Frage von NinaLouise95, 439

Seltsamer Ohrendruck macht mich wahnsinnig!

Hallo zusammen, seit ca 2007 leide ich PERMANENT an so einer Art Druck im rechten Ohr, manchmal auch links. Egal ob gestresst oder entspannt, erkältet oder gesund, im Flugzeug oder auf dem Boden - es ist IMMER da. Seit April 2014 ist es deutlich stärker geworden und mittlerweile bin ich an einem Punkt wo ich es wirklich nicht mehr aushalte. Meine Ausbildung habe ich sogar schon abgebrochen deswegen. Ich habe sämtliche Ärzte durch, sogar Professor Doktor Sudhoff in Bielefeld hat mich unter die Lupe genommen, einer der führenden Hno Spezialisten Deutschlands. Er wusste auch nicht weiter. Es ist so, dass ich dieses seltsame Gefühl im Ohr zumindest für ein paar Sekunden weg bekomme indem ich eine spezielle Bewegung mit dem Kiefer mache, wodurch es im Ohr so ploppt. Wenn ich das sehr oft mache bekomme ich allerdings Kopf-und Kieferschmerzen, außerdem sieht es dämlich aus. Und mittlerweile funktioniert das kaum noch, es knistert etwas im Ohr aber ploppen tut es nur noch selten. Ich werde wirklich noch wahnsinnig, kann mir nicht irgendjemand helfen? Zurzeit fahre ich von Frankfurt jede Woche einmal nach Saarbrücken zu einem Arzt, bekomme Infusionen, Bioresonanztherapie, Akupunktur und eine chiropraktische Behandlung. Außerdem wird für mich gerade eine spezielle Beißschiene angefertigt mit der ich nochmal ins Mrt soll um zu sehen ob sie irgendwas ausrichten kann. Nur brauche ich dafür Geduld sagen die Ärzte aber die habe ich nicht mehr! Mein soziales Leben ist komplett im Eimer, ich sitze meistens nur alleine zuhause - laute Geräusche sind bei einer Hyperakusis (Geräuscheüberempfindlichkeit) die ich seit September 2014, vermutlich aufgrund eines Antibiotikums habe, extrem schlimm für mich. Sbahnfahren, Geschirrgeklapper, laute Stimmen - ein albtraum! Ich habe auch das Gefühl das bei lauten Geräuschen mein "Druckausgleich mit dem Kiefer" erst recht nicht funktioniert... Also wenn irgendjemand noch eine Idee hat, ich wäre sehr dankbar für jeden Kommentar!! Liebe Grüße, Nina

Antwort
von dinska, 385

Es kann sein, dass deine Probleme mit Verspannungen zu tun haben. Es können Kiefer, Nacken, Schulterverspannungen sein oder auch etwas mit den Halswirbeln sein. Hast du schon einmal progressive Muskelentspannung gemacht, man kann sie sehr gut mit einer CD ausüben und lernen. Es gibt auch ein Buch mit CD zur dynamischen Entspannung, da wir immer der Kiefer mit einbezogen. Ich würde dir beides mal empfehlen, egal ob es für dein Problem eine Lösung ist, es wird dir insgeamt Entspannung bringen und dich ruhiger machen. Mir persönlich hilft auch atmen immer sehr gut. Wenn sich ein Druck in den Ohren aufbaut, dann zentriere ich mich in meiner Mitte und atme ganz langsam über den Nasenrücken ein und aus. Nach einigen Atemzügen ist der Druck verschwunden. Das sind alles Dinge, die du mal ausprobieren kannst, die nichts oder nur wenig kosten, nur etwas Zeit und dir helfen, achtsamer mit dir umzugehen. Wenn die Ärzte ir nicht weiterhelfen sollten, könntest du es auch mal mit einem Osteopathen versuchen. Der kann Blockaden erspüren und lösen. Man muss aber meist selbst bezahlen. Alles Gute!

Kommentar von NinaLouise95 ,

Vielen Dank für deine Antwort, das mit dem Entspannen fällt mit sehr schwer aber ich denke das muss ich einfach mal wirklich "lernen". Bei einem Ostheopathen habe ihh seit drei Jahren ab und an mal eine Sitzung, es ist ein sehr kompetenter Mann der meinen Eltern und einem Freund gut helfen konnte - bei mir war er aber mit seinem Latein am Ende...

Kommentar von dinska ,

Entspannung muss man wirklich lernen. Am Anfang war das für mich auch eher belastender als entspannend. Aber glaube mir es wird immer besser und heute fühle ich mich auf meiner Matte wie im weichen Bett. Man muss es aber täglich machen über eine längere Zeit. Mindestens drei Wochen täglich, dann einmal die Woche und dann nur noch nach Bedarf.

Antwort
von englishrose53, 439

Hallo Nina Louise, Du hast diesen Druck im Ohr schon eine ganze Weile und stehst deswegen völlig unter Stress. Arztmäßig bist Du schon auf dem richtigen Weg. Nur dieser innere Stress trägt dazu bei, dass sich alles in Deinem Kiefer und Ohr, Nacken auch, verspannt. Dadurch kann der Druck noch erhöht werden. Unbedingt Autogenes Training zum Entspannen erlernen und regelmäßig durch führen. Doch Du brauchst Geduld, es wird eine Weile dauern, bis es Dir besser geht. Muss auch selbst meinem Tinitus schon lange ertragen. Ich verstehe Dich, es ist wirklich schwer! Alles Gute für Dich!

Kommentar von NinaLouise95 ,

Dankeschön für den Kommentar, dass ich mich entspannen soll haben mir auch schon viele geraten, es fällt mir nur sehr schwer bisher.

Antwort
von walesca, 295

Hallo NinaLouise95!

Dass Du bereits die Bioresonanz-Therapie nutzt, finde ich sehr gut, denn damit habe ich selbst auch ausgesprochen gute Erfahrungen gemacht. Aber nach welcher Methode wird dabei behandelt - nach Bicom oder nach Paul Schmidt??? Meiner Kenntnis nach sind die Möglichkeiten bei "Bicon" nicht sonderlich umfangreich und mit denen nach "Paul Schmidt" nicht vergleichbar. Bei letzterer Methode werden die Behandlungsmöglichkeiten immer weiter ausgebaut. Einen Therapeuten kannst Du sicher auch in Deiner Nähe finden. Dazu bitte in diesem Link auf der linken Seite "Therapeuten u. Baubiologen finden" anklicken. Zum Testen sollte schon ein Gerät "Polar 1000" vorhanden sein, zur Therapie genügt auch das "P 10". Auch gibt es noch einen immer wieder neu zu ladenden Speicher-Chip "Greenkard". Damit können die nötigen Frequenzen/Programme über die Haut übertragen werden, so dass man nicht ständig zum Therapeuten laufen muss!!! Noch ein Tipp meiner Heilpraktikerin: versuch es mal mit "Sinasal-Hevert-Tropfen". Die sind besonders bei Schwellungen im HNO-Bereich sehr wirksam.

http://www.rayonex.de/#modal_close

Baldige Besserung wünscht Dir walesca

Kommentar von NinaLouise95 ,

vielen Dank für die Tipps! Der Arzt bei dem ich da bin ist zwar ein Stück zu fahren, kennt sich aber vielseitig aus und macht einen guten Eindruck, außerdem waren schon viele Patienten bei ihm die nicht weiter wussten, daher bleibe ich da erstmal dran. Die Tropfen werde ich ausprobieren'

Kommentar von walesca ,

Na, dann bist Du ja in guten Händen. Es war auch nur so eine Idee von mir. Mir selbst hat die Bioresonanz schon über so manche Krise hinweg geholfen. Viel Glück!! LG

Kommentar von NinaLouise95 ,

vielen lieben Dank !

Antwort
von rosaglueck, 211
  • Knirscherschienen ist SEHR wichtig.
  • Eustachsche Röhre-Kiefer-Ohr--ist alles verbunden.
  • Rotöl für Nackenwirbelsäule
  • Salzspülungen für die Nebenhöhlen
  • Emserpastillen für den Hals
  • 1000mg ASS idealerweise als Asirin plus C in jeweils einem halben Liter-Glas Wasser aufgelöst trinken
  • Hormon- und Schilddrüsenkontrolle bei Dr. Mutter in Offenbach oder Prof. Kusterer in Mannheim
  • Antibabypille absetzen, nichthormonell verhüten
  • Vitamin D, z.B. Dekristol 20.000-Rezept vom Arzt, eine Weichkapsel in der Woche
  • Tomatensaft oder Brennesseltee
  • Schal oder Halstuch tragen
  • Wärme, Rotlicht, Rotöl, Wärmflasche, Cayennepfeffer, Wärmepflaster
  • grüner Tee
Antwort
von SinaLange, 200

Bitte einen Osteophaten aufsuchen, der auf Cranio-Sacral-Therapie spezialisiert ist. Zusätzlich können Ohrenkerzen helfen.

Kommentar von NinaLouise95 ,

Hallo, vielen Dank für den Tipp - einen Ostheopathen habe ich zwar schon über einge Sitzungen in mehreren Jahren besucht und er konnte mir nicht helfen, aber ich habe demnächst einen Termin bei einer Heilpraktikerin die sich mit Cranio auskennt, bin sehr gespannt. Ohrenkerzen helfen da nicht, habe ich schon öfter ausprobiert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten