Frage von HealthAndi45, 38

Hat jemand Erfahrung mit Selbsthilfegruppen in der anthroposophischen Medizin?

Hallo Forum! Ich interessiere mich sehr für anthroposophische Medizin und habe letzens ein Video gesehen, dass mich auf einen neuen Gedanken gebrahct hat. (Link von Support entfernt) Vor allem der Beitrag eines Herren, der in einer Selbsthilfeorganisation ist. Das hat sich sehr interessant angehört, nun überlege ich, dass ich auch gerne an sowas teilnehmen würde. Hat vielleicht jemand von euch bereits Erfahrung und kann davon berichten? wie funktioniert der Austausch in solchen Selbsthilfeorganisationen?

Gruß

Antwort
von drnauheim, 30

Der Austausch in Selbsthilfegruppen beinhaltet Erfahrungswerte, diese dürften bei dem Thema Anthroposophische Medizin überwiegend positiv ausfallen. Man muss es so betrachten, leider werden Patienten heute im Schnellverfahren behandelt und meistens physisch betrachtet. Anders in der A.Medizin, dort wird beides zusammengefasst, der physische Körper und die Psyche bilden eine Einheit, was Patienten natürlich zugute kommt und den Heilungsprozess fördert.

In viele Kliniken ist die anthroposophische Medizin bereits integriert.

Die A Medizin mit Esoterik gleichzustellen, halte ich für einen Fauxpas in jeder Hinsicht!

Antwort
von uteausmuenchen, 38

Hallo HealthAndi45,

Du hast jetzt sehr wenig über Dich geschrieben.

Wie hälst Du es denn außerhalb Deiner Probleme mit der Esoterik?

Und wie mit der Naturwissenschaft?

Wenn für Dich Naturwissenschaft eher bäh und "Anschauungssache" ist, Esoterik aber unbedingt glaubwürdig, besonders dann, wenn die aufgestellten Aussagen möglichst abstrus sind - dann bist Du in der Anthroposophie genau richtig.

Die Anthroposophie ist eine esoterische Lehre, die auf die Visionen Rudolf Steiners zurückgeht. Dieser behauptete, Weisheiten in der imaginären Akasha-Chronik "geschaut" zu haben (also mit dem inneren Auge).

Nach außen hin bezeichnet sich die Anthroposiophie üblicherweise als "Geisteswissenschaft" - was sie aber nicht ist. Sie nennt sich so, weil Steiner die feststehende Lehre mit seinem geistigen Auge erschaute.

De facto ist es eine esoterische unveränderbare Lehre mit Steiner als kultartig verehrtem Meister. Seine Schriften sind unhinterfragbar.

Der Mensch soll danach aus 4 Teilen bestehen: Dem Körper, dem Astralkörper dem Ätherleib und dem geistigen Ich. Erkrankungen aller Art entstehen laut Steiner, weil diese 4 Wesensglieder nicht mehr harmonisch miteinander tun.

Den inneren Organen, den Körperteilen und den Körperfunktionen werden nach esoterischen Analogprinzipien ("Oben wie unten") Planeten, Metalle und Pflanzen zugeordnet. Anthroposophische Arzneien werden allein nach diesen Prinzipien zusammengestellt. So wird zum Beispiel die Mistel - als Schmarotzer - gegen Krebsgeschwüre empfohlen. Und das immer noch, obwohl sich schon für etliche Krebsarten gezeigt hat, dass die Mistel keineswegs positive Effekte auf Lebensdauer etc. hat.

Wobei man sagen muss, dass es recht wenig saubere Studien zur Anthroposophie gibt. Anthroposophen erachten das als unnötig: In der Anthroposophie gilt sie "Pflanzenbeschau" als einzig notwendige Maßnahme, die Wirkung einer Heilpflanze zu bestimmen. Ja, darunter versteht man das Anschauen der Pflanze.

Auch in anderen Lebensbereichen hält die Anthroposophie wertvolle Tipps bereit. Schafgarbe soll wirken gegen "Schwäche des astralischen Leibes"- eine Seelenwirkung also. Die Nähe zur Blase sieht man auch im Rat Steiners an Landwirte, eine Handvoll zerdrückter Schafgarbe in eine Hirschblase zu binden, dieses Paket erst in die Sommersonne zu hängen und im Winter dann zu vergraben. Dahinter steht die Vorstellung des Hirsches als eine Art Antenne für kosmische Strahlungen (Geweih!). So sollen die angeblichen mineralischen Eigenschaften des Schachtelhalms in den Boden geleitet werden.

Wenn Du gerne Deinen Namen tanzt und absoluter Impfgegner bist (Anthroposophische Waldorfschulen waren bereits mehrmals Ausgangspiunkt von Masernepidemien), dann bist Du hier richtig.

Allerdings: Sei gewarnt: Falls Du extrem kleine Ohrläppchen haben solltest, werden Dich die Anthroposophen als ein seelenloses Dämonenkind einstufen. Das wird man Dir natürlich nie so sagen - auch das eine Anordnung Steiners.

Zum Weiterlesen:

http://www.sekten-fragen.de/sekten/esoterik-okultismus/anthroposophie.html

Ich persönlich würde zu einer seriösen Selbsthilfegruppe raten, keiner esoterischen Sekte - egal bei welchen Problemen.

Grüße


Antwort
von elliellen, 36

Hallo!

Die anthroposophische Medizin bedeutet "ganzheitliche Heilkunde" und ist eine optimale Art der Heilung.

An deiner Stelle würde ich nicht andere fragen, sondern einfach dort teilnehmen und dann sehen, ob es dir zusagt.

Meine Mutter war vor einigen Jahren in einer anthroposophischen REHA Klinik für Onkologie, auch sie war begeistert.

In Selbsthilfeorganisationen kommen Menschen zusammen, die sich gemeinsam über ihre positiven oder negativen Erfahrungen austauschen und sich Mut machen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten