Frage von malin83, 36

schmerzen/Durchfall... ich verzweifel bald

Hallo liebe community. Seit nun fast 2 Jahren habe ich ein Problem, welches mir das Leben echt schwer macht. Gleich im voraus, ich war schon bei ganz vielen verschiedenen Ärzten, hatte auch schon Spiegelungen... Jedoch alles ohne Befunde. Ich bin weiblich und habe ganz oft Durchfall, welcher sich ankündigt, indem ich 1 Tag oder Stunden zuvor schmerzen in der Leiste (Übergang leiste zum Oberschenkel),schmerzen in der Hüfte (alles rechts),schmerzen im rechten Unterbauch und manchmal auch im Rücken bekomme. Ich weiß dann meistens schon was auf mich zukommt und trau mich kaum vor die Tür, denn ganz plötzlich überkommen mich dann Krämpfe im Unterleib (über dem Venushügel),Schweißausbrüche, herzrasen und manchmal das Gefühl von Ohnmacht. Dann kommt der Durchfall, meist ganz flüssig. Das passiert dann so 2 bis 3 mal hintereinander und dann ist ruhe. Das ganze kommt so 2 mal im Monat vor. Ich habe schon komplett meine Nahrung beobachtet (mehrere Monate lang) aber es ist völlig unabhängig von dem was ich esse oder trinke. Ich dachte erst, es könnte mit meiner Periode zusammen hängen, aber anscheinend hat es auch damit nichts zu tun. Ich weiß wirklich nicht mehr weiter. Zum einen sind die Schmerzen sehr belastend, zum anderen ist es wirklich sehr unangenehm wenn mich plötzlich der Durchfall überfällt. Das kann nämlich auch vorkommen, wenn ich gerade einkaufen bin und keine Toilette erreichbar ist. Weiß jemand Rat von euch?

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Expertenantwort
von gerdavh, Community-Experte für Schmerzen, 29

Hallo, da ich nicht weiß, was die ganzen Ärzte schon untersucht (Stuhluntersuchungen?) haben, hier ein Link mit den möglichen Ursachen für periodisch auftretende Durchfälle und auf welche Erreger man untersuchen könnte

http://www.reizdarm.net/durchfall/durchfall-ursachen.htm

Du schreibst, Du hast beobachtet, ob es mit den Nahrungsmitteln in Zusammenhang steht - wurde denn schon auf Nahrungsmittelallegien getestet? Hast Du evtl. in der Vergangenheit Antibiotika einnehmen müssen, sodass die Darmflora evtl. geschädigt wurde? Wurde schon mal ein aufbauendes Medikament für eine gesunde Darmflora verordnet? Evtl. leidest Du unter einem Reidarmsyndrom - da werden die Ärzte bei der hohen Darmspiegelung nichts Organisches finden können. Ein Chirurg dürfte auch kaum der richtige Ansprechpartner für Dich sein - geh doch mal zu einem Gastroenterologen; der könnte auch die Allegietests durchführen. lg Gerda

Kommentar von malin83 ,

Hallo, Danke für deine Antwort. Ja ich habe alle Untersuchungen gemacht, auch auf Allergien auf Lebensmittel. Auch eine darmsanierung habe ich hinter mir. Antibiotika habe ich in meinem ganzen Leben noch nie genommen. Auf reizdarm habe ich selber schon getippt, doch selbst wenn ich das haben sollte, muss doch etwas zu machen sein. Eine Stuhluntersuchung hatte ich auch schon, bei der kam raus das ich erhöhte entzündungswerte in mir habe, jedoch bei der darauffolgenden Spiegelung war nichts zu finden. Ich bin wirklich am Ende mit meinem Latein.

Antwort
von doktorhans, 21

Das periodische Auftreten weist eventuell auf ein gynäkologisches Ereignis hin. Ist eine Adnexentzündung bzw. Verklebung von Eileitern ausgeschlossen worden?

Kommentar von malin83 ,

Laut Gyn ist alles in Ordnung. War in den 2 Jahren 3 mal beim Frauenarzt und er hatte nichts gefunden. Er war schon richtig genervt weil ich immer wegen des gleichen Problems kam. Aber ich war auch schon im Krankenhaus, habe mich durchchecken lassen, war beim Internisten und beim Chirurgen.alles war immer ohne Befund. Ich weiß wirklich nicht weiter.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten