Frage von Amy97Weih, 112

Seit Tagen juckende Haut!!! Brauche Hilfe

Hallo, seit Tagen habe ich extrem juckende Haut an den Armen und Beinen - etwas auf im Gesicht, am Kinn und Hals. Ich weiß nicht warum, dass ist ganz plötzlich gekommen. Angefangen hat es an den Beinen, erst so Oberschenkel und dann auch Unterschenkel. Dann hat es auch an den Armen angefangen. Das ist so ein ganz unerträgliches jucken. Ich versuche echt wenig zu kratzen, aber manchmal bekomme ich es nicht hin und dann kratze ich, weil es echt unangenehm ist. Wenn ich kratze, kommen so kleine Pusteln und die Haut wird rot. Aber nach einem kurzen Moment verschwindet dann alles wieder, es ist nur ein Jucken zu verspüren. Ich hab schon überlegt was das sein könnte, eine Allergie gegen irgendwas das ich benutzte z.B. Duschgel oder BodyLotion kam mir so in den Sinn. Aber was das genau ist, hab ich einfach keine Ahnung. Vielleicht hat ihr schon mal so was ähnliches erlebt?!

Ich hab eine ganz dringende Frage: Kennt ihr irgendein Mittel was gegen juckende Haut hilft?? Ich bräuchte echt dringend was, das gegen diesen Juckreiz hilft. Will mir meine Haut nicht kaputt machen, wenn ich zuviel Kratze... :(

LG

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von Lexi77, 89

Hallo! Deine Beschreibung erinnert mich an einen Bericht im Fernsehen, den ich letzte Tage gesehen habe. Darin ging es um eine Frau, der es ähnlich ging wie dir, auch immer Juckreiz usw.

Dort hat man dann festgestellt, dass Bäume in ihrer Nachbarschaft mit dem Eichenprozessionsspinner befallen waren. Die haben so feine Härchen mit Widerhaken, in denen auch eine geringe Menge Gift ist. Diese Härchen können auch vom Wind einige hundert Meter weit getragen werden.

Lies mal dies:

Die kleinen Tiere bilden Brennhaare aus, die an Kleidung und Schuhen haften bleiben können. Beim Menschen lösen sie einen starken Juckreiz aus. Bei manchen Betroffenen reizen sich auch die Schleimhäute der Atemwege oder die Augen. Asthma und sogar Kreislaufreaktionen sind möglich.

http://www.n-tv.de/wissen/Bekaempfung-schadet-anderen-Tieren-article12753506.htm...

Viele Grüße, Lexi

Kommentar von Lexi77 ,

Lies dazu auch mal dies:

Der Eichenprozessionsspinner ist ein Forstschädling. Er lässt sich mit Vorliebe auf Eichen nieder, was man am Blattfraß erkennen kann. Von den nachtaktiven Faltern an sich geht keine Gefahr aus, vielmehr von den Raupen, die sich zur Verpuppung in Raupennester, die bis zu einem Meter lang werden können, zusammenziehen. Diese sind an befallenen Eichen an den Ästen im unteren Kronenbereich und am Stamm sehr gut zu erkennen. Die Puppenruhe dauert ca. 20-40 Tage, von April bis Mitte Juli. Da die Falter vom Licht angezogen werden, legen sie ihre Eier gerne auf freistehenden Eichen in der Nähe von Lichtquellen wie Straßenbeleuchtung, Sportanlagen und Häuser.

Welche Gefahren gehen von den Raupen des Eichenprozessionsspinners aus?

Die Haare der Raupen sind ab dem 3. Larvenstadium Auslöser von juckenden, entzündlichen Hautreaktionen. Sie bilden dichte Polster auf dem Rücken der Raupen. Bei Beunruhigung brechen die innen hohlen Haare, welche ein Eiweißgift namens Thaumetopoein enthalten, ab und können bei Mensch und Tier eine Raupendermatitis auslösen. Die spitzen, mit Widerhaken versehenen Haare bohren sich bevorzugt an dünnen, feuchten Hautstellen ein. Leider geschieht dies nicht nur durch direkten Kontakt mit den Raupen, vielmehr fliegen bei trockenwarmer Witterung die kaum sichtbaren Härchen bis zu 200 m weit. In den verlassenen Gespinsten der Raupennester findet sich ebenfalls eine hohe Konzentration an Brennhaaren. Deshalb bleibt im umliegenden Bereich der befallenen Eichen die Gefahr den ganzen Sommer über bestehen und kann noch ins Folgejahr reichen.

Symptome der Raupendermatitis

Die meisten Reaktionen, die durch die Gifthärchen von Eichenprozessionsspinnern hervorgerufen werden, sind unangenehm, aber größtenteils ungefährlich.

•Die feinen Brennhaare der Raupe führen in den überwiegenden Fällen zur Kontakt-Urtikaria und es entstehen juckende Quaddeln, ähnlich wie bei Brennnesselkontakt.

•Es können Pappeln auftreten, die an Insektenstiche erinnern

•Es kann zu weiterführenden entzündlichen Hauterscheinungen kommen

•Schleimhäute können in Mitleidenschaft gezogen sein und Augenentzündungen sowie Reizungen an Mund- und Nasenschleimhaut auslösen

•Durch Einatmen der Haare kann es zu Bronchitis, schmerzhaftem Husten und Asthma kommen.

•Bei vorherrschender Allergie können schwere Erscheinungen bis hin zum anaphylaktischen Schockzustand auftreten.

Wie sieht die Behandlung der Hautausschläge einer Raupendermatitis aus? Der Juckreiz und die Papeln gehen ohne Behandlung in der Regel nach 1 bis 2 Wochen vorbei. Meist sind alle Hautbereiche betroffen, welche nicht bedeckt waren. Sollte nach Aufenthalt in einem betroffenen Gebiet ein juckender Ausschlag auftreten, muss gründlich mit handwarmem Wasser geduscht und die Kleidung in die Waschmaschine gesteckt werden. Auch wenn es schwer fällt, bis zur Dusche nicht kratzen, da die feinen Härchen sich sonst noch tiefer in die Haut bohren. Danach wird wie bei Insektenstichen weiter verfahren. Kühlung der betroffenen Hautpartien ist dabei hilfreich. Sollte der Ausschlag einer Nesselsucht ähneln, kann homöopathisch Urtica urens D4 3- bis 4-Mal täglich eingenommen werden. Sehen die Papeln Insektenstichen ähnlich, hilft Apis D4. Bei stärkeren Ausschlägen sowie beim Auftreten von Allgemeinsymptomen sollten Sie ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen. Kommt es zu Augenentzündungen, Husten und Asthma sowie bei Allergie, ist ein Arztbesuch unbedingt notwendig. Hier werden Sie voraussichtlich mit Kortisolpräparaten und Antihistaminika behandelt.

http://suite101.de/article/der-eichenprozessionspinner---was-tun-bei-kontakt-mit...

Antwort
von gerdavh, 93

Hallo, lass doch einfach mal das Duchgel und die BodyLotion weg, versuch es mal mit einem pH-neutralen Waschstück. Hast Du vielleicht einen neues Waschmittel oder gar Weichspüler? Du musst selbst herausfinden, an was das liegen könnte. Natürlich könnte es auch eine Allgerie gegen ein Nahrungsmittel sein, was Du sonst nicht isst. Zum Beispiel Erdbeeren? Hier meine Empfehlung einer Lotion von Eucerin gegen juckende Haut

http://www2.eucerin.com/de/produkte/trockene-haut/repair-lotion-10-urea/

lg Gerda

Antwort
von Mahut, 75

Ich würde dir Raten mal zum Hautarzt zu gehen und eine Aloe Vera Gel zu benutzen, die kühlt schön.

Ich würde auch mal einige Zeit Waschstücke benutzen,

Kommentar von rulamann ,

Ich würde auch mal einige Zeit Waschstücke benutzen,

Mahut, dumme Frage aber ich komme aus einer anderen Region was bitte sind Waschstücke?

LG rulamann

Kommentar von Ente63 ,

Viell. ist ein Waschstück so ein richtiges Stück Seife und nicht so was flüssiges wie Duschgel oder Flüssigseife. Klingt schon logisch oder? :-))

Antwort
von bethmannchen, 54

Hast du kürzlich etwas gegessen, das du sonst nicht isst? Das kling ganz nach Nesselfieber, einer Histaminreaktion in der Haut. Weil dein Körper dann nicht mehr gewohnt ist, bestimmte Stoffe abzubauen, wird die Haut "nervös".

Das muss nicht gleich eine Nahrungsmittelallergie oder -unverträglichkeit sein. Nach den ersten Erdbeeren im Jahr habe ich das auch ganz heftig, bei der zweiten Portion auch noch etwas , und dann kann ich den ganzen Sommer Erdbeeren essen. Im Herbst dann bei den ersten Muscheln,

Möglich ist auch, dass du erst "das Schwitzen üben" musst. In unseren Breiten ist es nicht so oft und lange heiß. Ab 28°C schwitzt die Haut auch ohne dass man sich bewegt. Weil das so selten vorkommt, muss sie sich erst daran gewöhnen, so große Flüssigkeitsmengen nach außen zu transportieren. Bleibt Schweiß zwischen Ober- und Lederhaut stecken, reizt das auch ganz schön. Dann ist Haut auch ganz empfindlich.

Beide Probleme spielen sich im Innern ab, da kann man von außen kaum etwas tun. Ich würde nichts darauf tun, um die Haut nicht noch mehr zu reizen. Auch mit warmem Wasser wird man sauber genug.

Dann kann es auch noch eine Kontaktallergie sein. Kürzlich "in der Natur" gewesen? Wo Felder mit Pestiziden besprüht werden, bekommt je nach Windrichtung ein Gebiet von etwa 100 m darum herum auch was ab. Wer sich kurz danach auf die angrenzende Wiese legt, wird dann auch gleich mit behandelt.

Antwort
von pferdezahn, 49

Entweder ist es eine Allergie, da Du mit irgend etwas in Beruehrung gekommen bist, das eine allergische Reaktion ausgeloest hat, oder es kommt von innen, d.h., dass Du etwas unvertraegliches verspeist hast, und der Koerper versucht es ueber die Haut auszuscheiden. Den Juckreiz kann man durch betupfen mit Essig oder abreiben der betroffenen Stellen stoppen.

Antwort
von karle, 45

Juckreiz zusammen mit einem Hautausschlag deutet auf eine Allergie oder auf eine Hautkrankheit hin, deshalb ist es nicht verkehrt wenn du erst einmal einen Hautarzt aufsuchst. Ganz wichtig ist, dass du bei starkem Juckreiz nicht an den juckenden Stellen herumkratzt. Hier könnten kühlende Salben oder Gels mit Menthol oder Kampfer dazu beitragen, den Juckreiz zu lindern.

karle

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community