Frage von LillyCooper, 312

Sehne "springt". Muss ich noch mal zum Orthopäden?

Hallo liebe Community,

Wie ihr durch meine vorangegangenen Fragen wisst, hatte ich eine achillodynie, also eine Entzündung der Achillessehne. Ich habe die Schiene bis vor knapp 2 Wochen getragen und alles war soweit wieder gut.

Seit Montag musste ich jedoch sehr viel arbeiten (jeden Tag 10-11 Std stehen und gehen, kein Sitzen möglich). Heute morgen habe ich dann gemerkt, dass die Sehne am selben Fuß (hinten, wo auch die Achillessehne sitzt) quasi bei jedem Schritt springt. Ich weiß nicht, wie ich das Gefühl anders beschreiben soll. Es tut nicht weh, ist aber doch sehr unangenehm.

Soll ich diese Bandage/ Schiene wieder tragen, oder doch besser noch mal zum Orthopäden?

Lieben dank für eure Antworten

Lilly

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von evistie, 293

Dass die Sehne springt, ist nicht in Ordnung. Wenn Du jetzt die Zähne zusammenbeißt und nur weiter die Schiene trägst, riskierst Du einen bleibenden Schaden. Das Springen hört zwar nach einer Weile auf, aber nur deshalb, weil das Ganze quasi "verknöchert". Das willst Du nicht wirklich...

Drum begib Dich bitte möglichst gleich Montag erneut zu Deinem behandelnden Arzt, um die weitere Behandlung zu besprechen.

Antwort
von Winherby, 222

Versteh ich nicht!

..........dann gemerkt, dass die Sehne am selben Fuß (hinten, wo auch die Achillessehne sitzt) quasi bei jedem Schritt springt.

So, wie Du es formuliert hast, vermutest Du neben der Achillessehne noch eine weitere Sehne, - und die springt, oder wie?

Da ist aber keine weitere Sehne, nur noch etwas seitlicher die Bänder des u. Sprunggelenkes. Dann noch ein paar Müskelchen, sonst eher noch Binde- und Füllgewebe.

Also neben der Ach.-Sehen kann nix springen, höchstens die Ach.-S. selbst.

Fühl mal intensiv von oben nach unten an der Sehne lang (Pinzettengriff) ob Du da einen Knoten / Knubbel fühlst. Das wäre dann eine typ. Folge der Entzündung. Dieser Knubbl rubbelt sich bei jedem Schritt durch das umgebende Bindegewebe. Das kann dann wieder reizen und schließlich wieder enntzünden. Der Knubbel kann aber durch Massagen beseitigt werden, dann gleitet die Sehne wieder problemfrei.

Ansonsten kann ich nur dringend dazu raten, sehr gute, feste, haltgebende Schuhe zu tragen, wenn Du beruflich so lange auf den Beinen sein musst. Weiche, instabile Schuhe belasten die Sehne zusätzlich, weil auch die seitl. Bewegungen von der Wadenmuskulatur aufgefangen und stabilisiert werden, diese muskuläre Kraft wird immer über die Achillesssehne weitergeleitet. Somit wird die Sehne weniger belastet, wenn stabile Schuhe der Sehne etwas "Arbeit" abnehmen. LG


Kommentar von LillyCooper ,

Ja einen knubbel habe ich da, leider... Ich trage stabile Schuhe, sogar noch über den Knöchel und sowieso nur flache.

Kommentar von Winherby ,

Tja, also der Knubbel muss aber weg. Das geht zwar auch von alleine, aber das daaaauuuert, oft gut ein Jahr. Das wäre auch nicht weiter schlimm, wenn nur die lange Arbeitszeit auf den Beinen nicht wäre. 

Dieser "Knubbel" ist Gewebe mit Einlagerung noch vorhandener Reste von Ablagerungen des durch die Entzündung zerstörten Knorpelsehnengewebes. Also abgestorbene Knorpelzellen und das neue Ersatzgewebe befinden sich auf engstem Raum an der gleichen Stelle und knubbeln sich dort, im wahrsten Sinne des Wortes.

Spezielle Knorpelzellen fressende Makrophagen, die Chondroklasten, zersetzen die Zellreste und das wird dann alles über die Lymphflüssigkeit abgebaut. Daher haben viele Betroffene so ein schwabbeliges Gewebe links und rechts der Sehne.

Kommt es nun nicht zu einer vollständigen Ausheilung können neue entzündliche Prozesse im Knorpelgewgebe entstehen, mit erneutem Zellsterben, Ablagerungen, Schmerzen, usw. Nach Deiner Frage zu urteilen, bist Du nun wieder auf dem besten Wege dahin.

Was tun?

- Musst Du arbeiten? Wenn nicht, dann lass es zumindest für einige Wochen. 

- Tgl. mehrmals entzündungshemmende Salben auftragen, ich empfehle Traumeel-Gel. 

- Dehnungen, aber nicht wie die Jogger, sondern: Leg ein Holz oder Buch mit anfangs ca. 3cm Dicke auf den Boden, stell den Vorderfuss darauf und lass die Verse unbedingt auf dem Boden.Sind 3cm nicht hoch genug, nimmt ein dickeres Buch. Steigere diese Art der Dehnung langsam, nie so stark dehnen, dass es schmerzt, es soll ein deutlich zu spürende Dehnung sein, nicht mehr. Viel hilft nicht nur nicht viel, sondern das geschwächte Gewebe kann auch reissen. Also respektiere den Schmerz als warnenden Freund.

- Trag vorerst nur Schuhe mit Absatz, das entlastet die Sehne von der Spannung der Wadenmuskeln. Also nur flache Schuhe ist im Moment überhaupt nicht gut für Dich ( sonst schon).

Frag Deinen Arzt nach Krankschreibung für mind. 6 Wochen, die Sehne muss geschont werden!!!  Radikal-Hilfe in Form einer Cortisonspritze solltest Du ablehnen, auch wenn der Arzt schnelle Hilfe davon erspricht. Cortison schwächt das Gewebe. Er sollte lieber Physiotherapie (Massage+Dehnung)) und physikalische Anwedungen (Eis+Jontophorese)  verordnen.

Eine vielversprechende Behandlungsform ist das Anlegen einiger Blutegel. Ihr Wirkstoff Hiroduinsäure reduziert nicht nur die Blutgerinnung, sondern sie hift ebenfalls die Entzündung einzudämmen, ein Versuch ist es wert.

Soviel mal für´s Erste, lass uns wissen was draus geworden ist, lG

 

 

Antwort
von Pendling, 172

Hallo Lilly,

unbedingt zum Orthopäden und zwar zeitnah, zwischenzeitlich würde ich auf jeden Fall die Schiene wieder tragen.

Leider kann ich dir da sonst nicht weiterhelfen, da ich ja eher "oben"  herum Erfahrungswerte, auch mit Sehnen, habe.

Aber die Sehne mit der Schiene zu entlasten ist auf jeden Fall vernünftig.

Gute Besserung und liebe Grüße

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten