Frage von pascalx77, 40

Warum habe ich seit Tagen Verstopfung trotz Abführmittel?

Hallo,

ich war Sonntag den ganzen Tag unterwegs. Daher hab ich morgens eine einzige Imodium Akut genommen da ich relativ Bauchschmerzen und auch ein bisschen Durchfall hatte. Und ich wollte durch den Tag kommen.

Montag fing eine Grippe an. Ich hatte ca. 38°C Fieber, musste mich oft übergeben, hatte Nachtschweiß, Kopfschmerzen, Schüttelfrost etc. Außerdem hat sich da die Verstopfung angekündigt. Dienstag ging es mir schon besser, aber die Verstopfung wurde schlimmer. Ich habe sogar am linken Unterbauch eine Beule (warscheinlich vom festen Kot im Enddarm). Außerdem hab ich muskelkaterähnliche Schmerzen auf der linken Seite wenn ich meinen Bauch anspanne.

Danach hab ich so 10ml von einem flüssigen Abführmittel genommen und ich musste die halbe Nacht mit Bauchkrämpfen und Durchfall auf der Toilette verbringen...

Heute sind die Symptome von dem Abführmittel wieder weg, trotzdem fühle ich mich immernoch "voll". Ich kann nichtmal richtig aufrecht laufen ohne das mein Bauch wehtut. Außerdem ist die Beule immernoch da.

Was könnt ihr mir empfehlen was ich jetzt machen sollte?

Danke im Voraus.

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von dinska, 20

Versuche mal vorsichtig deinen Bauch zu massieren. Lege deine Hände V förmig, die Finngerspitzen berühren sich , auf den Unterbauch und beginne mit der rechten Hand in Richtung Daumen zu kreisen, 10-15 mal. Die Intensität bestimmt dein Empfinden, dann mit der linken Hand zum Schluss mit beiden Händen.

Dann die rechte Hand über den Nabel, die linke darunter und wieder kreisen, erst rechts, dann links und mit beiden Händen. Dann noh einmal wechseln, die linke oben und die rechte unten.

Sehr gut ist es diese Massage abends vorm Schlafengehen und morgens nach dem Aufwachen zu machen.

Als Abführmittel kann ich dir Dulcolax empfehlen. Auf Dauer sind aber Flohsamenschalen über längere Zeit täglich eingenommen besser.

Seit ich die nehme, habe ich keine Probleme mehr mit der Konsistenz des stuhles. Vorher wechselte oft harter Stuhlgang mit sehr breiigen ab und ich hatte öfter ein unangenehmes Gefühl beim Stuhlgang hin bis zu Schmerzen.

Expertenantwort
von gerdavh, Community-Experte für Schmerzen, 12

Bei ein wenig Durchfall sollte man nicht sofort zu solchen Hämmern wie Imodium akut greifen, schon da hättest Du zuhause bleiben sollen. Das waren mit Sicherheit die ersten Symptome der beginnenden Grippe, da hat man oft auch Magen-Darm-Beschwerden.

Diese Verstopfung hast Du selbst verursacht, Imodium akut nimmt man nur bei wässrigen Durchfällen, die sehr sehr gehäuft auftreten.

Und dass Du dann Abführmittel genommen hast, war auch nicht gerade klug. Die meisten Abführmittel verursachen krampfartige Schmerzen.

Am besten lässt Du das jetzt alles ganz weg! Trink Fencheltee, rühre Dir Flohsamen und Pektin in Naturjoghurt, das reguliert die Verdauung schonend und ohne Nebenwirkungen.

Was Du auch noch machen kannst, auch damit kann sich niemand schaden, ist Heilerde einnehmen. Da nimmt man zwei gehäufte Esslöffel Luvos Heilerde innerlich, rührt die in Wasser ein und dann ganz schnell trinken, das setzt sich sofort wieder ab. Zum Nachtrinken eine Tasse Tee hinstellen, schmeckt halt erdig.

Gute Besserung. lg Gerda

Antwort
von Mahut, 32

Ich rate dir, gehe zum Arzt.

Außerdem trinke viel Wasser, Am Besten heißes Wasser, das hilft der Verdauung auf die Sprünge.

Abführmittel solltest du nach Möglichkeit nicht nehmen.

Ich bin 70 Jahre und habe noch nie ein Abführmittel nehmen müssen.

Kommentar von pascalx77 ,

Geht auch heißer Tee?

Kommentar von Mahut ,

Nein, da geht wirklich nur heißes Wasser.

ich koche mir am Morgen eine 1l Kanne mit Wasser und trinke es über den Tag verteilt. Am Abend dann noch einen Becher und morgens auf nüchternen Magen noch einen..

Regelmäßig nach dem Aufstehen, geht es dann mit dem Stuhlgang los. Da kann ich mich auf meinem Darm verlassen.

Antwort
von Hooks, 12

Ich würde niemals mit soclhen Mittel herumpfuschen. Wenn das mit dem Wasser, wie Mahut empfiehlt, nicht so gut geht, nimm doch wenigstens nahrung, die stopfen oder abführen soll. Leinsamenbrei, oder was weiß ich, da gibt es doch etliches, das den Körper ncht so sehr durcheinanderbringt.

Übrigens hilft es vermutlich auch, 2-3 Liter normales Wasser zu trinken. Das kannst Du ja mal ausprobieren, und dann mit Salz, am besten Meersalz oder Steinsalz, im Alltag abmischen, damit Du nicht Dein osmotisches Gleichgewicht durcheinanderbringst.

Antwort
von Oliviapro, 7

Ich würde einfach viel Wasser
und Säfte trinken und mich ausgewogen ernähren. Zudem würde ich ausreichend
Bewegung in meinen Alltag integrieren und versuchen, den Stress, der mit der
Verstopfung sicherlich verbunden ist, diesen so gering wie möglich zu halten.
Vielleicht gehst du für deinen Stuhlgang in die Hockhaltung. Mit der gehockten
Sitzhaltung ist der Darm in der geraden Lage und mit dieser anatomisch
sinnvollen Sitzposition kann man sich recht schnell und gründlich erleichtern.
Des Weiteren würde ich auch versuchen, aufs starke Drücken zu verzichten. Mit
der Hocke und einem med. Toilettenhocker erzielt man auf der Toilette eine
recht zuverlässige Darmentleerung. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community