Frage von mimi90A, 1.608

Seit längerer Zeit Magenschmerzen?

Seit längerer Zeit 1 1/2 Jahre habe ich alle paar Monate Magenprobleme (wie jetzt auch seit gestern bis heute) Symptome(leichter mist mitellstarker Magendruck mit Magengeräuschen) , damls wurden fast alle Untersuchungen gemacht bis auf eine Magenspiegelung, da ich davor sehr große Angst habe. Nun meine Frage kann mit einem Atemtest herausgefunden werden, ob sich Bakterien im Magen befinden? Kann ich so einen Test bei einem Normalen Allgemeinmediziner machen lassen? Falls der Atemtest dann negativ wäre, müsste ich auch keine Magenspiegelung machen lassen oder? Wenn er Positiv ist, muss ich das eine Spiegelung machen? oder bekomme ich dan Medikamente verschrieben?

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von Lexi77, 1.336

Liebe Mimi!

Du solltest deine - ja schon ziemlich lange - anhaltenden Magenbeschwerden auf jeden Fall weiter ärztlich abklären lassen. Was kam denn bisher bei den Untersuchungen heraus? Gibt es den Verdacht auf einen Helicobacter-Befall?

Es gibt einen solchen Atemtest, darüber kannst du dich z.B. hier informieren: http://www.gastropraxis-trier.de/23.html

Du solltest aber wissen, dass bei Erwachsenen dieser Test zur Erstdiagnostik nicht von den Krankenkassen bezahlt wird. Nur zur Therapiekontrolle falls fürher mal ein Helicobacter-Befall festgestellt und dieser entsprechend behandelt wurde.

Ich glaube nicht, dass jeder normale Hausarzt solch einen Atemtest macht, da solltest du dich schon an einen Gastroenterologen (Facharzt für Magen/Darm-Erkrankungen) wenden.

Allerdings kann man mit einem solchen Atemtest auch nur feststellen, ob du den Helicobacter in deinem Magen hast, oder nicht. Ob er schon irgendwelche Schäden an der Magenschleimhaut verursacht hat, die jetzt zu deinen Beschwerden führen, kann man damit nicht feststellen. Dazu ist auf jeden Fall eine Magenspiegelung notwendig.

Vor einer Magenspiegelung brauchst du absolut keine Angst haben. Ich spreche da aus Erfahrung. Ich hatte in den letzten 2 1/2 Jahren mehr als 10 Spiegelungen. Natürlich ist man vorher etwas aufgeregt, aber wenn man sich eine Schlafspritze/Kurznarkose geben lässt, dann merkt man von der Untersuchung überhaupt nichts und wird erst wieder wach, wenn alles vorbei ist. Du kannst dich dann auch an nichts erinnern und hast das Gefühl, es wäre gar nichts gewesen. 

Versuche doch mal, dich zu überwinden und einer Magenspiegelung zuzustimmen. Bei der Vorbesprechung wird dir dann alles genau erklärt und du kannst alle Fragen stellen, die du hast. Dabei solltest du dem Arzt dann auch sagen, dass du vor der Untersuchung Angst hast. Das braucht dir nicht peinlich zu sein, dass geht mehreren Patienten so. Wenn er von deiner Angst weiß, kann er entsprechend darauf eingehen und hinterher wirst du dich fragen, warum du das nicht schon viel früher hast machen lassen. Denn dann hast du Gewissheit.

Alles Gute! Lexi

Antwort
von BuhBahBah, 1.187

Diese Fragen, beantwortet Dir am besten ein Arzt. Mehr kann man da eigentlich nicht zu sagen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community