Frage von Aua22, 111

Schneller einen Termin bekommen oder Krankenhaus?

Hallo,

ich habe eine Frage. Und zwar war ich im Juni im Krankenhaus, weil ich einen ganzen Tag sehr starke Kopfschmerzen hatte und nur mehrere Male am Tag für einige Minuten nur verschwommen Sehen konnte. Der Arzt im Krankenhaus hat dann die Diagnose auf Migräne mit Aura gestellt.

Meine Hausärztin hat dann nochmal Blut von mir abgenommen und dort fiel auf, dass meine Blutwerte leider nicht in Ordnung sind. Folgende Werte tanzen aus der Reihe: ERY, MCV, MCH, RDW.

Sie hat mich zu einem MRT (im Bereich Kopf) überwiesen, zu einem Neurologen und zu einem Onkologen / Hämatologen, um das alles zu untersuchen, weil sie der Meinung war, dass sie nur die Vermutung / Verdacht auf Migräne hat, aber sie möchte dies nicht bestätigen, wie der Arzt im Krankenhaus, auch weil meine Blutwerte nicht in Ordnung seien.

Nun ja.... und seit mehreren Wochen habe ich komischerweise auch kein Appetit mehr. Ich habe schon Appetit... allerdings werde ich unheimlich schnell satt. Ich konnte früher viel, viel mehr essen - heute kann ich fast gar nichts mehr essen, weil das Sättigungsgefühl einfach unheimlich schnell einsetzt. Vor einigen Wochen wog ich bei 188 CM ca. 68 - 72 KG. Heute wiege ich nur noch ca 63 KG..... :-(

Bis heute habe ich immer noch kein richtigen Appetit bzw. setzt das Sättigungsgefühl immer noch sehr schnell ein. Meine Termine für die Radiologie (MRT), Onokologie / Hämatologie und beim Neurologen habe ich erst ab Oktober...... Das ist also noch in weiter Ferne.

Nun frage ich mich, ob ich die Termine nicht beschleunigen kann,.....:-/

Sollte ich zu meiner Hausärztin gehen und ihr von dem drastischen Gewichtsverlust berichten? Könnte sie für mich eine Beschleunigung der Termine bei den oben aufgelisteten Fachärzten beschleunigen, weil es "akut" ist? :/ Oder ist das alles schon so schlimm, dass ich ins Krankenhaus muss?

Vielen Dank im Voraus!

Liebe Grüße!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Lexi77, 74

Hallo! Ich denke schon, dass du nochmal mit deiner Hausärztin sprechen solltest. Die Blutwerte, die du hier angegeben hast, die nicht in Ordnung sind, haben meiner Meinung nach alle was mit dem Blut/der Blutbildung zu tun. Bei mir waren diese Werte z.B. nicht o.k. als ich einen massiven Eisenmangel hatte. Nach mehreren Eiseninfusionen (ich vertrage weder Tabletten noch Tropfen) waren die Werte dann wieder in Ordnung.

Wenn du die genauen Werte hast, dann kannst du sie ja mal hier eingeben: http://www.internisten-im-netz.de/interaktion/blutwerte/blutwerte.php. Da bekommst du dann schonmal einen Anhaltspunkt, was erhöhte/erniedrigte Werte bedeuten können.

Auch dein Gewichtsverlust ist doch recht massiv. Vielleicht hast du ein Magengeschwür oder eine Magenschleimhautentzündung. Das würde passen. Und dabei kann es auch leicht zu minimalen Blutungen (auch unbemerkten) im Magen-Darm-Trakt kommen und das kann auf Dauer zu einem Eisenmangel bzw. einer Anämie führen. Das sollte m.E. weiter abgeklärt werden. Und hier solltest du auch nicht mehr unbedingt noch 2 Monate warten! Bitte doch einfach deine Ärztin, für dich einen früheren Termin zu vereinbaren. Meist bekommen Ärzte schneller einen Termin für ihre Patienten, wenn die Praxis anruft als wenn der Patient selber anruft (ich hatte mal bei einer Praxis einen Termin 1 Jahr(!) später bekommen, als die Sprechstundenhilfe angerufen hat, bekam ich den Termin nach 4 Monaten...). Alternativ könntest du auch versuchen, über deine KK einen schnelleren Termin zu bekommen, viele Kassen haben einen Terminservice. Oder auch bei anderen Ärzten versuchen, ob es dort schneller geht.

Inwiefern deine Kopfschmerzen damit zu tun haben, kann ich nicht sagen. Zwar können die auch bei einem Eisenmangel auftreten, es kann aber genau so gut sein, dass du "Flöhe und Läuse gleichzeitig" hast, also zwei unabhängige Erkrankungen.

Also sprich mal mit deiner Hausärztin, die wird dir sicherlich weiterhelfen können.

Alles Gute! LG, Lexi

Kommentar von Aua22 ,

Hallo Lexi!

vielen Dank für Deine Bemühungen mir so eine tolle Antwort zu geben! Danke!

Ich denke, dass ich morgen dann doch zu meiner Hausärztin fahren werde und ihr das so schildern werde, wie ich es hier getan habe. Die ganze Zeit habe ich immer überlegt, ob ich nicht doch bis Oktober warten sollte und den Fachärzten dies erzählen sollte - wahrscheinlich würden die eventuell dann auch sowieso schon die Ursache dafür finden. Aber bis Oktober ist es doch schon recht lange.....

Vielen Dank für Deine tolle Seite, wo ich meine Blutwerte abgleichen konnte und eventuell Ursachen finden konnte! War wirklich informativ, aber leider echt nicht beruhigend, wenn ich sehe, was es für Krankheiten gibt..... :-/

Deine Vermutung auf einen Magengeschwür / Magenschleimhautentzündung....aua...Hört sich natürlich auch nicht toll an... Aber welche Krankheit ist schon "toll"? :/ Da muss ich wohl durch und ich werde mal schauen, was der Grund für das alles ist / war. Dass Du 1 Jahr auf einen Terminen warten solltest ist wirklich die Härte! Und einfach nur inakzeptabel ......Da findet man ja noch kaum Worte!! Mir erging es allerdings leider auch nicht anders. Ich leide unter Asthma und muss immer zu einer jährlichen Routineuntersuchung. Dort habe ich mir im Mai einen Termin geholt - naja..... der Termin ist im November. Früher solle es nicht gehen - sehr witzig..... Meine Termine für die Fachärzte, wo meine Hausärztin mich überwiesen hat (Neurologie, MRT, Onkologie) habe ich von meiner Krankenkasse bekommen. Ich habe den Terminservice meiner Krankenkasse in Anspruch genommen und ja.... die haben schon recht schnell die Termine bekommen, aber die sind leider alle erst im Oktober. Früher ist es leider nicht möglich meinten die. Sie hätten alles versucht....

Sie hätten noch einen alternativen Arzt für mich gehabt....Aber da sollte ich doch bitte meine Laborwerte per Post hinschicken und die würden dann entscheiden, ob ich ein dringender Patient sei oder nicht. Je nach dem würde ich ein Termin bekommen... Darauf habe ich mich erst gar nicht eingelassen. Denn wenn ich die Werte per Post dort hinschicke, vergehen auch schon einige Tage... Bis der Arzt sich das angeschaut hat... bis die mir dann ein Termin geben usw....Da würde ich wahrscheinlich noch später als Oktober einen Termin bekommen......

Aber vielen Dank für Deinen Tipp! Ich werde auf jeden Fall morgen meine Hausärztin darauf ansprechen, ob sie nicht für mich die Termine beschleunigen kann. Denn ich bin einfach der Meinung, dass es bei mir derzeit "akut" ist und keine normale "Untersuchung" ist. Natürlich ist es eine Untersuchung, die dort statt findet, aber bei mir ist es derzeit eben akut und dass man dann 2 Monate warten soll finde ich auch nicht so dolle....

Ich weiß leider auch nicht inwiefern meine Kopfschmerzen damit zu tun haben.....Die Kopfschmerzen sind auch wirklich nicht häufig. Vielleicht habe ich 1-3 x im Monat Kopfschmerzen, das ist völlig unterschiedlich. Aber naja....dafür wird ja ein MRT gemacht, aber naja,,,, die Wartezeit.....

Aber nun gut, ich werde auf jeden Fall morgen zu meiner Hausärztin gehen und mich informieren lassen, was man da machen kann!

Vielen Dank!

Viele Grüße :-)

Antwort
von froscheee, 59

Ja, berichte Deiner Hausärztin von der Gewichtsabnahme und Appetietlosigkeit. Sie wird Deine Blutwerte sicher nochmal kontrollieren und dann eine Entscheidung treffen.

Antwort
von walesca, 50

Hallo Aua22!

Nun frage ich mich, ob ich die Termine nicht beschleunigen kann,

Du nicht, aber Deine Hausärztin!!! Deshalb solltest Du gleich morgen hingehen und ihr alles so erzählen, wie uns hier!! Dann wird sie sicher einen schnelleren Untersuchungstermin für Dich erreichen können, denn bis Oktober ist definitiv viel zu lange hin!! Lass Dich aber bitte nicht lapidar abwimmeln, ehe Du einen recht kurzfristigen Termin bekommen hast!!

Viel Glück und alles Gute wünscht walesca

Kommentar von Aua22 ,

Hallo Walesca!

vielen Dank für Deine tolle Beantwortung meiner Frage!

Ich werde auf jeden Fall morgen zu meiner Hausärztin gehen und ihr das so berichten, wie ich es hier gemacht habe. Ich hoffe, dass sie meine Situation ernst nimmt und mich nicht abwimmelt....Denn bis Oktober ist es wirklich extrem lange hin....Ich finde einfach, dass mein Fall momentan "akut" ist und da möchte man doch nicht 2 Monate warten.

Was sollte ich Deiner Meinung nach machen, wenn ich abgewimmelt werde? Bzw. sie einfach keinen früheren Termin für mich erreichen kann / oder auch möchte? :/

Davor habe ich eher etwas Angst....

Vielen Dank Walesca! :-)

Viele Grüße!

Kommentar von walesca ,

Gern geschehen! Solltest Du abgewimmelt werden, dann würde ich geradewegs in die Ambulanz des Krankenhauses marschieren. Bei dem geringsten Verdacht auf einen Schlaganfall sollte zumindest umgehend mal ein EKG gemacht werden!! Bei so einem Verdacht darf Dich eigentlich kein Arzt abweisen!!! Du solltest ggf. auch sehr bestimmt und auch selbstbewusst darauf hinweisen wenn es nötig ist. Wenn Du von vornherein sehr ängstlich auftrittst, wirst Du oftmals eher abgewimmelt!! Sollte es wieder nicht klappen, dann ruf doch mal bei der Unabhängigen Patientenberatung an und frag dort nach, wie Du am besten vorgehen solltest. Hier findest Du die Ansprechpartner. Anruf genügt!! http://www.patientenberatung.de/beratung-vor-ort/ Viel Glück! LG

Antwort
von Talaminga, 34

Das System ist total überlastet, weil so viele so meinen wie du. Eine gesunde Lebensweise ist die Voraussetzung für ein gesundes Leben und der dazugehörigen Gesundheit. Ich bekomme gar keine Therapie, weil ich so exotisch bin. Also was bleibt: Selbsthilfe!

Kommentar von walesca ,

Tja, aber leider schützt eine gesunde Lebensweise beileibe nicht vor jeder Krankheit!!! Es ist ja schön für Dich, wenn es bei Dir bisher so gut gegangen ist! LG

Kommentar von Nic129 ,

Alles nur eine Frage der Zeit ;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community