Frage von Masche, 35

Schützen Parasiten vor Quecksilber?

Hallo, ich weiß nicht mehr wo, aber ich habe gelesen, dass Parasiten vor Schwermetallvergiftung (Quecksilber) schützen können und es schlimme Folgen haben kann wenn man die Parasiten oder Pilze zuerst ausleitet (Vergiftung). Die Parasiten sorgen anscheinend dafür, dass die Auswirkungen einer Schwermetallvergiftung im Rahmen bleiben.. Also zuerst Quecksilber ausleiten und erst dann die Parasiten... Ich würde gerne wissen was ihr darüber denkt.

Dankeschön

Antwort vom Tierarzt online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihr Tier. Kompetent, von geprüften Tierärzten.

Experten fragen

Antwort
von evistie, 16
So vielfältig wie die Verfahren zur Ab- und Ausleitung, so vielfältig sind auch die Möglichkeiten ihrer Anwendung. Auch mögliche Gegenanzeigen ergeben sich erst aus der Wahl des Verfahrens und hängen von den individuellen Voraussetzungen (Vorerkrankungen, Medikamenteneinnahme etc., s. o.) des Patienten ab. Deshalb können an dieser Stelle keine verbindlichen Aussagen dazu gemacht werden. Wenn Sie sich für Ab- und Ausleitungsverfahren interessieren, sprechen Sie mit Ihrem Heilpraktiker. Er hilft Ihnen gerne, das für Sie richtige Verfahren zu finden und berät Sie ausführlich auch zu möglichen Risiken und Nebenwirkungen.

https://www.bdh-online.de/1149.0.html

Antwort
von Zweimal, 15

Nein, das ist pseudomedizinischer Unsinn.

Solltest du an einer Schwermetallvergiftung leiden, was erst noch nachgewiesen werden müsste, kann dir nur eine fundierte medizinische Therapie weiterhelfen, deren Wirksamkeit auch nachgewiesen ist.

Setz dich mit deinem Arzt in Verbindung und vergeude nicht unnützt Geld in irgendwelche Verfahren, die man dir eventuell aufschwatzen will.

Und an erster Stelle steht sowieso:

Lass über deinen Arzt (!) prüfen, ob bei dir überhaupt eine solche Vergiftung vorliegt!!

Kommentar von walesca ,
Setz dich mit deinem Arzt in Verbindung und vergeude nicht unnützt Geld in irgendwelche Verfahren, die man dir eventuell aufschwatzen will.

Lieber Zweimal! Niemand will hier irgendetwas "aufschwatzen"!!! Wie ich Dich kenne, meinst Du damit sicher die Bioresonanz-Therapie, die ich bei solchen Problemen gerne als sehr wirksam empfehle. Ich werde dies auch hier empfehlen und bitte Dich, lass den Fragesteller doch selbst entscheiden, ob er diesen Tipp annimmt oder nicht!

Hallo Masche! Wie gerade schon erwähnt, empfehle ich dabei die Bioresonanz-Therapie. Mit so einem Test kann man fast alle Erreger- u. Schwermetall-Belastungen im Körper feststellen (ohne umfangreiche und zeitraubende Laboruntersuchungen) und sie ggf. auch ausleiten! Bitte schau mal in diesen Tipp. Ich selbst habe damit seit vielen Jahren sehr positive Erfahrungen gemacht. Manche KK erstatten einen Teil der HP-Kosten, oder Du kannst sie bei der Steuer absetzen. Vielleicht hilft es Dir ja ebenso gut wie mir!! http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/chronische-infekte-unklare-beschwerden-bio-... (bitte alle Ergänzungen lesen!) LG

Kommentar von Zweimal ,

Walesca, du mußt nicht alles auf dich beziehen.

Du bist nicht der Nabel der Welt!

Antwort
von elliellen, 13

Hallo!

Es gibt verschiedene Ausleitungsverfahren. Pilze und Parasiten gehören in normalem Maße zu den "Bewohnern" in unserem Körper.

Schwermetalle sollten ausgeleitet werden, da hast du schon Recht. Du könntest dich entweder an einen Heilpraktiker wenden oder dir selbst Ausleitungsverfahren suchen, die dir am besten zusagen. Infos findest du im Netz.

Ich habe damals nach meiner Amalgamentfernung zuerst mit der Klinghardt Methode ausgeleitet, kam aber nach einiger Zeit nicht mehr mit dem Chlorella klar, da mir davon übel wurde. Ich entschied mich dann für die Dr. Clark Ausleitung und war begeistert. Diese kann man auch zwischendurch ohne Indikation anwenden, denn wir alle sind in gewissem Maße schwermetallbelastet.

Von schnellen Ausleitungen wie DMPS oder DMSA würde ich abraten, sie können nierenschädigend sein.

Viel Erfolg

Antwort
von StephanZehnt, 12

Hallo Masche,

in der Regel hat man bei einer Schwermetallvergiftung (Quecksilber) heftige Vergiftungserscheinungen. Quecksilber wird bei einer Vergiftung in Leber, Milz, Nieren und Gehirn gespeichert und nur langsam über die Nieren ausgeschieden. Die Anzeichen einer chronischen Quecksilbervergiftung sind zunächst unspezifische Zeichen wie Müdigkeit, Kopf- und Gliederschmerzen, Zahnfleischentzündungen, Zahnlockerung, vermehrter Speichelfluss, Durchfälle und Nierenentzündungen

Später können Anzeichen der Schädigung des Nervensystems wie Muskelzuckungen, Stimmungsschwankungen, Erregungs- und Angstzustände, Hör-, Seh- , Gefühls-, Sprach- und Gangstörungen sowie Merkschwäche und Persönlichkeitsveränderungen dazukommen. Ich habe das auch einmal versucht allerdings bin ich nur eins los geworden und zwar mein Geld. Es hat dann nicht mehr interessiert ob ob die seltsame Behandlung ein Gerät was angeblich das Quecksilber über die Haut auch wirklich erfolgreich war oder nicht. Was aber schon absehbar war.

Zitat - wenn man die Parasiten oder Pilze zuerst ausleitet (schöner Wunschtraum)

VG Stephan

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten