Frage von Blackyx3, 32

Seit 3 Wochen Kieferhöhlenentzündung?

Hallo

Vor gut 3 Wochen hat es angefangen. Über Nacht bekam ich Kopfschmerzen und mein Oberkiefer war extrem verspannt. Die Kopfschmerzen gingen nach etwa 3 Tagen weg, der verspannte Kiefer blieb. Als es nach 1.5 Wochen immer noch da war, ging ich zum Arzt. Blutwerte OK, entzündung nicht ausgeschlossen. Er verschrieb mit ein 3-Tage Antibiotika. Dieses wirkte leider nicht und ich ging nach den 3 Tagen erneut zum Arzt. Noch einmal Bluttest und Röntgen. Er konnte nichts erkennen. Auch meine Zähne seien ok. Es pocht auch kein Zah oder verursacht schmerzen. Er verschrieb mit ein stärkeres, 5-Tage Antibiotika. Über Nacht verschwand die Verspannung im Kiefer fast ganz. Nun habe ich gestern, endlich (!), das letzte AB genommen. Leider fühlt sich meine linke Wange immer noch etwas komisch an. Es surrt wenn ich draufdrücke, meine linke Nase ist verstopft und meine linke Kieferseite spannt noch etwas. Nun möchte ich Euch gerne fragen, was ihr dazu sagt? Könnte eventuell doch ein Zahn schuld sein? Das würde aber gegen die Besserung durch AB sprechen, oder? Schmerzen habe ich ja auch keine, bis auf das Knacken im Kiefer und die leichte Verspannung. Ist die Entzündung vielleicht noch am abheilen? Soll ich einfach einmal abwarten? Kennt ihr Hausmittel? Was ich noch hinzufügen möchte, ich war bor ca. 2 Monaten mit einer dicken Erkältung/Viren im Bett. Vielleicht kommt es von da? Danke! :)

Antwort
von dinska, 26

Ich glaube nicht, dass ein Zahn daran Schuld ist. Warst du denn auch beim Zahnarzt?

Ich hatte mir mal meinen Oberkiefer mit rohen Möhren ramponiert und seitdem immer unangenehme Gefühle im Oberkiefer.

Dieses Mal nahm sich mein Zahnarzt der Sache mal richtig an. Er röntgte und bohrte ein Loch in einen Zahn an der Rückseite und behandelte erst mit einem Desinfektionsmittel und Ersatzfüllung, bis er dann nach einer Woche das Loch wieder richtig verschloss.

Seitdem habe ich keine Probleme mehr und kann wieder drücken soviel ich will es tut nichts mehr weh.

Es gibt auch dynamische Entspannung, in der der Kiefer mit einbezogen wird. Damit kann man die Kiefermuskulatur lockern und entspannen.


Antwort
von Winherby, 13

Das würde aber gegen die Besserung durch AB sprechen, oder?

Nein, würde es nicht zwingend. Denn wenn an der Zahnwurzel eine Eiterzyste gewesen wäre, wären die Erreger durch das AB beseitigt.

Aaaaber, da auf dem Röntgenbild keine Auffälligkeit zu sehen war, auch keine Zyste, kann es der Zahn nicht gewesen sein.

Verstehe den Arzt allerdings nicht, warum er Dir trotz einwandfreiem Blutbild (incl. BSG?), diese AB verordnet. Bei einer bakteriellen Entzündung hättest Du auch ein deutlich geschwollenes und evtl. pochendes Zahnfleisch gehabt. Schmerz ist dann nicht gegeben, wenn die Nerven abgestorben sind. Von AB geht auch keine Verspannung weg. Alles etwas merkwürdig.

Kann mir aber gut vorstellen, dass die Empfindungen von verkrampften Muskeln im Nacken -und Schulterbereich ausgelöst wurden. Wie sind denn Deine Bandscheiben beieinander? Falls Du an den Bandscheiben Probleme hast und dann noch eine Verkrampfung dazu kommt, dann können alle möglichen Missempfindungen davon ausgelöst  werden. Es handelt sich dann um Nervenfehlempfindungen.  LG

Antwort
von froscheee, 4

Mein Hausmittel für solche Fälle ist Rotlicht und da Deine Nase noch verstopft ist ist gehe ich davon aus, daß zumindest immer noch Reste der Erkältung in Dir stecken. Ich würde die linke Wange auch mal vorsichtig mit Rotlicht bestrahlen und testen ob das gut tut.

Außer dem Zahnarzt wäre auch der HNO eine Option.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten