Frage von schutzmann, 15

Schmerzen nach Kniegelenkspiegelung - Hilfe?

Habe Anfang August wegen Kniebeschwerden zur Klärung eine Kniespiegelung rechts auf ärztlichern Rat machen lassen. Gehe wegen der noch bestehenden erheblichen Schmerzen unterhalb der Kniescheibe und in der Kniekehle bei Beugung an einer Unterarmstütze. In der Arztsprechstunde höre ich immer nur: das braucht seine Zeit!. Jetzt sind fast 3 Monate vorbei und außer den ärztlich verordneten Diclofenac-Zäpfchen, die ich nur sehr selten nehme, habe ich Schmerzen. Welche Therapie gibt es noch? Bin 83 Jahre alt

Antwort
von Twixie, 13

Du solltest eine Physiotherapie dir verschreiben lassen. Es ist wichtig, dass man lernt, das Knie richtig und nicht zu stark zu belasten. Wenn du starke Schmerzen hast, solltest du die Diclofenac-Zäpfchen doch nehmen!

Antwort
von gabriele0815, 15

Es kommt natürlich darauf an, was alles bei der Arthroskopie gemacht wurde, dementsprechend lange braucht so ein Gelenk auch, um sich zu regenerieren. Auf keinen Fall mit nur 1 Gehstütze laufen! Lieber beide Stützen nehmen, um das operierte Knie besser entlasten zu können. Du solltest deinen Arzt nach Physiotherapie fragen, die ist sehr wichtig, um das Gelenk wieder beweglicher zu machen. Ganz besonders schonend und hilfreich sind auch Wassertherapien. Das Bein so oft es geht am Tag hochlagern, evtl. kühlen, wenn es noch sehr anschwillt. Was wirklich stimmt, es dauert seine Zeit. Ich habe zahlreiche Arthroskopien an beiden Kniegelenken hinter mir und inzwischen 2 künstliche Kniegelenke und kann es nur bestätigen, man braucht sehr viel Geduld und darf die Kniegelenke nicht überfordern. Schmerzmittel als Tablette mit einem Magenschutzmittel sind hilfreich, wenn man sie zur Nacht nimmt; denn dann kann das Knie sich vom Tag entspannen. Alles Gute!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten