Frage von PhillipBer, 72

Seit 3 Wochen Oberbauchschmerzen nun Spiegelung in ein Monat!?

Guten Tag,

ich habe seit ca. 3 Wochen Oberbauchschmerzen (mittig). Diese Schmerzen sind eher drückend aber sie halten nicht an. Die Schmerzen kommen und halten für ein oder zwei Stunden an und dann gehen sie wieder weg bzw. sind nicht mehr so intensiv. Dann, nach ca. einer Stunde, kommen sie wieder und so weiter.... Ebenfalls verspüre ich eine leichte Übelkeit wenn die Schmerzen da sind, muss aber nicht erbrechen. Ich habe beobachtet, dass die Schmerzen auch manchmal nach dem Essen kommen (aber nicht immer). Wenn ich liege tritt eine Besserung ein. Auch in der Nacht kann ich ohne Probleme schlafen. Ich bin 29 Jahre alt und männlich.

Ich war schon vor ca. 2 Wochen beim Hausarzt der mir Pantoprozol 20 mg verschrieben hat (eine am Morgen und eine am Abend). Natürlich habe ich auch meine Ernährung umgestellt (Esse seit dem nur Hühnersuppe mit gekochtem Gemüse und Quark). Eine Besserung ist leider nicht eingetreten. Ganz im Gegenteil, die Schmerzen wurden intensiver. Dann bin ich wieder zum Hausarzt gegangen der mir eine Überweisung für eine Magenspiegelung gegeben hat. Leider ist mein Termin erst in einem Monat (habe mich so gut wie bei allen Gastroenterologen aus der Stadt und Umgebung informiert). In ein Monat ist der früheste Termin. Ebenfalls habe ich mich im Krankenhaus informiert. Dort meinten sie, dass sie keine ambulanten Magenspiegelungen machen und ich soll auf mein Termin in der Praxis warten.

Ich bin verzweifelt da ich merke, dass von Tag zu Tag die Schmerzen intensiver werden. Wo soll das hinführen!? Was sollte ich tun? Was könnte es sein? Ich habe furchtbare Angst, dass es sich um ein Tumor handeln könnte. Würden meine Symptome dafür sprechen? Ich hoffe auf eine baldige Antwort.

Viele Grüße,

Phillip

Antwort
von Taigar, 35

Hi Phillip,

Nun, das im Internet recherchieren macht es nicht besser und fördert deine Angst nur und somit auch die Schmerzen. Dein Hausarzt konnte ja ohne Magenspieglung auch nicht sagen woran es liegt, wie sollen wir also wissen was dir fehlt?

Ob deine Ernährung ausreicht bezweifel ich etwas, sicher dass die Schmerzen nicht teilweise durch Hunger verstärkt werden?

Das du nun 1 Monat auf die Magenspieglung warten musst ist normal da dein Fall kein Notfall ist.

Du solltest Ruhe bewahren und Ängste wie Tumore etc. zur Seite legen da du sonst Gefahr läufst eine Angststörung aufzubauen, die wirst du dann nur schwer wieder los da mit den Ängsten auch der Zweifel an die Richtigkeit von Diagnosen kommt.

Alles Gute, und wie gesagt, prüf mal ob deine Ernährung ausreichend ist .. Bringt nichts wenn du dich abmagerst.

grüße

Antwort
von Medicus92, 37

Hallo,

die Gastroskopie (Magenspiegelung) ist die gescheiteste Maßnahmen, um herauszufinden, woher die Beschwerden kommen.

Es macht keinen Sinn, wenn Sie sich im Internet nach möglichen Erkrankungen informieren, die solche Beschwerden auslösen können. Das verunsichert Sie nur und bringt Sie nicht weiter.

Empfehlungen:
Weiche und leicht verdauliche Kost. Magen und Darm beruhigende Tees aus der Apotheke oder Drogerie. Ggf. ein Ernährungstagebuch führen, um evt. den Auslöser zu finden. Nikotin- Coffein - und Alkoholkarenz. Den Termin beim Gastroenterologen abwarten. Wenn vorhanden und auch möglich, emotionale Stresssituationen abbauen.

Liebe Grüße und gute Besserung

Medicus92

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten