Frage von Laurin, 16

Schulreife bei Kindern?

Was meint Ihr zur Schulreife von Kindern? Unser Kleiner wird im nächsten September 6. Sollte man ihn im Kindergarten jetzt zum Vorschulprogramm anmelden oder sollten wir noch ein Jahr warten? Er ist sehr aufgeweckt, aber wir denken, dass er emotional noch nicht so weit sein wird. Wenn wir ihn jetzt zurückstellen, kann das ein Problem sein, wenn er dann schon so "alt" ist, dass die anderen ihn hänseln?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Mahut, 9

Mein Enkel ist im August 6 Jahre alt geworden und erst jetzt in die Vorschule gekommen, Wenn du deinen Kleinen im Kindergarten an einem Vorschulprogramm teilnehmen lassen willst, kannst du es ja machen, aber beobachte ihn. Im nächsten Jahr kann er dann ja in der Schule und nicht im Kindergarten zur Vorschule gehen, ich finde die Vorschule in der Schule sowieso besser. Er muss ja auch noch nicht zur Vorschule, da er im September erst 5 Jahre geworden ist. In Hamburg ist der Stichtag, ende Juli, alles was danach kommt, kann muss aber nicht zur Schule.

Wir haben es so gemacht, das mein Enkel mit 5 Jahren, das Vorschulprogramm im Kindergarten mitgemacht hat, damit er sich nicht zurückgesetzt fühlt weil seine Freunde es auch mitmachen und mit 6 Jahren dann die Vorschule in der Schule besucht.

Antwort
von gerdavh, 8

Hallo Laurin, es wird ja vor der Einschulung ein entsprechender Reifetest durchgeführt. Sollte er diesen bestehen, frag doch einfach Deinen Sohn, was er möchte. Natürlich können Eltern im allgemeinen besser beurteilen, wie reif das eigene Kind ist, aber 6 Jahre ist schon das normale Einschulungsalter. Du hast ja selbst Bedenken, dass er dann vielleicht gehänselt wird. Wenn Du Dir so unsicher bist, wie wäre es denn mit einer Grundschule mit Vorstufe? Da verteilt sich das erste Schuljahr auf zwei Jahre. Ich kann Dir versichern, dass Kinder im ersten Schuljahr nicht besonders stark gefordert werden. Ein normal entwickeltes Kind schafft das auf alle Fälle. Du solltest auch Bedenken, wie alt er dann ist, bis er endlich seinen Schulabschluß hat. Grüße Gerda

Antwort
von SarahMuh, 7

das ist von kind zu kind anders. manche brauche noch ein jahr zeit während andere sich schon früh langweilen im kindergarten. ich würde empfehlen, das ganze mit den Kindergartenerziehern zu besprechen, die können oft sehr gut eine meinung von außen dazu geben, wie weit die kognitiven und sozialen fähigkeiten sind und ob das kind noch mehr zeit braucht. natürlich kann es sein, dass ein kind gehänselt wird, weil es älter ist. vielleicht ist er aber gerade wegen seines alters "der coole" und hat keine probleme, freunde zu finden. außerdem - wenn er ein jahr länger im kindergarten ist, kann er seine sozialen und emotionalen fähigkeiten noch verbessern und findet sich dann vielleicht viel besser in der schule zurecht, obwohl er älter ist ;)

LG Sarah

Antwort
von Mumie, 7

Ich persönlich würde noch ein Jahr warten, denn er wird dann ein anderes Selbstbewusstsein haben und sich leichter tun dem Unterricht zu folgen, als wenn er noch viel mit sozialen Problemen zu kämpfen hat. Hier kann sich in einem Jahr aber viel ergeben, ich würde das einfach noch eine Weile beobachten.

Antwort
von Irene1955, 6

Du schreibst, dass er im nächsten September 6 wird - also erst in einem Jahr. Wenn er jetzt schon so aufgeweckt ist, wie du sagst, dann kann sich in diesem einen Jahr noch viel ändern.

Warte einfach noch eine Weile ab. Falls du jetzt schon deswegen fragst, weil eine Anmeldung nötig ist, so würde ich sie machen - im schlimmsten Fall kannst du sie ja kurzfristig wieder zurückziehen.

Eine pauschale Antwort auf die Schulreife eines Kindes gibt es nicht, das hängt von der Persönlichkeit des Kindes ab.Ich z.B. war in meiner Klasse immer die Jüngste - und hatte damit kein Problem. Und wenn mal etwas nicht so lief, wie es sollte, hatte ich immer eine gute Ausrede ;-). Mein jüngerer Bruder wiederum (der auch im September Geburtstag hat und in seiner Klasse auch der Jüngste war) war eher unsicher und in sich gekehrt - bei ihm wäre es sicherlich von Vorteil gewesen, wenn meine Eltern noch ein Jahr gewartet hätten mit der Einschulung.

Viele Eltern, bei denen die Kinder erst knapp vor der Einschulung 6 werden, stellen ihr Kind noch ein Jahr zurück - somit dürfte dein Kleiner ganz gewiss nicht der einzige sein. Gehänselt würde er sicherlich nicht werden. Und Geburtstag im September ist ja wirklich ein Grenzfall.

Antwort
von bethmannchen, 4

Wenn man die Wahl hat, ob ein Junge ein Jahr später mit der Schule starten kann, dann würde ich mich immer für die spätere Einschulung entscheiden.

Er verpasst doch nichts, im Gegenteil, er hat ein Jahr unbeschwerter Kindheit mehr, was er im ganzen Leben nie mehr bekommen kann. Das Jahr wird ihn stark machen für die Schule, und dann gibt es keinen Zweifel mehr, ob er dann schulreif sein wir, oder nicht.

Gerade Jungen sollte man nicht unnötig früh in die Schule schicken, auch wenn sie "aufgeweckt" sind. In einer ganz neuen Umgebung und Situation, können sie dann trotzdem schnell überfordert sein. Mädchen sind da tatsächlich anders, sozusagen "anpassungsfähiger".

Deine Bedenken wegen Hänseln, kannst du getrost vergessen. Kinder interessieren sich überhaupt nicht dafür, wie alt ihre Mitschüler sind, oder bei der Einschulung waren.

Antwort
von anonymous, 4

Unser Sohn ist diesen September 7 Jahre geworden. Letztes Jahr haben wir uns die gleiche Frage gestellt, ob er schon mit fast 6 Jahren in die Schule gehen soll. Unser Sohn ist sehr groß für sein Alter. Jedoch haben wir nicht lange darüber nachgedacht. Er war noch nicht so weit. Das merkt man einfach. Nun ist er in der Schule und es war richtig, dass wir noch ein Jahr gewartet haben. Die Entscheidung sollte gut überlegt sein. Wenn es dann eine gute Schule ist, wird auch darauf geachtet, dass niemand gehänselt wird. Kenne das aus der Kita (Kind zurückgestellt - kein Problem für die anderen Kinder, obwohl alle Bescheid wussten). Haben jetzt in der 1. Klasse eine Wiederholerin (1. Klasse wiederholen) ist für die Kinder auch keine große Sache.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten