Frage von Franzis, 51

Schwerhörigkeit nach Ohrenschmerzen

Seit Dienstag bin ich erkältet gewesen (Halsschmerzen, Kopfschmerzen, Abgeschlagenheit). Am Donnerstag Abend hatte ich dann aufeinmal Links so starke Ohrenschmerzen dass ich kurz vorm heulen war, obwohl ich echt nicht sehr schmerzempfindlich bin. Hab dann mit einer Rotlichtlampe mein Ohr gewärmt, hat aber nicht geholfen. Nach einer Stunde ca. hab ich dann gemerkt, dass ich links aufeinmal schlechter höre. Hab dann eine Schmerztablette genommen damit ich schlafen kann und bin davon ausgegangen, dass am nächsten Tag alles wieder in Ordnung ist. Die Ohrenschmerzen sind weg, aber die Schwerhörigkeit links ist bis jetzt geblieben, also schon den 3. Tag.

Hab natürlich gegoogelt und gelesen, dass in Verbindung mit einer Mittelohrentzündung (falls es überhaupt eine war/ist) dieser Hörverlust öfters vorkommt. Wie lange der anhält hab ich aber nirgends gefunden. Seit gestern hab ich auch wieder leichte Halsschmerzen und Husten bekomme ich jetzt auch. So eine komische Erkältung hatte ich noch nie.

Meine Frage ist jetzt, wie lange ich mit dem Hörverlust noch rechnen muss? Oder geht der überhaupt nicht mehr ganz weg?? Langsam nervt es wirklich.

Lg

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von Mahut, 45

Du solltest am Montag zum HNO Arzt gehen, durch die Erkältung hast du einen Erguss hinter dem Trommelfell, (Mittelohr) oder vielleicht auch schon eine Mittelohrentzündung, die unbedingt behandelt werden muss. Wenn es eine entzündung ist würde ich nicht mit wärme dran gehen, denn das kann es noch schlimmer machen.

Antwort
von walesca, 40

Hallo Franzis!

Dass Du schon so lange mit diesen Beschwerden herumläufst und noch nicht beim Arzt warst, wundert mich schon. Da kannst Du noch so viel im Internet nachsehen, eine ggf. notwendige Antibiotika-Therapie bekommst Du so nicht!! Also geh bitte spätestens morgen früh (ohne Termin!!) zum Hausarzt!!! Oder möchtest Du dein Hörvermögen auf Dauer riskieren? NACH (!) einem Arztbesuch hilft Dir ggf. auch dieser Tipp weiter.

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/erkaeltung-virus-infekt-verstopfte-nase-wel...

Baldige Besserung wünscht walesca

Kommentar von Franzis ,

Ich fands bisher nicht nötig zum Arzt zu gehen, bin ja nicht kurz vorm sterben. Dachte es geht von allein wieder weg, nur meine volle Hörleistung fehlt noch. Die hätte ich schon gern wieder.

Kommentar von walesca ,
meine volle Hörleistung fehlt noch. Die hätte ich schon gern wiede

Schon deswegen solltest Du unbedingt mal zum HNO-Arzt gehen!! LG

Kommentar von Franzis ,

Also, ich war heute früh gleich beim Arzt. Ich hab einen Tubenkatharr und eine leichte Rachenentzündung. Der Arzt hat mir erst mal rezeptfreies verschrieben, nasenspray dass ich auch ins Ohr sprühen soll, ein Rachenspray und Tabletten. Er hat mir auch ein Rezept für Antibiotikum mitgegeben dass ich nehmen soll wenns in 3-4 Tagen nicht besser wird. Ehrlich gesagt bin ich aber am überlegen ob ich das nicht gleich nehmen soll weil ich an der Wirkung von dem Nasenspray und Co. ziemlich zweifel. Bevor ich noch länger die Schmerzen hab...

Kommentar von walesca ,

So ein Antibiotikum sollte man wirklich nur nehmen, wenn es gar nicht mehr anders geht! Durch übermäßigen Gebrauch entstehen nur immer mehr Resistenzen der Keime. Probier es lieber erst einmal mit den Sinasal-Hevert-Tropfen, die sehr gut abschwellend wirken. Dazu noch 3x3 Kps. Cistus. Dann sollte es auch bald besser werden. Gute Besserung! LG

Antwort
von Franzis, 35

Ich werde morgen wahrscheinlich zum Arzt gehen, wenn er noch einen Termin frei hat. Jetzt bekomme ich links auch wieder Halsschmerzen die beim schlucken schlimmer werden und mit ins Ohr ausstrahlen. Man sowas hatte ich echt noch nie.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community