt, soll der Mann einen Kondom nutzen.

Antwort
von DerGast, 516

Wieso wurde die Pille gewechselt? Auch die Desogestrel Aristo ist östrogenfrei. :-/

Du nimmst ja schon länger die Pille, wenn ich die alten Themen richtig verstanden habe. Wie oft hast du schon gewechselt? Wie viele Pausen?

Wieso nimmst du nicht einfach eine Alternative?

Ansonsten ist es eben so, dass du immer ein gewisses Risiko hast.

Kommentar von Sonnenblume21 ,

Sorry, etwas missverständlich!!! Ich habe vor einigen Jahren die Pille "Qlaira" genommen und überhaupt nicht vertragen. Darauf hat mir mein FA die "Desogestel Aristo" verschrieben...die habe ich auch lange genommen und abgesetzt, weil ich immer unsicherer durch die Medien wurde und eine gewisse Zeit mit Bluthochdruck Zutun hatte...aber vom empfinden selber war ich mit der Pille immer zufrieden. Das Desogestel Aristo und Desofemono 75 die selbe Pille bzw. den selben Wirkstoff haben, weiss ich...es gibt viele Pillen nur mit diesem Wirkstoff, war aber gerade die günstigste auf dem Markt, daher hat mein FA mir diese verschrieben!!!

Pillenfrei War ich jetzt gut 1 Jahr.

Kommentar von DerGast ,

Schlecht ist immer, wenn man mit der Pille neu beginnt. Dann ist das Risiko am höchsten. Ist man einmal drin, sinkt es mit der Zeit wieder.

Was heißt denn "überhaupt nicht vertragen"? Die Qlaira ist ja nun auch nicht gerade eine Standardpille.

Kommentar von Sonnenblume21 ,

Ja...leider habe ich das mit dem Risiko auch erst vor kurzem erfahren!!! Bei der Pille Qlaira ging es mir psychisch echt schlecht, ich habe nur noch geweint...es war überhaupt nicht auszuhalten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten