Frage von Vossilchen, 141

Schnupfen geht nicht mehr weg

Hallo,

ich habe seit ca einem Jahr Schnupfen. Es fing an mit einer Erkältung. Husten und Gliederschmerzen waren nach einiger Zeit verschwunden, aber der Schnupfen blieb. Ich war schon bei zwei verschiedenen Ärzten und bei einem sogenannten Wunderheiler. Keiner konnte mir bisher wirklich helfen, das einzigste, ich bin nach 8 monatiger Anwendung Nasenspray abhängig geworden. Beim Arzt wurden mir die Nasenmuscheln verkleinert und man hat einen Allergietest gemacht, der 100% auf Gräser angeschlagen hat. Die Abhängigkeit hab ich dank einem Kortisonspray vom Doc in den Griff bekommen, aber der Schnupfen blieb. Nach dem Ergebniss vom Allergietest hab ich mich mit Heuschnupfen abgefunden, da er ja ab Oktober weg sein müsste. Bei mir war es leider nicht der Fall. Laut Pollenkalender fliegt ab Oktober nix mehr, aber mein Schnupfen ist leider noch immer da. An den meisten Tag ist er erträglich, aber nie ganz weg, und dann gibt es noch die Tage wo es so extrem ist das ich mit Niesen und Naseputzen gar nicht mehr nachkomme! Die Folge ist ne sehr wunde Nase die auch richtig weh tut! Einen Infekt kann das doch nicht mehr sein, da das Sekret sehr flüssig und durchsichtig ist und nicht grün oder gelb. Ich hab meine Arbeit gewechselt hab auch so keinerlei Stress, denn ich hab schon von psychischem Schnupfen gelesen und wollte dies auch ausschließen, da mein letzter Arbeitgeber nicht der Hit war. Was auch noch auffällig war, im März war ich im KH, da war der Schnupfen weg. Kaum zuhause kam er wieder. An der Wohnung kann es auch nicht gelegen haben, da wir inzwischen umgezogen sind. Im Juli war ich dann erneut im KH und da ging der Schnupfen dann nicht mehr weg...was kann das nur sein? Hat von euch vielleicht jemand ähnliche Erfahrungen gemacht, oder hat mir einen hilfreichen Tipp? Wäre echt dankbar!

Liebe Grüße

Vossilchen

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von froscheee, 117

So eine ganz tolle Antwort fällt mir da auch nicht ein. Was spricht denn der HNO-Arzt?

Bei Schnupfen mache ich immer Rotlicht. Das erwärmt den Kopf (höchstens 5 min am Stück). Dann sollte der Mist irgendwann dicker werden.

Ich würde an Deiner Stelle mal ein Tagebuch führen und so versuchen herauszufinden was Du gerade machst, wenn der Schnupfen stärker wird oder neben fast weg ist. Vielleicht bringt das auch irgeneinen Dock auf eine Idee.

Kommentar von Vossilchen ,

Danke erstmal für deine Antwort! Der Doc meine ebbe das mit der Nasenmuschel und nach dem positiven Allergietest war's für ihn eh erledigt!! Deine Idee mit dem Tagebuch ist super, hatte ich auch bei der letzten heftigen Attacke, aber bisher keine Übereinstimmung!!! :-(

Antwort
von Emelina, 108

Hallo Vossilchen,

ich hatte auch lange Zeit chronischen Schnupfen – letztendlich hat sich der Grund dafür - eine Histaminintoleranz - herausgestellt.

Für viele Menschen ist eine laufende Nase nach dem Essen nicht störend und schon zur Gewohnheit geworden. Treten zusätzlich andere Symptome auf, kann die laufende Nase jedoch ein wichtiger Tipp für die Diagnose einer Histaminintoleranz sein. Bei einer stärkeren Histaminintoleranz kann sich daraus sogar ein chronischer Schnupfen entwickeln.

http://www.netdoktor.at/krankheit/histaminintoleranz-8108

In großen Mengen zu sich genommen, löst Histamin bei jedem Menschen Beschwerden aus, die sogar lebensbedrohlich sein können. Da Histamin eine sehr potente Substanz ist, die auch ständig über die Nahrung aufgenommen wird, muss sich der Körper vor ihr schützen. Das tut er mit dem Enzym Diaminoxidase, das in der Darmschleimhaut produziert wird und Histamin abbaut. Unterstützt wird die Diaminoxidase dabei vom Vitamin B6 und vom Vitamin C. Bei Menschen mit Histamin-Intoleranz ist der Abbau von Histamin im Darm gestört. Die dahinterliegenden Ursachen sind noch nicht genau geklärt. Man vermutet, dass Betroffene entweder zu wenig Diaminoxidase produzieren oder die Diaminoxidase in einer inaktiven Form vorliegt. Jedenfalls reichen bei einer Histamin-Intoleranz schon kleinere Mengen an Histamin in der Nahrung als bei Gesunden, um Symptome hervorzurufen.

Eine Histaminintoleranz kann ganz einfach durch einen Bluttest festgestellt werden.

LG Emelina

Kommentar von Emelina ,

Je nachdem, wie stark Ihre Beschwerden ausgeprägt sind, kann eine histaminfreie bzw. -arme Diät als Therapie ausreichen. Führen Sie dazu unbedingt ein Ernährungs-Tagebuch und vermerken Sie darin auch, wann Sie welche Medikamente einnehmen.

http://www.netdoktor.at/therapie/histaminintoleranz-therapie-8715

Kommentar von Vossilchen ,

Danke für deine Antwort!

Wollte demnächst Blut Abnehmern lassen und dann werd ich das mit der möglichen Histamin-Intoleranz ansprechen!

Kommentar von Emelina ,

Bitte gerne :) Es kann ja nicht schaden es mal testen zu lassen...

Antwort
von gerdavh, 111

Hallo Vossilchen, Du hast mit Sicherheit keinen normalen Schnupfen, sondern eine stark ausgeprägte Allergie. Du solltest baldmöglichst bei einem Dermatologen einen Allergietest durchführen lassen. Dahinter kann alles mögliche stecken: Histaminintoleranz (wie Dir ja bereits beschrieben wurde), Tierhaarallergie, Nahrungsmittelallergien, evtl. Schadstoffe in Deinem Wohnbereich ..... Nur weil Du umgezogen bist, heißt das noch lange nicht, dass nicht evtl. in Deinen Teppichen oder in Möbeln für Dich allergieauslösende Stoffe enthalten sind. Du musst zugeben, dass es sehr auffällig ist, dass Deine Beschwerden im Krankenhaus weg waren. Hast Du vielleicht Teppiche oder Teppichböden, die schadstoffbelastet sind? Uns wird auf diesem Gebiet so einiges verkauft, was uns krank macht. Auch in Möbelstücken kann so allerhand drin sein, was uns nicht guttut. Vielleicht sollte mal ein Baubiologe bei Dir zu Hause nachschauen. Alles Gute Gerda

Kommentar von Vossilchen ,

Danke für deine Antwort! Werd mich mal erkundigen in wie fern meine Teppiche und Möbel belastet sind!!

Antwort
von pferdezahn, 81

Hatte Dir eben einen langen Kommentar geschrieben, der leider nicht angekommen ist. Was Du hast, ist kein Schnupfen oder eine Erkaeltung mehr, sondern eine allergische Reaktion oder Asthma. Falls Du vermehrt staerkehaltige Produkte (Brot, Getreide, Mehl- und Teigwaren), sowie auch Milch und Milchprodukte verspeist, wuerde ich sie Mal fuer vier Wochen ganz weglassen, oder trastisch reduzieren, um zu sehen, ob es mit Deiner laufenden Nase besser wird. Gerade Weizen, kann fuer viele ein boeser Allergieausloeser sein. Anbei ein Link, welcher Dir das verdeutlicht. - http://www.zentrum-der-gesundheit.de/brot.html

Kommentar von Vossilchen ,

Ich dachte auch an eine Allergie, aber da der Test nix außer Heuschnupfen angezeigt hat, hatte ich das Thema abgehackt...aber das mit dem Weizen bzw. Stärke und Milchprodukte ist gut möglich...ich esse täglich Brot und nehme jeden Tag Milch in meinen Kaffee zu mir...ich werd's einfach mal versuchen, mehr wie nicht klappen kann's nicht!! ;-) Danke für deinen hoffentlich hilfreichen Tipp!!

Antwort
von waldmensch, 71

Hallo Vossilchen

Lasse mal ein CT vom SChädel machen. Es kann auch eine cronische Nasennebenhölen Entzündung dahinter stecken.

Alles Gute

Waldmensch

Antwort
von anonymous, 63

Heuschnupfenspray von Weleda hilft immer super gut, macht nicht abhängig und kann man dauerhaft nehmen. Vitamin C Pulver jeden Tag eine Prise einnehmen oder ein Meßlöffelchen. Gibt es bei Rossmann z. B. Luffa in verschiedenen Potenzen als Globuli in der Apotheke kaufen, hilft auch super gut. Jede Potenz wirkt anders: Eine verflüssigt den Schnupfen, eine macht ihn weg.... Es gibt wirklich viele Möglichkeiten!!

Kommentar von Vossilchen ,

Danke für deine Antwort, ich werd's mal versuchen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten