Frage von buguzipfel,

Schulen für Legastheniker

Hallo! Mein Sohn, 4.Klasse ist hochgradiger Legastheniker. Er kann nichts richtig schreiben, Nachhilfe bringt genauso nichts. Bin langsam am verzweifeln, weil es ihm auch nicht gut damit geht. Gibt es irgendwo in Schleswig Holstein oder Hamburg eine geeignete Schule für Legastheniker, die günstig bzw. kostenlos ist, oder die speziell dafür geeignet sind? Auf einer normalen Schule wird er nur ausgelacht, und das wird immer schlimmer je älter er wird. Er ist sonst sehr intelligent, nur schreiben und lesen funktioniert gar nicht. Bitte um hilfreiche Antworten.

Hilfreichste Antwort von FranzJosefNeffe,

Du solltest endlich die Augen aufmachen und sehen lernen: "Er kann nichts richtig schreiben, Nachhilfe bringt genauso nichts." - Das ist ein Irrtum. Die Nachhilfe bringt nicht NICHTS, sie macht es immer schlimmer. Sie ist einfach - in dem Geiste, in dem sie geschieht, nichts als eine Beleidigung für seine genialen Talente. Ihr schlagt sie in die Flucht - nicht nur damit - und sie ziehen sich zurück. Eine Mutter, die am Verzweifeln ist, ist auch nicht gerade eine Hilfe in so einer Situation. Man bräuchte jemand, der wie ein Fels in der Brandung zu seinen Talenten steht, und dann ist da kein Mensch, der zu den Talenten hält. Keiner setzt auf sie, keiner hält zu ihnen. Es ist als ob man aussätzig wäre, wenn man ein paar Fehler zuviel schreibt. Und dann sagt einem auch noch die Pädagogik, die doch eigentlich dafür bezahlt wird, das Problem zu lösen, dass man es nie können wird! Ist soviel Dummheit überhaupt möglich??? Ich würde keinen Buchstaben lesen und schreiben, wenn ich ständig mit soviel Dummheit bedroht werde. Bei meiner verst. Kollegin H. Prem lernten ALLE Kinder in 1/3 der üblichen Zeit = 1/2 Jahr RICHTIG und vor allem GERN lesen 6 schreiben. Frau Prem hat immer deutlich gesagt, dass Legasthenie KEINE LERN- sondern eine LEHRschwäche ist. Die LEHRER machen es verkehrt, sie können es nicht, von ihnen lernen die Kinder es nicht zu können. Mit Prems kleinem Buch von der vergnügten Ballonfahrt ins Leseland haben viele Kinder, mit denen es die Schule nicht konnte, zu Hause mühelos Lesen gelernt. Wenn Dein Junge auf einer normalen Schule ausgelacht wird, dann ist das weder eine normale Schule noch überhaupt eine Schule. Und wenn Du als Mutter Deine ENERGIE in Befürchtungen steckst statt in die TALENTE Deines Kindes, dann machst Du genau denselben dummen Fehler wie meine Kollegen und brauchst Dich nicht zu wundern, wenn das Problem immer größer wird und DIR über den Kopf wächst - mit Deiner Energie. In der neuen Ich-kann-Schule würde ich kein Talent so sehr bewundern wie das Schreibtalent Deines Jungen, schon einmal weil es soviel verkehrte Behandlung bisher ausgehalten hat. Es signalisiert uns doch dauernd, was wir verkehrt machen!! Warum achtet keiner darauf? Es signalisiert und seinen HUNGER nach Zuwendung, Achtung, Anerkennung, Bestätigung seiner Güte, Stärkung, Ermutigung, Solidarität. Und wir? Wir lassen es am ausgestreckten Arm verhungern. Als Ich-kann-Schule-Lehrer würde ich als erstes Deinen Sohn um Verzeihung bitten und ihm vorbehaltlos bestätigen, dass er ein Schreibgenie ist. Und es ist MEINE Sache, ihm das auf MEIN Risiko zu beweisen. Wenn ich ihm nur ein gutes Wort über seine Talente sage, kannst Du sofort eine Verbesserung aller Lebensfunktionen messen. Wenn wir die Lebensfunktionen bei der bisher vollzogenen Pädagogik messen würden, müssten wir ggf. manchmal den Norarzt rufen. Als schnell wirksame Hilfe schlage ich Dir die SCHLAFSUGGESTION vor. Wenn er schläft, lenkt nichts ab, da finden Deine GUTEN Worte den geraden Weg in die Seele. Du kannst seine erschöpften Kräfte auftanken, Dich ann ihre Seite stellen, ihnen Sicherheit geben, sie anerkennen und hochachten, ermutigen, ermuntern und mehr desgleichen. Du kannst ihnen ihre gute Entwicklung ausmalen mit allen Vorteilen und Du solltest einen klaren Auftrag dafür geben. Jeden Abend ein paar Minuten für ein gutes Gespräch mit den tatsächlich zuständigen Talenten. Im Coué Brief 9 auf der Coué Seite findest Du ggf. Beispiele dazu. Mütter sind mächtige SENDER. Was sie denken + fühlen, das strahlen sie aus und STRAHLEN dringen immer durch alles durch, tief in das Kind hinein. Du solltest Dein Sendeprogramm ändern udn statt Deiner Verzweiflung lieber Hoffnung, Zuversicht, Mut und mehr desgleichen in Dein Kind hineinstrahlen. Dann ändert sich was AUF DER ENTSCHEIDENDEN Ebene im Geist. Du lernst dabei, dass echte Problemlösung nichts mit Anstrengung zu tun hat sondern ein feiner Umgang mit den feinen geistig- seelischen ist. Das Problem ist gut lösbar. Ich freue mich auf Euren Erfolg. Franz Josef Neffe

Kommentar von buguzipfel,

Das ist wohl richtig, ich habe vieles falsch gemacht. Aber der Druck der Lehrer ist immens, er soll an sämtlichen Nachhilfen teilnehmen, was ich selbst als zu viel empfinde, und diese auf zweimal wöchentlich 45 min begrenzt habe. Ich werde mich damit auseinandersetzen, mich bessern und auf jeden Fall die beiden Bücher der Frau Prem besorgen. Haben Sie recht herzlichen Dank!

Kommentar von FranzJosefNeffe,

Fehler sind nicht schlimm, sie dienen uns und zeigen uns, was fehlt. Drum heißen sie ja Fehler. Auch bei den Lehrern ist es ein übernommener Druck. Du siehst ja, wie Druck (nicht nur) das Hirn dämpft und folglich dumm macht - auch bei Lehrern. Oft sind wir Lehrer wie kleine Kinder und haben dauernd Angst, es noch nicht gut genug gemacht zu haben. Dann schauen wir nicht nach links und rechts sondern fördern auf Teufel komm raus - und wundern uns, wenn er dann wirklich rauskommt.

Ich möchte Dir meinen Respekt bekunden. Das sollten wir** Lehrer von den Müttern auch lernen**: uns selbst zu reflektieren um uns zu bessern. Ganz große Hochachtung! Genau dafür brauchen auch unsere Kinder dringendst konkrete Vorbilder.

Jede Nachhilfe sagt ja etwas zu dem Kind. Sie sagt: "Du bist dumm, Du lernst es nie!" oder "Wir setzen alle auf Dich. Du wirst es schaffen. Wir trauen es Dir zu und sind schon neugierig auf Deine Erfolge." Wenn wir nicht bewusst für eine VORHER-Aussage der zweiten Qualität sorgen, dann üben sich unsere Kinder mit Nachhilfe nur noch weiter nach unten.

Die Kinder üben nämlich nicht einfach Rechtschreiben. Sie üben mit Hilfe der Rechtschreibübungen leider nur allzu oft ein, dass Schreiben zum Kotzen ist.

Dabei ist es doch leicht und beglückend, das Schreibgenie in einem Kind zu entdecken, es anzusprechen, sich an seine Seite zu stellen, sich auf sein Wachstum zu freuen und es für dieses Wachstum zu stärken.

Talente, denen man treu bleibt, sind die besten Freunde für´s Leben.

So kann doch jeder tausende Freunde haben!

Ich freue mich auf Euren Erfolg, er wird kommen. Franz Josef Neffe

Kommentar von buguzipfel,

Ich kann Ihnen gar nicht sagen wie dankbar ich Ihnen bin. Das Buch "Eine vergnügte Ballonfahrt ins Leseland" zu bekommen, war wie ein Sechser im Lotto. Nirgends zu erhalten.Dank einem Antiquariat, habe ich das Buch doch noch erhalten. Gebraucht und ein Vermögen kostend, aber egal, ich habe es. Das andere war leichter zu bekommen.Bin dabei mich durchzuarbeiten, und nun verstehe auch ich, warum ihm all die Nachhilfe nichts bringt und bringen wird. Als nächstes beende ich sämtliche Nachhilfen und werde mich persönlich darum kümmern, nach Frau Prem ihm das lesen beizubringen. Ist ja alles sehr gut in dem Buch erläutert, werde mich daran halten und es ihm in aller Ruhe beibringen. Haben Sie nochmals vielen Dank, nicht alle haben das Glück auf Menschen wie Sie zu Treffen, und somit etwas zu verstehen und zu ändern.

Antwort von schanny,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Es gibt spezielle Therapeuten z.B. Logopäden, die Fortbildungen besucht haben und in der Therapie von Lese- Rechtschreibschwäche ausgebildet worden sind.Versucht es erstmal damit, weil es wahrscheinlich nicht sinnvoll wäre, dass er aus seinem familiären Umfeld herausgerissen wird. Du solltest Dir auch professionelle Hilfen besorgen, erstma l würde ich Dir raten, die LRS Deines Kindes diagnostizieren zu lassen, z.B. bei einem Kinder- und Jugendpsychologen. Mit der Diagnose kannst Du Dir einen Termin beim Gesundheits- oder Jugendamt besorgen, die Dir weiterhelfen und dementsprechende Institutionen nennen können. Vielleicht würden auch die Kosten dann von Eurer Krankenkasse übernommen werden, vor allem, wenn sich psychische Folgen aus dem Mobbing ergeben, kann es dementsprechend begründet werden. Alles Gute für Euch!

Antwort von Beinhart,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Helfen kann Dir eine Praxis für heilpädagogik bei uns in der Schule wurde auf drängen von Eltern zwar Legasthenie-Schulung für die Kinder angeboten, allerdings nicht voneiner ausgebildeten Lehrerin für Legasthenie. Wäre in diesem Fall aber wichtig und somit von der Schule kontraproduktiv Es gibt da einen Verband speziell für Heilpädagogik, die helfen Dir weiter Google mal. Meinem Sohn hat die heilpädagogik sehr geholfen, er schreibt zwar immer noch nicht alles richtig, aber egal, er kann damit umgehen Gut für Dich wäre auch das Buch Legasthenie als Talentsignal

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community