Frage von KalleWirsch1,

Schwindel Gefühl bei Wetterwechsel, was kann man dagegen tun?

Wieso bekommt man bei Wetterwechsel durch das Ansteigen oder Absinken des Luftdrucks eigentlich ein Schwindel Gefühl? Was kann man dagegen tun?

Hilfreichste Antwort von Auskunft,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich hatte vor einiger Zeit eine Frage zur Wetterfühligkeit, speziell zum Fön, beantwortet, die auch für Deine Frage Erklärungen und Hilfe gibt:

"Hier eine neuere Studie:

"Wetterlage Föhn und typische Beschwerden Der Föhn (lat. Favonius = mild) ist ein warmer, trockener und fallender Südwind des Alpennordrandes und einiger Mittelgebirgsregionen.

Charakteristisch sind kurzzeitige Luftdruckschwankungen mit Temperaturwechsel, bedingt durch trockene Luft.

Für das Vorföhnstadium und während einer Föhnwetterlage werden Luftdruckschwankungen im Unterschallbereich für die Beeinflussung des Wohlbefindens und die Auswirkungen typischer Föhnbeschwerden verantwortlich gemacht. Typische Beschwerden, die altersunabhängig auftreten, sind:

Kopfschmerzen (Migräne),

Schwindelanfälle,

Blutdruckschwankungen,

Mattigkeit,

depressive Verstimmungszustände,

Konzentrations- und Schlafstörungen.

Eine gängige wissenschaftliche Erklärung der Föhnwirkungen auf den menschlichen Organismus beruht auf der Hypothese, dass sich der Luftdruck in einem Gleichgewicht mit dem humanen Blutdruck und somit in Wechselwirkung mit dem Gesamtorganismus befindet.

Die für das Föhnereignis typischen Luftdruckschwankungen irritieren vegetative Regulationsmechanismen.

Experimentelle Untersuchungen zeigen, dass Druckschwankungen im Intervall von 4-20 Minuten föhnähnliche Befindlichkeitsstörungen auslösen können [10]. Empfindlichkeit für Föhnwirkungen entwickelt sich erst nach mehrjährigem Aufenthalt im Föhngebiet.

(10: Krüger L. Wetter und Klima. Berlin New York: Springer 1994)

Allgemeine Maßnahmen bei Wetterfühligkeit:

Wetterfühligkeitsbedingte Befindlichkeitsstörungen und gesundheitliche Beeinträchtigungen sind ausschließlich symptomatisch beeinflussbar.

Eine Vielzahl allgemeiner, alltagstauglicher Maßnahmen ist auf eine generelle Stabilisierung der bestehenden Gesundheitslage ausgerichtet.

Ziel ist eine nachhaltige Abhärtung bei gleichzeitiger Senkung der Empfindlichkeit für Wetterreize. Medizinmeteorologen empfehlen, das Immunsystem durch individuell angepasste Reizsetzung, durch gezielte Konfrontation wie Kälteeinwirkung, aktiv zu stärken.

Die vegetativen Regulationsmechanismen sind zu trainieren, um somit körpereigene Anpassungsprozesse und die Unempfindlichkeit gegen Wetterreize längerfristig zu steigern.

Wetterassoziierte Befindlichkeitsbeeinträchtigungen wie Kopfschmerzen, Nervosität, Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen und Konzentrationsstörungen können durch gesunden Lebensstil und Lebensstiländerungen beeinflusst werden [15].

(15: Schuh A. Meteorologische Einflüsse auf Kopfschmerzen und Migräne. MMW-Fortschr Med 2004; 146: 53-55)

Lebensstiländerungen:

Entspannungsübungen (Yoga, autogenes Training, Tai Chi),

Stressabbau,

regelmäßiger Tagesablauf, Schlafzeiten einhalten,

Ernährungsplan mit gesunder Mischkost,

Alkohol- und Nikotinkarenz,

regelmäßiger Medikamenten-Check,

Körpergewichtskontrolle (BMI)."

(Aus: Lagoni, M.: Wetterfühligkeit und Wohlbefinden. Erfahrungsheilkunde: Zeitschrift für die ärztliche Praxis. Band 57. 2008, S.670-675)

Antwort von Flomama,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Das kann an niedrigem Blutdruck liegen, am besten hilft es da wenn man viel raus geht und sich somit abhärtet.

Antwort von Anschi,

Das hat mit deinem Blutdruck zu tun, so geht es aber vielen Menschen. Was genau ist es denn für ein Schwindelgefühl? Es gibt ja verschiedene Arten. Guck mal, ich hab eben was gefunden, wo du gucken kannst, was es für Schwindelgefühle gibt: http://www.docjones.de/krankheiten/schwindel Wenn es nicht besser wird, müsstest du zum Arzt geben, dann bekommst du Tropfen, die bei Schwindelgefühl helfen.

LG

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community