Frage von Ela2000, 121

Schmerzen und Bewegungseinschränkung bei Wirbelblockade untere LWS

Ich habe seit vier Wochen heftige Schmerzen durch eine Wirbelblockade der unteren LWS die in die rechte Hüfte/Oberschenkel ausstrahlen und Bewegungseinschränkung, dass ich das rechte Bein nicht bzw. nur ca. 30 cm anheben kann, wobei auch Schmerzen und Probleme beim Anziehen nach sich ziehen. Ich bin in Behandlung beim Orthopäden, habe Reizstrom, Wärme und Spritzen erhalten sowie Ciropraktik bekommen und nun manuelle Physiotherapie mit Massagen, Druckpunktmassage. Ich will unbedingt wieder arbeiten gehen, aber die Schmerzen lassen einfach nicht nach. Wie bekomme ich schnell diese Schmerzen und Bewegungseinschränkung weg? Übrigens bin seit dem krank geschrieben.

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von StephanZehnt, 119

Hallo Ela,

es ist sehr schwierig auf so eine Frage zu antworten weil -heftige Schmerzen durch eine Wirbelblockade der unteren LWS - doch ein sehr allgemeiner Befund ist. Ein Stück darunter gibt es das Iliosakral-Gelenk, auch Plexus brachialis, Plexus lumbosacralis könnne hier massive Schmerzen verursachen (ein landläufiger Begriff Ischiasnerv er gehört zu Plexus lumbosacralis...).

Nun bekommst Du schon alle gängigen Behandlungen - was evtl. noch sinnvoll wäre wenn in einem Bad bei Euch Wassergymnastik angeboten würde Ich würde die Therapeuten auch fragen was Du zu Hause machen kannst mit Theraband ... Die Tensgeräte könnte man evtl. ausleihen. Die Moorpackungen die man ständig neu erwärmen kann gibt es ja für wenig Geld Wenn es Dir wieder etwas besser geht würde ich unbedingt einmal zu eine Brückenschule gehen (oft Physiotherapiepraxen).

Allerdings mache ich Dir wenig Hoffnung das Du das Problem sehr schnell los wirst. Wenn Du es los geworden bist ist die Frage wie sieht es mit einseitigen Belastungen aus ? Dies ist oft der Auslöser z.B. Kleinkind auf dem Arm und mit der anderen Seite.....

Also wie auch immer versuche zu Hause etwas zu tun (Wärme / Tensgerät / ein wenig Bewegung was der Physiotherapeut...) - es gibt auch CDs Progressive Muskelentspannung nach Jacobson entweder Bücherei oder Buchhandel. zur Not auch Autogenes Training!

So kann man versuchen es etwas schneller in den Griff zu bekommen. Aber sobald der Schmerz sich bemerkbar macht bei bestimmten Übungen lieber aufhören! Ja und etwas anderes tun meinetwegen Wärme...

http://www.chiropraktik-holmann.de/lenden-wirbel-saeule.html

Gute Besserung Stephan

Antwort
von cyracus, 98

Vom chiropraktischen krx-krx-Einrenken halte ich gar nichts. (Es soll aber auch sanfte chiropraktische Methoden geben.) - Ich „steh“ auf die sanfte und zugleich tiefgreifende Behandlungsmethode Osteopathie.

Osteopathie ist das beste Schmerzmittel, oder besser: Keine-Schmerzen-mehr-Mittel, das ich kenne. Damit wird allgemein nicht das Symptom, sondern - ganz oder soweit wie es möglich ist - die Ursache beseitigt, indem die Balance im Körper wiederhergestellt wird. (Zur Osteopathie gleich mehr.)

.

Wenn der Körper aus der Balance gekommen ist, ist an verschiedene mögliche Schwachstellen im Halteapparat zu denken.

Denke deshalb auch an das Kiefergelenk - google mit

rückenschmerzen kiefergelenk

denn wenn mit dem Kiefergelenk etwas nicht stimmt, wirkt sich das oft auf den gesamten Halteapparat des Körpers aus, unter anderem mit der Folge von Rückenschmerzen. - Lies bitte sorgfältig die Infos.

Hier eine sehr gute Beschreibung der Zusammenhänge von Lexi77:

http://www.gesundheitsfrage.net/frage/rueckenschmerzen-durch-falsches-kauen-beis...

Kommentar von cyracus ,

Und lies die Infos auf dieser Seite, denn bei Fußschmerzen, Knieschmerzen, Rückenschmerzen, Wirbelsäulenschmerzen muss man auch immer an die gesunde Statik der Füße denken:

http://www.fussgesundheit.info/

Kommentar von cyracus ,

Google auch mit

rückenschmerzen grönemeyer

und mit

forum erfahrungen mit prof grönemeyer

klick unten bei Goooooooooogle auch auf weiter

Er ist ein Spezialist in Sachen Rückenschmerzen. Möglicherweise bekommst Du so die eine und andere für Dich wertvolle Anregung.

.

Hast Du auch schon an Akupunktur gedacht? Lies dazu diesen Artikel:

Akupunktur hilft bei Rückenschmerzen am besten

http://www.welt.de/gesundheit/article3746958/Akupunktur-hilft-bei-Rueckenschmerz...

Kommentar von cyracus ,
Kommentar von cyracus ,

Jetzt komme ich zur Osteopathie:

Google mit

rückenschmerzen osteopathie

und klick dort NetDoktor.de und auch die anderen Infos an.

Und google mit

wirbelsäule bandscheiben osteopathie

und klick Dich geduldig durch die Infos. - Lies auch in den gezeigten Foren, in denen von Erfahrungen berichtet wird.

.

Hier habe ich von Erfahrungen mit osteopathischer Behandlung geschrieben:

http://www.gesundheitsfrage.net/frage/spinemed-methode

(Lass Dich nicht von der Fragestellung irritieren.)

Als die Ärzte nicht mehr weiterwussten, sollten meine Schwester an der Wirbelsäule operiert werden. Nach ein paar Behandlungen bei einer Osteopathin mit "Goldenen Händen" war von Operation keine Rede mehr.

Auch auf Begleitthemen, durch die Probleme mit der Wirbelsäule verursacht werden können, gehe ich in meiner dreiteiligen Antwort ein.

Kommentar von cyracus ,

Hier ein guter Tipp zur Osteopathie (mit meiner Ergänzung):

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/manuelle-therapie-oder-osteopathie-wo-ist-d...

Osteopathen findet man unter anderem unter Krankengymnasten mit dem Zusatz Osteopathie, ebenso spezialisieren sich einige Heilpraktiker mit solch einer Zusatzausbildung und auch einige Ärzte.

Die Berufsbezeichnung "Osteopath" ist nicht geschützt. Um an einen gut ausgebildeten Osteopathen zu kommen, ruhig den Therapeuten fragen, wie lange er / sie Osteopathie gelernt hat. So um fünf Jahre sollten es sein.

Manche Krankenkassen übernehmen die Kosten für osteopathische Behandlung (so zum Beispiel die Techniker). Am besten googeln mit osteopathie und die eigene Krankenkasse hinzufügen, um zu erfahren, ob die Kosten übernommen werden.

Kommentar von cyracus ,

Osteopathen arbeiten viel mit den Faszien. Was Faszien sind und wie sie Beschwerden machen können, erfährst Du in dieser Dokumentation

Geheimnisvolle Faszien - Neues vom Rücken

http://www.wdr.de/tv/quarks/sendungsbeitraege/2013/0129/uebersicht_faszien.jsp

Ich wünsche Dir alles Gute und rasche kompetente Hilfe.

Antwort
von Vitschi111, 69

Hat man bei dir schon eine Röntgenaufnahme oder ein MRT gemacht um auszuschließen, daß es sich um einen Bandscheibenvorfall handelt? Wenn nicht, dann wäre das der nächste Schritt. Auch sollte man ja Bescheid wissen, was sich da genau in der Wirbelsäule bei dir abspielt. Die Spritzen und das Übrige, das waren schon richtige Schritte, aber ohne MRT weiss der Arzt ja nicht genau, wie er weiter behandeln soll.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten