Frage von chrisk, 40

Seit Monaten Bauchschmerzen und ab und an Gefühlslosigkeit im Gesicht. Was könnten Ursachen und mögliche Krankheiten sein?

Hallo, mein Name ist Christian, ich bin 18 Jahre alt und in der Probezeit der Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger.

Seit gut einem Jahr habe ich sehr oft mit Bauchkrämpfen, Durchfall oder blubbern des Bauches zu kämpfen. Nahrungsmittelunverträglichkeit schließe ich an dieser Stelle aus. Ob es an Stress liegt oder an falscher Ernährung wird mir vermutl. nur mein Hausarzt konkret sagen können. Allerdings sind diese Bauchschmerzen teilweise komplett "demotivierend". Heisst, wenn ich diese Bauchschmerzen hab, will ich einfach nur liegen und nichts tun.

Aus Präventionsgründen um mehr Beschwerden gar nicht erst aufkommen zu lassen. Aber soweit zu den Bauchschmerzen. Ich füge noch hinzu, dass ich 1 Monat lange Omeprazol und 2 Wochen lang Pantozol genommen habe, was nur bedingt geholfen hat.

Jetzt zu dem Taubheitsgefühl. Ich versuche es mal so detailiert wie möglich zu beschreiben. Seit rund 3 Monaten habe ich hin und wieder "Aussetzer". Diese sehen wie folgt aus: Ich setze mich irgendwo hin oder laufe einfach nur rum, und plötzlich verliere ich das Gefühl im Mund, in den Händen und das macht mir Sorgen.

Es fühlt sich an, als ob mein Hirn in dem Moment nicht mehr richtig will. Ich spüre dann auch nur noch bedingt was im Mund. Meistens eigentlich nichts. Ich hab schon gelesen dass Angst verschiedene Nervenbahnen verengen kann, allerdings mach ich mir eher Sorgen drum, dass es sich gestern, während so einem "Aussetzer", sehr lange angefühlt hat.

Ausserdem wird mir hin und wieder bei so einem Aussetzer schlecht und ich denke, ich müsste sofort auf die Toilette zum Erbrechen. Ich mache mir einfach Sorgen ob es nicht doch ein Vorstadium von Epilepsie oder sonst einer stärker ausgeprägten Krankheit ist. Zudem kann ich bestätigen, dass ich Angst habe meine Ausbildung zu verlieren, da ich mit diesen Bauchschmerzen nicht wirklich meinen Pflichten auf der Arbeit nachkommen kann.

Sofern jemand irgend eine Idee haben könnte, was es mit der Taubheit meiner Körperpartien zu run haben könnte, danke ich im Vorraus auf Antworten.

Antwort
von Lexi77, 14

Hallo Christian!

Du hast diese Beschwerden seit einem Jahr - und wenn ich deinen Text / deine Frage richtig verstehe, bist du damit noch nicht bei einem Arzt gewesen??? (Zitat: "Ob es an Stress liegt oder an falscher Ernährung wird mir vermutl. nur mein Hausarzt konkret sagen können.") Das kann ich ehrlich gesagt überhaupt nicht verstehen und nachvollziehen. Zumal du mit deiner Ausbildung doch "an der Quelle" sitzt...

Wenn man solche Beschwerden hat, die einen stark einschränken und belasten und die nach einer angemessenen Zeit (ein paar Wochen) nicht besser werden, dann sollte man doch mal damit zum Arzt gehen und das abklären lassen!

Zu deinen Bauchbeschwerden: 

Du schreibst, du schließt eine Nahrungsmittelunverträglichkeit aus - wie kommst du darauf? Hast du selber mal einige Sachen für eine Zeit ausgelassen, also einen Selbstversuch gemacht? Das ist ja grundsätzlich nicht verkehrt, aber alles kann man so selber nicht austesten. Das kann nur bei entsprechenden professionellen Tests gemacht werden. Denn da gibt es ja so viel, was in Frage kommen könnte.

Du schreibst Omeprazol und Pantozol hätten "nur bedingt" geholfen. Das heißt, ein wenig Linderung hattest du doch? In welcher Dosierung hast du das genommen?

Wenn dich deine Bauchschmerzen so einschränken, dann solltest du diese Beschwerden jetzt aber wirklich möglichst zeitnah von einem Arzt abklären lassen. Am besten schilderst du das deinem Hausarzt und lässt dich von ihm zum Gastroenterologen überweisen.

Ähnliches gibt für dieses Taubheitsgefühl:

Du hast massive Beschwerden und schreibst, dass es dir große Sorgen bereitet (Zitat: "das macht mir Sorgen"). Aber auch das hast du noch nicht ärztlich abklären lassen und stattdessen hast du nur was dazu gelesen??? Ich kann das fast nicht glauben!

Auch hierüber solltest du schnellstmöglich mit deinem Hausarzt sprechen und ggf. einen Neurologen aufsuchen. Denn wenn du es nicht untersuchen lässt, bekommst du auch keine Diagnose und weißt nicht was es ist. Dann machst du dir noch mehr Gedanken. Und wer weiß, vielleicht könnte man das ja auch ganz leicht behandeln, so dass es dir schnell wieder besser gehen würde.

Deine Angst, den Ausbildungsplatz zu verlieren, kann ich verstehen. Aber so schnell verliert man den nicht wenn man krank ist! Und außerdem sagst du ja selber, dass du so kaum leistungsfähig bist. Wie willst du dann die ganze Ausbildung schaffen. 

Ich glaube auch, dass die Gefahr, den Platz zu verlieren, größer ist, wenn du weiterhin mit deinen Beschwerden nicht wirklich leistungsfähig bist, als wenn du klipp und klar sagen kannst, ich bin krank, hab das und das aber mit entsprechender Behandlung bin ich bald wieder fit!

Also, lange Rede, kurzer Sinn: Geh jetzt erstmal schnellstmöglich zum Arzt und lass eine vernünftige Diagnostik durchführen! Dann weißt du was Sache ist und was man ggf. dagegen tun kann!

Alles Gute! Lexi

Antwort
von chrisk, 14

Hallo Lexi und all die anderen,

ich hatte in der "eile" heute morgen vergessen zu schreiben, dass ich dchon öfters beim Hausarzt war. Allerdings tipselt der nur am PC und hat eine Fachkompeten von einer Walnuss. Zudem ist Omeprazol verschreibungspflichtig (uhm.. glaub ich). Und ja ich habe mal Selbstversuche durchgeführt. Eine Woche komplett ohne Milchprodukte und eine ohne Gluten. War beides nicht der Ausschlaggeber. Klar kann ichs nichr zu 100% ausschließen, aber ich würde mal grob geschätzt auch auf ein RDS schließen, oder wie mein toller Nachbar mich fragte:" Hast du morbus chron"?.

An der Quelle sitzen nützt nichts. Für uns ist nur eine Ärztin zuständig. Die anderen machen ihren Job auf Station. 

Gestern (Freitag Abend gegen 18:10 Uhr) war im mal in einem mir bekannten Krankenhaus mit neurologischer abteilung, weil mein Arbeitskrankenhaus nur eine sehr kleine Neueologie hat. 

Taubheitsgefühl geschildert, Bauchschmerzen geschildert, Arzt erzählt mir erstmal was von:" wir sind keine akkut-Station und es ist Freitag-Abend. Da wird so oder so nix mehr gemacht". Kein Blickkontakt, nix. Und die Neurologische Intensiv (oder Konservativ. intensiv??). Natürlich hab ich gemeint ich geh wieder nach Hause. Falls ich Notfallbedingt nochmal hinmüsste, wissen die bescheid. 

Kommentar von Lexi77 ,

Hallo Christian! 

Nun, wenn ich das Gefühl hätte, mein Hausarzt hätte die "Fachkompetenz einer Walnuss" und hört nicht richtig zu, dann hätte ich mir aber schon längst mal einen anderen Arzt gesucht. Wenn du dich unverstanden und/oder nicht ernst genommen fühlst, dann suche dir einen neuen Hausarzt. Das Vertrauen zu deinem jetzigen scheint ja verloren gegangen zu sein. 

Bei deinen Selbstversuchen solltest du auch bedenken, dass z.B. Milch in verschiedenen "Varianten" auch in Lebensmitteln vorkommt, wo man es eher nicht erwarten würde. Da reicht es wahrscheinlich nicht, nur auf Milchprodukte zu verzichten. Und was ist z.B. mit Fructose? Oder Histamin? Es gibt da noch mehr, auf das man reagieren kann als nur Lactose oder Gluten. Von daher würde ich zur Austestung von Nahrungsmittelallergien immer auf eine professionelle Austestung setzen.

Immer nur irgendwelche Diagnosen zu schätzen bringt dich nicht wirklich weiter. Eine Lösung kann es meiner Meinung nach nur geben, wenn du dich mal gründlich untersuchen lässt. Beim niedergelassenen Facharzt und nicht in einer - meist überfüllten Notfallambulanz, wo die Ärzte ohnehin meistens keine Zeit haben. 

Ansonsten gilt auch weiterhin das, was ich schon in meiner letzten Antwort geschrieben hatte. 

Viele Grüße 

Antwort
von Jule1989, 21

Hallo Christian,

das klingt ja wirklich nicht so gut! :-( Ich hatte auch lange Zeit sehr häufig Bauchschmerzen und wusste auch nicht woran es lag. Erst hatte ich Laktose im Verdacht und hab dann komplett umgestellt auf Soja und Mandelmilch. Erst dachte ich, dass es besser wurde, aber dann ging das ganze wieder von vorne los. Als nächstes habe ich Gluten ausgetestet und auch hier war es wieder ähnlich. Bei mir waren die Bauschmerzen teilweise auch so stark, dass ich kaum was anderes machen konnte und mich am liebsten nur hinlegen wollte. Ich kann das also sehr gut nachvollziehen. Ich bin sogar nachts mal in die Notfallaufnahme weil es so heftig war. Die Ärzte hatten dann erst den Verdacht, dass ich eine Blinddarmentzündung hatte, aber nachdem alle Werte in Ordnung waren, wurde ich wieder heimgeschickt und zum Hausarzt überwiesen. Erst nach Unmengen an Tests kam vor ungefähr einem halben Jahr raus, dass ich eine relativ starke Fructose Allergie habe und es da dran liegt. Ist leider nicht so einfach weil Fructose wirklich in so vielen Produkten enthalten ist und man echt extrem aufpassen muss. Aber seit ich es weiß, geht es mir schon auf jeden Fall besser. Also ich würde an deiner Stelle eine Allergie nicht komplett ausschließen, sondern das schon mal beim Arzt ansprechen…

Da gibt es aber wirklich sooo viele Ursachen. Neben Problemen mit Fruchtzucker auch Störungen was die Kohlenhydratverdauung angeht,
dann halt natürlich Milchzucker (Laktose) und halt aber auch Geschwüre und
chronische entzündliche Darmerkrankungen wie Morbus Crohn usw.  Oder eben seelische Ursachen. Ich fand diesen Artikel über Bauschmerzen bei patientberatung.de ziemlich nützlich (https://www.patientenberatung.de/de/gesundheit/krankheit-von-a-z/bauchschmerzen-im-kindesalter-und-jugendalter ). Da werden viele Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten erklärt. Und du findest genaue Beschreibungen zu Untersuchungen. Vielleicht hilft dir das ein wenig weiter und du bekommst beim Lesen vielleicht erste Ideen woran es liegen könnte, aber du solltest trotzdem UNBEDINGT zum Arzt gehen und das genau abklären lassen!

Nur so kann dir geholfen werden. Und auch das mit dem Taubheitsgefühl klingt nicht so toll. Ich würde mir keine Gedanken machen, dass du deine Ausbildung deshalb nicht fertig machen kannst. Lass das erst mal abklären und meistens kann man das ja sehr gut behandeln. Und je nachdem kannst
du sicherlich auch eine krankheitsbedingte Pause bei der Ausbildung einlegen
falls das nötig sein sollte.

Also mach dir nicht so viele Gedanken deshalb und geh einfach mal zu deinem Hausarzt, sprich alles an (mach dir vorher vielleicht am besten eine Liste, dass du nichts wichtiges vergisst) und dann kann er dir sagen wie es weiter geht und dich zu einem Facharzt überweisen. Kopf hoch, das wird schon wieder. ;-) 

Liebe Grüße und gute Besserung!

Jule

Antwort
von Hooks, 13

Ich hatte von kurz vorm Abi bis durch die Ausbildung hindurch auch ständig Bauchschmerzen. Bei mir wurde es besseer, wenn ich im akuten Fall ein centgroßes Häufchen Natron (Kaisernatron aus dem Supermarkt, Backabteilung) auf einem EL in warmes Wasser getaucht habe, geschluckt, dann das ganze Glas mit warmem Wasser hinterher (man kann es auch ins Glas einrühren, aber dann schmeckt es das ganze Glas über übel :-).

Nach ein paar Minuten kam dann oben oder unten Luft heraus, und alles war gut. Probier das mal, das ist billig und ungefährlich.

Zur Taubheit fällt mir Mangel an Vitamin B1 ein. S. Vitalstoff-lexikon.de, Vitamin B-Komplex, B1, Mangelsymptome. Da sollst Du aber dann den ganzen Komplex nehmen, 10-15 mg B1 sollten schon drin sein. Und Magnesium, das aktiviert die B-Vitamine erst.

B und Mg sind sehr wichtig fur das richtige Fu ktionieren der Nerven. Deshalb werden sie bei Stress mehr verbraucht und müssen dann extra zugeführt werden. Und zwar keine homöopathischen Dosen! Denn hier muß nichts angetickt werden, sondern hier werden tatsächlich Stoffe verbraucht und die fehlen dann.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community