Frage von devinn, 904

Seit 2 Monaten Halsentzündung durch Candida Albicans?

Hi Leute,

ich bin total verzweifelt!

Ich musste vor 3 Monaten für 3 Wochen ein Antibiotikum nehmen (Doxy) wegen einer Chlamydien Infektion die jetzt weg ist. Nach 2 Wochen habe ich festgestellt das ich leichte Schluckprobleme, gerötete und geschwollene Mandeln, leicht belegte Zunge, geröteten Rachen, leichte heiserkeit und immer wieder Aften genau über dem Gaumen hatte.

Bin dann aber sofort zum Hausarzt weil ich dachte es sei Mundsoor was er aber auschloss. Es sei eine abklingende Halsentzündung und ich soll erstmal abwarten und das Antibiotika zu ende nehmen.

Als eine Woche nach Ende der AB Therapie immer noch keine Besserung eintrat bin ich zum HNO und auch er meinte "kein Mundsoor, leichte Halzentzündung mit Aften, erstmal abwarten". Nach einer Woche verschrieb er mir dann AB (Cefurox) und machte einen Abstrich.

Nach den 6 Tagen AB hat sich eine leichte Besserung eingestellt aber ich weiß nicht ob es am AB lag oder nicht.

Wieder hin zur Kontrolle und der Abstrich war negativ auf alles! Der HNO wirkte ratlos und meinte das es etwas immunologisches seien könnte und ich mit meinem Rheumatologen reden soll. Meine Rheumatologin schloss diese Vermutung jedoch aus.

Wieder eine Woche später habe ich dann einen anderen HNO aufgesucht und habe ihm alles obenstehende erzählt. Ich lief zu dem Zeitpunkt schon fast 2 Monate mit der Halsentzündung rum! Auch er meinte es sei kein Mundsoor und hat mir erneut AB (Cefurox) verschrieben und einen Abstrich gemacht.

Ich habe das AB wieder für 6 Tage genommen jedoch leider ohne Besserung der Symptome.

Dann der Hammer! Der erneute Abstrich wurde positiv auf Candida Albicans getestet und der Arzt meinte das die Beschwerden davon kommen könnten (anscheinend sei die Konzentration nicht all zu hoch gewesen).

Er hat mir Ampho-Moronal Lutschtabletten die ich jetzt seit 4 Tagen nehme und ich verzichte auf Zucker (auch Obst) und reduziere die Kohlenhydrataufnahme . Am Montag ist der Kontroll-Termin aber leider spüre ich immer noch keine Verbesserung der Symptome. So langsam bekomme ich echt Angst das das nicht mehr weg geht aber das kann doch nicht seien oder? Ich bin auch total unsicher ob es nicht doch was bakterielles oder sogar virelles seien könnte und doch kein Pilz. Die Symptome sind immer noch genau die gleichen wie vor 2 Monaten nur die Aftenbildung ist deutlich besser geworden.

Was meint ihr zu meinem Leidensweg?

Antwort
von gerdavh, 904

Hallo, das ist leider sehr häufig, dass man von hohen bzw. längeren Gaben von Antibiotika einen Pilzbefall bekommen kann. Das liegt daran, dass Dein Immunsystem geschwächt wurde, da ist man anfälliger für Pilzerkrankungen. Du kannst durch eine entsprechende Ernährung da viel dazu tun, dass es bald besser wird. Vor allem kein Zucker!! Pilze lieben Zucker, da vermehren die sich so richtig gut. Anbei ein Link über die richtige Ernährung bei Candida albicans

http://www.nahrungsexperten.de/news/candida-pilz-was-darf-ich-beim-pilzbefall-no...

Gute Besserung. lg Gerda

Kommentar von gerdavh ,

Sorry, habe zu spät gelesen, dass Du bereits auf Zucker verzichtest. Ampho-Moronal gibt es auch als Tabletten und als Suspension, vielleicht wirken die Lutschtabletten nicht stark genug? Dass Du auch keine Weißmehlprodukte essen darfst, weißt Du?

Antwort
von pferdezahn, 801

Eine Halzentzuendung hat meist mit einer Erkaeltung, Infektionen mit Erregern, haeufig Bakterien, auch Viren zu tun. Aber ich habe vorsichtshalber doch Mal gegooglt, und dabei dieses gefunden. - http://www.drdewes.de/krankheiten/hals/pilzimmund/soor.html

Kommentar von pferdezahn ,

Nehme dir Mal die Zeit, und lese diesen Link durch.- http://www.naturheilt.com/Inhalt/Antibio.htm

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community