Frage von register, 739

Schwermetallbelastung wo testen?

Was ist da am sinnvollsten? Einfach beim Internisten Blut abnehmen lassen oder doch irgendwo Haare in ein Labor schicken lassen?

Und wie leitet man am besten/schnellsten aus?

Antwort
von gerdavh, 720

Hallo register, es gibt mehrere Möglichkeiten das auszutesten. Zum einen über eine Urinprobe, über einen Haartest oder über kinesiologische Austestung und dann gibt es noch den Kaugummitest. Wie das genau funktioniert, kannst Du unter dem Stichwort "Schwermetallbelastung Test" googeln. Ich schätze aber mal, dass Du die Kosten für einen solchen Test selbst bezahlen musst. Frag doch einfach mal bei Deiner Krankenkasse nach. Aus welchen Gründen vermutest Du denn bei Dir eine Schwermetallbelastung? Ist das beruflich bedingt? Dann müsste die Kasse eigentlich die Untersuchungen bezahlen. Grüße Gerda

Antwort
von Conrado, 647

die 2. Frage kann man sersiös nicht in der kürze beantworten.

zu den ersten: Haaranalyse bringt nicht viel. Blutanalyse nur bei akuten Vergiftungen, denn die SM werden in diversen Körperstrukturen eingelagert (meist in fettgewebe; auch intrazellulär)

Die beste Methode ist wohl der DMPS-Mobilisationstest.

Hg-Ausleitung insgesamt ist tricky und kann auch gefährlich sein. Also qualifizierten Experten suchen oder sich wirklich tief einlesen

Antwort
von Zweimal, 592

Du solltest auf jeden Fall diese Untersuchung über einen Arzt laufen lassen.

Er wird dir dann ggf. auch eine entsprechende Therapie verordnen.

Diese Vorgehensweise ist wichtig, denn "auf dem Markt" läuft einiges unter "Schwermetall-Untersuchung und -Ausleitung" was man nur als Pseudomedizin bzw.sogar Scharlatanerie bezeichnen kann.

Und darauf willst du doch nicht hereinfallen.

Kommentar von elliellen ,

Seltsam, dass die Klinghardt- Ausleitung sogar von ausgebildeten Medizinern empfohlen wird. Mein ganzheitlich praktizierender Zahnarzt( hat übrigens den Dr. Titel und hat Ahnung auf dem Gebiet) empfielt die Klinghardt Methode.

[Kommentar vom Support entfernt]

Kommentar von Zweimal ,

Das Gegenteil ist der Fall - durch Aufklärung wird man von "falschen Fährten" abgebracht - auch wenn das Manchem (oft aus finanziellen Gründen) nicht passt.

Das wissen die User schon zu unterscheiden.

Kommentar von Conrado ,

Klinghart IST Arzt, und die Ärzte seines Therapeutennetzwerkes sind es ebenfalls, ebenso, wie Kremer, Kuklinski und andere Ärzte.

"Arzt" sein bedeutet nicht automatisch, auch heilen zu können!

Kommentar von Zweimal ,

Nicht jede Seite, deren Verbraucher-Aufklärung dir nicht gefällt, ist deshalb gleich illegal und kriminell.
Du solltest mit solchen Äußerungen nicht inflationär umgehen!

Antwort
von elliellen, 531

Hallo! Wie "gerdavh" schon geschrieben hat, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Eine Schwermetallbelastung auszutesten ist nicht leicht, da sie nicht immer gut nachweisbar ist. Von Ausleitungen bei Ärzten ist eher abzuraten, da diese meistens mit DMSA und DMPS ausleiten und diese sind extrem nierenschädigend! Mein Zahnarzt, der mal damit selbst arbeitete riet davon ab, da Patienten davon nierenkrank wurden. Du kannst sehr gute Tests bei fast allen Heilpraktikern machen lassen und bei ganzheitlichen Zahnärzten.

Ich habe das machen lassen dort, es wird weggeschickt und nach ein paar Tagen bekommst du das Ergebnis.

Eine der gängigsten Ausleitungsmethoden ist die von Dr. Klinghardt mit Koriander, Chlorella und Bärlauch, ich bin jedoch umgestiegen auf die Ausleitungsmethode von Dr. Hulda Clark ( mit Aminosäuren u.s.w.) und bin damit sehr zufrieden.

Am besten du recherchierst selbst etwas darüber, das Thema ist sehr umfangreich..... Viel Erfolg!

Kommentar von gesfsupport4 ,

Liebe elliellen, liebe Zweimal,

die weitere Diskussion wurde gelöscht, da sie nichts mehr mit der Fragestellung zu tun hatte. Auch möchten wir Euch bitten, sachlich zu bleiben. Gerne könnt Ihr solche Diskussionen persönlich über Nachrichtenaustausch führen.

Herzliche Grüße

Emily vom gesundheitsfrage.net-Support

Antwort
von Hooks, 485

Selen hilft beim Ausleiten, ich habe sehr gute Erfahrungen mit rohen Paranüssen gemacht (ich kaufee sie immer bei topfruits.de). Interessant finde ich, daß der Körper selbst zu regulieren scheint; manchmal kann ich sie nicht sehen, während ich sie manchmal in Massen verschlinge, obwohl man sagt, 3-5 seien genug am Tag.

Und weil das natürlich ist, braucht man da auch nicht zu testen, finde ich. Außerdem habe ich nun Kokosöl entdeckt, das schmeckt mir sehr gut; interessanterweise mag das auch mein Allergie-Sohn, der ebenfalls Paranüsse verschlingt; die andern halten sich von beidem fern...

Kommentar von Hooks ,

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten