Frage von Anne35, 92

Schwindelanfalle, hoher Blutdruck, Herzrhythmusstörungen, kein Durst oder Hunger,Kopfschmerzen,Tinnitus,Faszikulation; was kann ich noch untersuchen lassen?

Nehme Betahistin, Losartan+HCT, Hydroxyzin, Diazepam und Bisoprolol, Diane35, Estradiol; habe hohe NEUT Werte(10k/ul(Norm 1.8-7.0)), MONO Werte(0.87k/ul(Norm 0.1-0.8)), restliche Morphologie normgerecht, hohes CRP(5.9 bis 10mg/l(Norm 0-5)), ANA Werte(1:160-1:320, Muster ist homogen-gesprenkelt)(ENA BLOT kam negativ raus);Ionogramm:Na 140mmol/l(Norm 136-145),Cl 96mmol/l(Norm 101-109); ab und zu ist ALT erhoht(24-39(Norm 0-34)); ATPO ausserhalb der Skala; andere Schilddrüsenwerte normgerecht; Kupfer im Blut(2400ug/l(Norm 800-1550));Caeruloplasmin(0.55g/l(Norm 0.16-0.45)); Calprotectin im Kot(791mg/kg(Norm0-50)); niedrige Vitamin d3 Werte(nur 1 Mal getestet); beim LangzeitEKG hatte ich folgendes Resultat:950PVC, 2 couplets, 2 PAC(ein halbes Jahr davor war alles in Ordnung); im MRI des Kopfes gab es 2 auffalende Dinge:die Ohren waren nicht symmetrisch(eines war intensiv weiss das andere grau, auch der Umriss beider Ohren war unterschiedlich) und es gab einen sehr hellen punkt zwischen dem Gebiss und dem Auge auf einer Seite; der Neurologe vermutete Mastoiditis, der Laryngologe sagt mir dass er im Ohr nicht finden konnte; Alles begann mit einem Anfall hohen Blutdrucks(240/140), bei dieser Gelegenheit hab ich die oben genannten Arzneimittel bekommen und der Blutdruck wurde damit fur 2-3 Jahre stabil; Danach war es notwendig die Losartan+HCT und Diazepam Dosis zu erhohen; vor etwa 10 Monaten traten Herzrhytmusstorungen und Faszikulationen auf - die Medikamente wurden nicht angepasst; uber diesen ganzen Zeitraum traten auch ab und zu Schwindelanfalle auf die immer staerken wurden; vor 5 Monaten war der Anfall mit Erbrechen nur im Krankenhaus zu stoppen(Betahistin - das nehme ich seither jeden Tag und Cortisol - nur ein paar Tage lang), da Medikamente vom Notdienst keine Wirkung zeigten; Diagnose die ich damals erhielt war H81.3(Sonstiger peripherer Schwindel); seither hab ich auch manchmal keine Lust zu essen(Gewichtsverlust); was konnte das sein? was noch kann ich untersuchen lassen um die Ursache zu finden? kein Arzt bisher konnte so richtig helfen;

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von StephanZehnt, 49


Hallo Anne ,

das ist ja so ein richtiger Batzenbeitrag. Man
weis nicht wo Anfang und Ende ist  Ja und dann dazu Begriffe wie
Morphologie (Lehre der Gestalt in der Medizin der äußeren Gestalt /
Organismen ( bzw. deren Bestandteile).

Medikamente

Betahistin
(Behandlung von Schwindelzuständen) , Losartan+HCT,  (Bluthochdruck)
Hydroxyzin,(allergische Erkrankungen / Angstzustände /Schlafstörungen
udgl.) Diazepam  (Psychopharmaka) 

Bisoprolol (Betablocker also Bluthochdruck) Diane35 Pille bei Hauterkrankungen in Frankreich wegen erhöhter Thrombosegefahr vom Markt genommen.   Estradiol;(Hormon...Wechseljahre?).

--------------

Abweichende Blutwerte und andere Werte

ALT  (GPT Leberwert)  erhoht    (24-39(Norm 0-34));leichte Erhöhung.....



Peroxydase Antikörper (TPO)   < 80 U/ml negativ  80-150 U/ml grenzwertig
150 U/ml positiv  oder < 35 IU/ml negativ (Werte ?)

Kupfer (Cu) im
Blut(2400ug/l(Norm 800-1550))  ein zuviel an Kupfer kann je nach Höhe
des Überschusses ->    Bewegungsstörungen, speziellen Muskelzuckungen, Störungen des Gefühls- und Gemütslebens, Gedächtnisstörungen, psychischen Störungen

Das überschüssige Kupfer kann zur Zellschädigung in Leber, Nervensystem, Augen, Nieren, roten Blutkörperchen und Knochen.führen.
Normalwert  -> Frauen   74 - 122 µg     bzw. 11,6 - 19,2 µmol/l es kann bei den Werten natürlich Abweichungen von Labor zu Labor geben.


Caeruloplasmin   Eisen- und Kupferstoffwechsels

Calprotectin Darmerkrankung ? http://www.laborlexikon.de/Lexikon/Infoframe/c/Calprotectin.htm

Neutrophile Granulozyten -  natürlich  bei Infektionen erhöht

hohes CRP( C-reaktives Protein) Entzündungswerte

ANA -Werte -> Schilddrüse ?
https://www.gesundheit.gv.at/Portal.Node/ghp/public/content/labor/referenzwerte/...

------------------------------------

Danach war der Blutdruck für zwei , drei Jahre stabil   Danach war es notwendig die Losartan+HCT und Diazepam Dosis zu erhöhen.?

Ob man hier an Morbus Wilson odgl.   (Kupferspeicherkrankheit) denken sollte?

Wenn da als Diagnose schlicht  sonstiger peripherer Schwindel (H81.3) – Störung des sogenannten Labyrinths (das im Innenohr lokalisierte Gleichgewichtsorgan)
Ich
weis nun nicht bei wieviel, Ärzten Du inzwischen warst und wer was weis
z.B. von den Werten insgesamt. Wie sie Du hier niedergeschrieben hast
in Deinem Kompaktbeitrag.

Im Moment würde ich Dir raten einmal die Werte Kupfer Cu  (+ Symptome) Schilddrüse Werte ? Ja und Calprotectin Werte extra aufzuschreiben und dick anzustreichen  damit einmal eine Zweitmeinung zu holen in
einer anderen Klinik. Ja und klar zu fragen ob es hier keine
Zusammenhänge gibt wenn der Cu-Spiegel sehr hoch ist und gewissen
Symptomen.

Ob Du öfters einmal Durchfall hast usw. kann ich im Moment nicht wissen! Ähnlich sieht der Zusammenhang Schilddrüse aus.

Du
hast sehr viel geschrieben aber haben die Ärzte nur ein neues
Medikament verschrieben oder hat da ein Arzt bei gewissen Werten schon
einmal näher nachgefragt.  (Viele Medikamente Patient geht es eher
schlechter).

Äh ja ich habe jetzt auch ein wenig Schwindel nach den Werten auf engen Raum usw.. ob das auch pathologisch  ist ?  Dies erst einmal als Zusammenfassung der Hintergründe (Cu und psychische Störungen usw.).

Gruss Stephan

PS. Ich habe fertig macht einen Kaffee ..oder so



Kommentar von Anne35 ,

hallo, erst mal danke fuer die ausfuhrliche Antwort;
Diane35 Estradiol;(Hormon...Wechseljahre?). - nein, Turner-Syndrom
Peroxydase Antikörper (TPO) (Werte ?) - nicht genau bekannt, das Labo kann nur Werte von bis zu 1300 U/ml festlegen;
Kupfer kann je nach Höhe des Überschusses -> Bewegungsstörungen, speziellen Muskelzuckungen, Störungen des Gefühls- und Gemütslebens, Gedächtnisstörungen, psychischen Störungen - passt ja eigentlich, aber Arzte sagen dazu "Nervenkrankheit" und schicken mich zum Psychiater;
Caeruloplasmin Eisen- und Kupferstoffwechsels - also einfach nur folge des hohen Kupferwertes?
Calprotectin Darmerkrankung - ja wir dachten schon mal an "Leaky gut" aber die Untersuchung dazu kann die Elekrolytenwerte noch staerker durcheinander bringen, daher will ich das nicht gleich riskieren wenn es sich irgendwie vermeiden laesst;
Neutrophile Granulozyten - natürlich bei Infektionen erhöht - ok, aber Infektion seit 6 Monaten? kann das mit Zahnkaries in Zusammenhang stehen?
hohes CRP( C-reaktives Protein) Entzündungswerte - zB Entzuendung des Labyrinths? oi68.tinypic.com/2lo6gw3.jpg hier eine Magnetresonanztomographie, da sieht man auch die Zyste in Naehe vom Gebiss;
ANA -Werte -> Schilddrüse ? wohl schon, ATPO ist ja extrem hoch; wir dachten aber auch schon mal an Tuberkulose;
Danach war es notwendig die Losartan+HCT und Diazepam Dosis zu erhöhen.? ja, auch Diazepam;
Ob man hier an Morbus Wilson odgl. (Kupferspeicherkrankheit) denken sollte? den genetischen Test liess ich schon machen, die populaeren mutationen sind nicht vorhanden(kann es mir nicht leisten alle Tests zu machen);
Ich weis nun nicht bei wieviel, Ärzten Du inzwischen warst - ein Laryngologe, ein Neurologe und im Krankenhaus;
wer was weis z.B. von den Werten insgesamt. Wie sie Du hier niedergeschrieben hast in Deinem Kompaktbeitrag. - keiner will die mal genau durchlesen, die Antworten fangen bei relativ neutralem "ich weiss nicht" an bis hin zu "haste selber Untersuchung gemacht, dann kannst da selber Schluesse ziehen" und 2 schickten mich sogar zum Psychiater da ich mir "Sachen einrede"(da es eine Nervenkrankheit sein soll, dass ich so viele Tests machen liess und mir die Ergebnisse notiert habe);
Ob Du öfters einmal Durchfall hast - mindestens 1-2 Mal die Woche
Ähnlich sieht der Zusammenhang Schilddrüse aus. - ich verstehe nicht so recht, was hat das mit Durchfall zu tun?
haben die Ärzte nur ein neues Medikament verschrieben oder hat da ein Arzt bei gewissen Werten schon einmal näher nachgefragt. - nur wenige fragen nach, meistens heisst es ich soll Pillen schlucken, sind aber schon echt viele und ich empfinde das auch als eine grosse Last;

ich vergass noch zu erwaehnen dass ich in letzter Zeit viel Huste und jeden Tag beim Essen(nicht nur aber hauptsaechlich) tropft es mir aus der Nase;





















Kommentar von StephanZehnt ,

Hallo Anne / Akka,

ich würde an Deiner Stelle einmal zu einem Endokrinologen gehen.  Nur da kann man feststellen wie relevant  z.B. ein erhöhter Kupferspiegel ist.

Denn das Problem ist wenn Du Östrogene einnimmst  kann auch der Kupferspiegel steigen!

Calprotectin Darmerkrankung ein erhöhter Wert kann auf eine Darmerkrankung hinweisen. Das heisst z.B. Reizdarm , Morbus Chron udgl. kann man feststellen wenn man eine Darmspiegelung macht. und u.U. eine kleine Probe in ein Labor schickt . So war es zumindest bei mir. 
Wenn man allerdings heftige Bauchkrämpfe + schweren Durchfall bekommt geht man ganz allein zum Gastroentrologen und lässt das abklären auch wenn die Gastroentrologen einen Reizdarm als Diagnose nicht kennen wollen.....

Eine leichte Erhöhung der Neutrophile Granulozyten kann z.B. auch bei einem Zahnfleischproblem vorkommen!

Zitat - ANA -Werte -> Schilddrüse ? wohl schon, ATPO ist ja extrem hoch; wir dachten aber auch schon mal an Tuberkulose;

Ich nehme einmal an, dass die Ärzte in dem Fall schon reagiert hätten, wenn sich da etwas wie Tuberkulose gezeigt hätte.

Zwei getrennte Geschichten

- >  Calprotectin Darmerkrankung (häufig Durchfall - Bauchbeschwerden)

-> Schilddrüse TSH, Antikörper ?

Zu dem Endrokrinologen würde ich gehen und nachfragen ob er Deine Schilddrüsenwerte einmal überprüfen könnte (was weis ich weil Du gewisse Symptome wie Frösteln...) ob es da Unstimmigkeiten der Endokrinologe wird dann schon allein bei der Auswertung der Blutwerte nach Zusammenhängen fragen. 

Ohne das Du gleich mit vielen Untersuchungsergebnissen kommst.

Wenn der Endrokrinologe dann sagt OK da müssten wir noch etwas abklären wäre das etwas anderes.

Jetzt weis ich zwar immer noch nicht warum man auch das
Diazepam. Warum nicht der Betablocker reicht um den Hochdruck in den Griff zu bekommen.

Sprich das man versucht die Medikamente im Rahmen zu halten!

Kommentar von Anne35 ,

hi,

zu einem Endokrinologen gehen. - ja, das werde ich auch tun
Denn das Problem ist wenn Du Östrogene einnimmst kann auch der Kupferspiegel steigen! - nicht dass ich eine Wahl haette, nur hat mich ausser Dir auch keiner drauf hingewiesen, von gegenmassnamen ganz zu schweigen;

Eine leichte Erhöhung der Neutrophile Granulozyten kann z.B. auch bei einem Zahnfleischproblem vorkommen! - das koennte sein, da musste ich aber wohl etwas vornehmen und danach abwarten; gibt es vielleicht eine Mundspuelung die da gut gegenwirkt?

bei der Auswertung der Blutwerte nach Zusammenhängen fragen. - ja gerne, bisher sehe ich aber nur Schulterzucken, keine rechten Aufklaerungsversuche;
Ohne das Du gleich mit vielen Untersuchungsergebnissen kommst. - ja den Eindruck hab ich leider auch schon, dass die einfach nicht bei alledem durchblicken;

Jetzt weis ich zwar immer noch nicht warum man auch das
Diazepam. - die Sache liess sich halt ohne nicht in den Griff kriegen, ich war einfach froh dass eine geringe Besserung zu sehen war und hab auch nicht gleich genoergelt;

Es gibt da noch eine Sache, die ich vergass zu erwahnen - ich habe einen ziemlich unangenehmen Schweissgeruch, mein Freund sagt manchmal ist der Geruch fast normal aber meist ganz intensiv, vergleichbar mit dem Geruch den ein Kater hinterlegt - das Problem hatte ich vor 2 Jahren aber noch gar nicht; die Kreatinin und Harnstoff Werte sind aber nicht erhoeht, lediglich der Harnsäurenpegel war mal leicht erhoeht(hat sich aber im daraufhin folgenden Test nicht bestaetigt); haengt das mit den oben beschriebenen Problemen irgendwie zusammen?

Kommentar von Anne35 ,

hallo,

war beim Endokrinologen und der sagt eine voruebergehende Schilddruesenentzuendung waere schuld; er sagt man solle den TSH-Pegel im Auge behalten; gezeigt hab ich ihm aber schon einiges: Blutwerte(NEUT 7,46k/ul, vitamin 25-OH-d3 21,3ng/ml, ALP 43U/l(>45 gilt als norgerecht), Rest: calcium/ionisiertes, LDH, PTH, DHEA-S, Ferritin, TRAb, FT3, FT4, allgemeine Urinuntersuchung - alles normgerecht) ; im MRI der Bauchhoehle hingegen gab es konkrete Resultate: in der Leber wurde eine 6mm grosse Zyste gefunden; dazu hatte man mir auch nichts weiter zu sagen; im EKG weiterhin morgens eine lange PQ Zeit; und obwohl mein TSH Pegel normal ist geht es mir nicht so wohl - Geraeusche(pochen, piepton) in den Ohren, kriege sehr schnell blaue Flecken; obwohl ich seit 5 Monaten Betahistin nehme, kriege ich immer noch starke Schwindelanfaelle wenn ich auch nur 1 Pille auslasse; Videonystagmographie auch mit Pillen schlecht, das linke Labyrinth defizitaer; 

wir dachten da schon mal an Antamoeben - macht das Sinn?

wenn da jemand noch Ideen dazu haette, waere ich dankbar fuer jede Hilfe;

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community