Frage von Tobi1234, 319

Schmerzen nach Steißbeinfistel OP

Hallo liebe Community, ich hatte vor ziemlich genau einem Jahr eine Steißbeinfistel OP (Sinus Pilonidalis), welche von einem Krankenhaus durchgeführt wurde. Die Wunde wurde sofort zugenäht, lt. OP-Bericht nach dem Verfahren von Karydakis, was ich allerdings nicht glaube, da die Narbe gerade ist und nicht wie auf vielen Bilder schräg versetzt. Naja soweit so gut. Einige Wochen nach der OP wollte die Wunde nicht richtig zuheilen. Immer wieder kam Blut mit Wundwasser. Ich hatte dann eigentlich schon den nächsten OP Termin, diesmal mit dem offenen Wundheilverfahren. Alle Gespräche bezüglich Narkose etc. wurden schon geführt, da machte die Wunde endlich zu. Also Termin abgesagt, die Ärzte meinten ich solle doch abwarten. Von da an ging es immer besser, jedoch schmerzte die Wunde grob gesagt alle 2 Monate für ein Paar Tage. In dieser Zeit war bzw. ist sitzen nur bedingt möglich. Gleiches gilt für das liegen. Und auch beim Gehen hat man das Gefühl "da ist noch was drin"? Erster Verdacht, das Wetter. Man hört ja oft das es daran liegen könnte, aber in der Intensität? Ich habe mir dann die Ichtolan Salbe gekauft. Nach dem auftragen wird es auch besser, weshalb ich nicht glaube das da noch Eiter drin ist, sonst müsste das doch länger wehtun oder?

Hat den jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht und kann davon berichten? Wäre Super!

Viele Grüße, Tobi

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Tobi1234,

Schau mal bitte hier:
Schmerzen Operation

Expertenantwort
von gerdavh, Community-Experte für Schmerzen, 301

Hallo, Du hattest eine OP mit Narbenbildung, das kann eine Weile dauern, bis die Schmerzen nachlassen. Ob sich das jetzt mit Eiter gefüllt hat, können wir begreiflicherweise nicht nachvollziehen (bitte kein Bild schicken). Probier mal aus, ob es mit Contractubex oder Wala Narben Gel evtl. besser wird. Hier ein Link zur richtigen Pflege von Narben

http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=857

lg Gerda

Kommentar von gerdavh ,

Hier Informationen zu Contractubex

http://www.narbeninfo.de/contractubex/

Ich würde allerdings erst einen Arzt befragen, ob es in Deinem Fall sinnvoll ist, das aufzutragen, da die Narben bei Dir schließlich am After sind. Nicht, dass Du zusätzlich eine Kontaktallergie bekommst. Alles Gute. lg Gerda

Antwort
von Nic129, 238

Hallo,

Karydakis hat keine aussagekräftigen Langzeitergebnisse und ist auch nicht sonderlich weit verbreitet. Je nach dem, wie sich der Befund intraoperativ darstellte, ist meist die sekundäre Wundheilung das Verfahren.

Die Möglichkeit, dass sich bei Ihnen ein Rezidiv gebildet hat, kann durchaus sein. Das geht auch ganz ohne sonderliche Schmerzen. Denn eine Steißbeinfistel wird in verschiedene Stadien eingeteilt. Darunter gibt es auch eine blande Verlaufsform. Dort gibt es nur die Fistelöffnungen, aber kein Eiter. Das kann aber später trotzdem zu einem Problem werden.

Eine Steißbeinfistel soll nicht erst dann operiert werden, wenn die Schmerzen unerträglich sind und eine akute Entzündung vorliegt, sondern idealerweise dann, wenn sie noch recht beschwerdefrei ist.

Jetzt zu Ihrem Verfahren:

Wenn bei Ihnen eine akute Entzündung vorlag und sich Eiter entleerte, macht eine Naht keinen Sinn. Die Wahrscheinlichkeit, dass es hierbei zu Komplikationen (insbesondere zu einem Rezidiv) kommt, ist sehr hoch. Das liegt in der Natur. Deshalb sollte bei einer ordentlichen Entzündung die sekundäre Wundheilung bevorzugt werden.

Gehen Sie zu Ihrem Hausarzt oder stellen Sie sich bei einem Chirurgen vor. Lassen Sie das abklären. Durch Blick lässt sich feststellen, ob ein Rezidiv vorliegt oder nicht. Aus der Ferne kann man es leider nicht beurteilen.

Alles Gute,

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten