Frage von Erniebert, 24

Schwanger und erkältet - welche Medikamente bzw. Hausmittel sind hier unbedenklich?

Die Freundin meiner Frau ist gerade schwanger - und hat sich eine heftige Erkältung zugezogen. Jetzt rief sie uns gerade an und fragte, ob wir irgendwelche Tipps für sie hätten, was bei Grippe in der Schwangerschaft als Hilfsmittel unbedenklich ist.

Sie hat nur dieses Wick-Medinait (schreibt man das so? .. keine Ahnung) zuhause und mag das nicht nehmen. Zu viel Tee und Warmhalten sowie Vitamin C haben wir ihr schon geraten. Aber habt ihr vielleicht noch ein paar hilfreiche Ideen? Danke schonmal :-)

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Hooks, 24

Vitamin B, ich habe in der Schwangerschaft oft das hier http://www.medizinfuchs.de/preisvergleich/vitamin-b-komplex-ratiopharm-kapseln-6... genommen.

Für den Hals empfehle ich "kalte wärmeentziehende Halswickel" (Innentuch fast gar nciht ausdrücken - ist Schweinerei, über dem Waschbecken wickeln), alle 10 min wechseln, spätestens, wenn sie sich nicht mehr kalt anfühlen, sonst stauen sie die Wärme zurück.

Kommentar von Hooks ,

Keine warmen oder heißen Fußbäder! Keinen Fencheltee! Beides löst wunderbar den Schleim, verursacht aber auch Blutungen; mir hat es eine Nacht im Krankenhaus eingebracht... deshalb lieber Vorsicht mit den schleimlösenden Dingen, denn die können auch die Plazenta ablösen...

Gurgeln dürfte aber gehen, ich habe immer ein paar Tropfen Salviathymol genommen und dann ausgespuckt. Oder Salzwasser. Geht auch zum Nasenspülen, oder sonst Säuglingstropfen (abschwellende).

http://www.medizinfuchs.de/produktinformation/salviathymol-n-100-ml-rottapharm-i... Hier steht, nicht für Schwangere. Ich denke aber, das hat damit zutun, daß es nicht genügend Untersuchungen gibt. Ich habe 5 Tropfen aufs Glas Wasser genommen.

Eine Freundin nimmt in Ansteckungszeiten immer 5 Tropfen Wasserstoffperoxid (3%) morgens nüchtern aufs Glas Wasser, danach 30 min nichts. Auch in der Schwangerschaft (sie ist oft schwanger). higher-solutions-for-your-health.com/wasserstoffperoxid_krankheiten.html

Antwort
von elliellen, 19

Hallo!

Wick Medinait sollte sie wirklich nicht nehmen, dort ist auch Alkohol enthalten.

Die Tips von "Hooks" und "Waldmensch" sind schon sehr gut, sie sollte auf jeden Fall sehr viel trinken, am besten Tee. Auch ihre Ernährung sollte immunstärkend sein, viel Obst und Gemüse, das erhöht ihre Selbstheilungskräfte. Jetzt im Herbst ist z.B. eine gute, reichhaltige Kürbissuppe super.

Kommentar von Hooks ,

Aber Vorsicht mit Tee, viele wirken irgendwie. Da muß man sich vorher erkundigen (wie ich mit meinem Fencheltee, von dem ich vorzeitige Wehen bekam...)

Antwort
von hieber, 21

der beste ansprechpartner ist auch hier der frauenarzt oder die hebamme. am besten gleich morgen früh anrufen. bewährt haben sich inhalationen mit kamillenblüten. danach aber nicht rausgehen. alles gute!

Antwort
von waldmensch, 20

Hallo Erniebert,

Bei Husten kann ich unbedingt Zwiebelsaft empfehlen:

Zwiebeln schälen, etwas klein schneiden, in ein Glas geben und Zucker drauf. Mit einem Tuch abgedeckt an einen Warmen Ort stehen lassen. Den Saft ( Schnapsglas voll ) mehr mal am Tag ( 3-4) trinken. Schmeckt leider nicht besonderlich, hilft aber

Nasendusche kann ich auch empfehlen oder Dampfbad mit Kamille

Oder 1 Warmes Bier trinken ( geht in der Schwangerschaft schon mal) und dann ab ins Bett. Der Körper soll gut schwitzen.

Eine Möglichkeit gegen Halsschmerzen: ( Ist auf jedenfall ekelig aber hilft) Den Eigen Urin nehmen ( Morgenurin) und gurgeln.

Gute Besserung

Waldmensch

Kommentar von Hooks ,

Zum Zwiebelsaft: Zucker kann die Abwehr zusätzlich senken (weil er Vitamin B1 verbraucht, ohne ihn mitzubringen). Honig ist besser. Der Saft steht dann schon nach wenigen Minuten bereit.

Kommentar von waldmensch ,

Hast recht, die süße ist auch gesünder

Antwort
von pferdezahn, 17

Bei einer Erkaeltung sollte man nicht versuchen, sie durch Medikamente schneller zu vertreiben, da dadurch der Schleimausstoss des Koerpers unterbrochen wird. Besser ist es, keine Lebensmittel, die den Koerper zu stark belasten (Milch- und Staerkeprodukte sind sehr schleimbildend), in uebermass zu verspeisen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community