Frage von emu2012, 461

Sind Dinkel und Weizen nicht das gleiche?

Dinkel ist doch nur die Urform von herkömmlichen Weizen. Also im Prinzip doch das gleiche, oder nicht? Wieso ist er dann so viel teurer - und angeblich so viel besser? Und warum sollte ich ihn überhaupt kaufen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Irene1955, 461

Dinkel ist teurer, weil das Getreide auf Kunstdünger-Böden nicht gut gedeiht. Daher ist es das Bio-Getreide schlechthin, kann nicht in Riesenmengen geerntet werden und auch das Entspelzen ist mühsamer als bei herkömmlichem Weizen.

Es lohnt sich jedoch trotzdem, Dinkel zu kaufen. Er ist zwar wirklich die Urform des Weizens, enthält aber mehr Eiweiß, mehr Magnesium (gut gegen Stress), viele ungesättigte Fettsäuren (gut für das Herz) und viel Kieselsäure (gut für Haut und Haare). Kein Wunder, dass Hildegard von Bingen davon so begeistert war.

Du solltest aber auf Vollkornqualität achten. Gesiebtes Dinkelmehl oder -produkte sind lange nicht so nahrhaft und gesund.

Kommentar von Hooks ,

Und gekauftes Mehl, das 14 Tage und älter ist, wirkt wie Weißmehl...

Antwort
von Lena99, 388

Angeblich soll Dinkel für Menschen mit Allergien verträglicher sein als Weizen. Dinkel ist auch unheimlich lecker. Ich habe schon mal selber Dinkelvollkornbrot gebacken, das war richtig toll. Und wenn es noch dazu Vollkorn ist, regt es die Verdauung an, enthält viele Vitamine und Mineralstoffe. Weizen ist natürlich auch nicht schlecht, aber Dinkel ist eben die edlere Variante.

Antwort
von Hooks, 342

Es kommt immer darauf an, wofür. KH haben beide, Gluten auch.

Aber besonders bei Menschen, die einen gestörten Serotonin-Haushalt haben (ADS, ADHS...), wirkt der Verzicht auf Weizen zugunsten von Dinkel Wunder. In unserer Familie merke ich ganz genau, wer wann Weizen gegessen hat - der Aggressionpegel steigt massiv an! Ich selbst bin viel ruhiger und ausgeglichener, wenn ich Dinkel statt Weizen esse.

Solange die Kinder sich nicht selbst was kaufen, ist das alles kein Problem, weil Dinkel sich genauso verarbeiten läßt wie Weizen, teilweise sogar viel besser. Brot und Gebäck gelingt mit Dinkel luftiger.

Ich kaufe meinen Dinkel bei hiela.de, er wird frei Haus geliefert, und wenn wir uns mit mehreren Familien zusammentun und einen Viertel-Halbjahresbedarf kaufen, dann kommen wir mit allen Rabatten auf 31,5 € für einen 25kg-Sack - da kann man echt nicht meckern.

Antwort
von pferdezahn, 315

Dinkel ist genauso wie Weizen glutenhaltig. Hirse dagegen ist glutenfrei und mineralstoffreich. Bei Dinkel ist es wichtig, die alten reinen Dinkelsorten wie Frankenkorn, Schwabenkorn, Oberkulmer Rotkorn, Baulaender Spelz zu verwerden. Bei den neuen Sorten ist meist Weizen eingekreuzt. Weizen ist zu sehr genmanipuliert (biochemisch veraendert). Weizen/produkte (Vollkornweizen) erzeugt einen hohen Blutzuckerspiegel. Weizen enthaelt einen ganz einzigartigen Typ an Kohlenhydrate, der - Amylopektin-A - heisst, der den Blutzuckerspiegel noch hoeher ansteigen laesst als reiner Haushaltszucker, und fast jede andere Kohlenhydratquelle der Welt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten