Frage von pitiplatsch, 21

Schwimmkurs für Kinder bei nicht so "warmen" Wetter?

Hallo,

meine Tochter (6j.) hat endlich einen freien Platz, in einem Schwimmkurs bekommen. Jedoch spielt ausgerechnet jetzt das Wetter nicht so toll mit. Vorraussage für die nächsten 8 Tage .... wolkig, bedeckt teils Regen mit 18 - 20 Grad Höchstwerten. Der Schwimmkurs findet 8 Tage lang, jeweils 45 min. im Freibad statt. Es heißt das Becken ist beheitzt. Jedoch sind bei den Aussentemperaturen 22 Grad Wasserwärme bestimmt nicht so toll.

Mir gehts vor allem darum, das sie momentan etwas verschleimt ist und sehr leichten Schnupfen hat. Bin mir jetzt voll unsicher ob ich sie unter diesen Vorraussetzungen teilnehmen lassen soll. Oder eben lieber auf den nächsten kurs warten...

Was meint ihr?

Dank euch schon mal...

Antwort
von gerdavh, 19

Hallo, wenn Deine Tochter ohnehin schon Schnupfen hat und verschleimt ist, würde ich diesen Kurs auslassen. Ich kenne diese Kurse - da stehen die Kinder zum Teil sehr lange Zeit einfach mit ihrem Schwimmbrett in der Hand im Wasser und wenn die Außentemperatur weiter so bleibt, könnte sie sich dabei ernsthaft erkälten. 22° Grad Wassertemperatur ist für jemanden, der sich nicht ständig aktiv im Wasser bewegt (kann sie ja nicht, sie kann ja noch nicht schwimmen) eigentlich zu kühl. Ist jetzt nur meine persönliche Meinung. Warum bringst Du ihr das nicht einfach selbst bei, sowie die Wasser- und Außentemperatur ansteigen? Ich habe meinem Sohn das Schwimmen in einem Sommer beigebracht, ging eigentlich ganz flott. Du kannst es natürlich auch einfach probieren und sie sofort, wenn sie aus dem Wasser kommt, in die heiße Dusche schicken und warm anziehen. Sollte sie sich dennoch richtig erkälten, müsst ihr den Kurs dann vorzeitig abbrechen. lg Gerda

Antwort
von StephanZehnt, 13

Hallo Pittiplatsch,

ich würde das verstehen wenn das Kind Fieber hätte. Bei beheizten Becken ist es im Wasser oft wärmer als an der Luft. Wenn es um zwei Stunden ginge hätte ich auch Bedenken aber 45 Minuten am Tag. OK wenn der Bademeister sagt kein Problem im nächsten Kurs ist noch ein Platz frei, dann könnte man sagen gut verschieben wir das Ganze. Aber dann habt ihr evtl. Urlaub oder....

Das Problem ist in den Städten und Gemeinden muss man mit jedem Cent rechnen. Also machen immer mehr Schwimmbäder (inclusive Hallenbäder zu). Also können immer weniger Kinder schwimmen!

Das heißt das immer weniger Kinder schwimmen können. Ja und die Kinder die bei Badeunfällen sterben konnten zumeist nicht schwimmen.

Nun ich würde mit einem Kind das nicht schwimmen kann ungern zu einem Badeurlaub irgendwo hin fahren. Ja und es wäre fatal wenn ihr in den Urlaub fahrt und dem Kind etwas passiert und der Polizei sagen müsstest gut sie war beim Schwimmkurs aber wegen eines leichten Schnupfens....

Es ist wichtig das die Kinder nach den 45 Minuten möglichst bald die nasse Badekleidung ausziehen. Ja und es ist auch keine Frage das bei Fieber ein Schwimmkurs nicht geht.

Ja und dann würde ich dies hier anwenden am Abend odgl. was unter 2. steht

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/erkaeltung-vorbeugen-bzw-bekaempfen

Ich schätze Deine Tochter würde stolz sein wenn sie schwimmen kann und ihr beim baden gehen nichts passiert.

VG Stephan

Antwort
von Mahut, 13

Hallo pitiplatsch

ich selber bin selbst bei 15°C Aussentemperatur schwimmen gegangen, war manches mal ganz allein im Schwimmbad, es hat mir nie geschadet, sondern hat mein Immunsystem gestärkt. Gehe ruhig mit deiner Tochter ruhig zum Schwimmkurs, es wird ihr gut tun, wenn sie aus dem Wasser kommt lege ihr ein großes Badetuch um oder ziehe ihr gleich was warmes an, dann passiert auch nichts.

Gruß Mahut

Antwort
von alegna796, 10

Bei der dieser Wetterlage ist ein Schwimmkurs im Freien für ein 6jähriges Kind unangebracht. Ich würde da auf einen nächsten Kurs warten. Man muss ja auch daran denken, dass die Kinder nicht die gesamte Zeit im Wasser sind. Wenn es regnet und kalt ist, friert einen ja schon beim Zuschauen.

Antwort
von VerenaB, 10

Du kennst doch die Aussage: es gibt kein schlechtes Wetter,nur ..... Das trifft auch auf Freibad zu. Wenn deine Tochter sofort, wenn sie aus dem Wasser kommt,kuschelwarme Bekleidung anzieht, dann kann sie praktisch gar nicht krank werden.Der Körper sollte warm und trocken stecken, dann ist das kalte Wasser zuvor eher eine Lektion für den Körper, zur Abhärtung.

Antwort
von anonymous, 10

Ich bin es noch mal.Wenn das Kind stark erkältet ist sollte sie nicht zum Schwimmkurs gehen,da kleinere Kinder im Wasser schnell auskühlen.Du kannst ihr ja wirklich selbst schwimmen beibringen.Das ist auch billiger als ein Schwimmkurs. Zu Stephan,die "Stadt" in der ich lebe hat ein Frei- und ein Hallenbad.Und bei mir in der Gegend wurden noch nicht so viele Schwimmbäder geschlossen.Das Schwimmbad wo ich im Verein trainiere wird sogar saniert,obwohl die Stadt eigentlich kein Geld hat.Also kann man nicht sagen,das die Städte ihre Schwimmbäder schließen. Das die Kinder,die bei Badeunfällen zumeist nicht schwimmen können ist klar,aber Wo ertrinken sie,an unbewachten Gewässern oder bewachten? Und wenn man das Kind das Seepferdchen hat,heißt das noch lange nicht,das es gut schwimmen kann und nicht so leicht ertrinkt.

Antwort
von anonymous, 9

Also wenn sie völlig verschnupft und verscheimt ist würde ich die Stunden in denen sie richtig erkältet ist auslassen,da ich selbst weiß wie kalt es in 45min im Freibad bei diesem Wetter werden kann,ohne das ich im Wasser bin. Ich würde sie erst wenn sie nur noch schnupfen hat wieder zum Schwimmkurs schicken und selbst dann sollte sie möglichst schnell unter die Dusche.Wenn es bei diesem Kurs nicht mehr klappt könntest du sie ja in einem Hallenbad zum Schwimmkurs anmelden.

Kommentar von StephanZehnt ,

meine Tochter (6j.) hat endlich einen freien Platz, in einem Schwimmkurs bekommen.

Also scheint es ja jede Woche einen Schwimmkurs zu geben wenn sie schreibt endlich!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten