Frage von Snatiline, 117

Schmierblutungen in der 2. Zyklushälfte, woran kann das liegen?

Hallo liebe Community,

seit einigen Jahren habe ich immer wieder eine Zwischenblutung in der Zyklusmitte und fast in der ganzen 2. Zyklushälfte Schmierblutungen. Ich nehme keine Pille und auch sonst keine Hormone, also funktioniert mein Zyklus ganz natürlich.

Das ging vor etwa 4 Jahren los. Damals hatte ich gelegentlich eine Zwischenblutung in der Zyklusmitte. Meine Frauenärztin meinte, das käme vom Eisprung und sei nichts Schlimmes.

Vor etwa 3 Jahren kamen die Schmierblutungen in der 2. Zyklushälfte dazu, aber nur in etwa jedem 3. Zyklus.. Meine FÄ meinte, das seien wahrscheinlich Hormonschwankungen, und das könnte einfach mal vorkommen.

Diese Schmierblutungen nahmen zu. Vor 2 Jahren hatte ich sie schon in etwa jedem 2. Zyklus. Damals war ich immerhin schon 38. Meine FÄ meinte nur, ich solle das beobachten und jede Blutung notieren, und wenn es so weitergeht, macht sie bei der nächsten Kontrolle eine Ultraschalluntersuchung der Gebärmutter. Sie empfahl mir noch Frauentee und Mönchspfeffer. Das hat aber nicht geholfen. Die Schmierblutungen gingen weiter. Kurz vor meinem 39. Geburtstag war ich wieder bei meiner FÄ zur Kontrolle. Sie hat aber keinen Ultraschall gemacht und meinte wieder, das seien eben Hormonschwankungen. Ich sagte ihr, dass ich einen Kinderwunsch habe, und sie meinte, ich solle es einfach versuchen.

Ich fühle mich von meiner FÄ aufs Abstellgleis geschoben und nicht ernst genommen. Ich bin auch persönlich von ihr enttäuscht, weil ich schon seit fast 20 Jahren Patientin bei ihr bin.

In diesem Zyklus habe ich schon wieder so nervige Blutungen. Am 12. Zyklustag hatte ich eine Zwischenblutung. Jetzt ist mein 16. Zyklustag, und seit gestern habe ich wieder eine Schmierblutung.

Woher können diese Schmierblutungen kommen, und was kann ich dagegen tun? Kann ich trotz dieser Schmierblutungen schwanger werden und auch bleiben?

Vielen Dank für Eure Antworten!

Antwort
von dinska, 110

Ich hatte Schmierblutungen, als ich ein Myom hatte. Es kann auch eine Zyste sein. Ich bin trotzdem schwanger geworden. Das hatte keine negativen Auswirkungen auf die Schwangerschaft. Bei mir wurde es erst besser, als ich nach meinen beiden Kindern die Pille nahm.

Kommentar von Snatiline ,

Danke, das klingt ja schon einmal beruhigend. Meine FÄ hat bei mir irgendwann eine Zyste entdeckt, vielleicht liegt es ja wirklich daran. Trotzdem habe ich mich geärgert, dass sie bei mir keine Ultraschalluntersuchung und auch keinen Hormonstatustest gemacht hat. Ich weiß, dass ich schon relativ alt für ein Kind bin, aber gerade darum sollte sie mich nicht "auf die Wartebank setzen". Die Pille habe ich übrigens auch schon ausprobiert, aber nachdem ich die 7. Sorte hintereinander nicht vertragen habe, habe ich es gelassen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community