Frage von GabrieleE,

Schmerzen in den Armen, Taubheits gefühl in den Händen+Oberarmen

Ich habe in letzter zeit verstärkt Schmerzen in den Armen, die vor allem in den Oberarmen und Händen liegt. Meine Hände sind dann heiß, taub, fühlen sich geschwollen an und ich kann sie teilweise nicht richtig schließen. Es fällt mir dann auch schwer gegenstände zu hallten (wenn ich die schmerzen tagsüber hab) Am meisten habe ich die Schmerzen aber nachts, oder aber wenn ich geschlafen habe, Dann wache ich vor schmerzen auf, muss meine Arme schütteln weil sie taub sind, ich habe dann das Gefühl, als ob sie Absterben. In meinen Oberarmen tun die Muskeln weh, es zieht und ich habe das Gefühl das sie geschwollen sind. Meine Hände sind dann dick und fühlen sich sehr heiß an. Wenn ich meine Hände dann unter kaltes Wasser hallte, dann ist das eine kleine erleichterrung. Mir wurde mal von einem Arzt gesagt, das diese Schmerzen von den Schultern kommen, da es sein kann, das dort nerven eingeklemmt sind. Ich nehme auch Magnesium Tabletten, wenn die Schmerzen in den Armen zu groß werden. Das hilft auch manchmal, so das die Schmerzen teilweise sogar ganz verschwinden. Da meine Armschmerzen höchst warscheinlich vom Nacken her kommen, so bin ich am überlegen, ob ich zur Massage gehe, die die verspannungen im Nacken bereich lösen können. Ich wüsste sonst nichts, was ich sonst noch machen könnte. Ich habe auch sehr lange mit meinem Rücken zu tun. Hatte schon mehrmals einen Hexenschuss. Was allerdings erst nach einer PDA passiert ist. Mir wurde zwar immer gesagt, das die Rückenschmerzen von meinem Übergewicht her stammen, aber ich hatte vor dieser PDA nie einen Hexenschuss (kann also nicht sein) Ich konnte nach der PDA nicht richtig laufen, mich nicht beugen, geschweige denn liegen oder stehen. Ich hatte enorme schmerzen im Rücken, die damals keiner ernst genommen hat,ich hatte das Gefühl, als ob mir der Rücken durchbricht (Kaiserschnitt bekommen). Die Rückenschmerzen sind aber im laufe der Jahre(20Jahre her) weniger geworden und auch die Hexeschüsse sind weniger geworden. Ich bin jetzt 45 Jahre alt. Meine Bewegung im rücken ist auch eingeschrängt. Ich komme im stehen zwar mit den Händen bis zu den füssen, aber zur seite komme ich mit den händen grade mal bis zu den Knien. Die Wirbelsäule ist im Rücken für mein alter schon sehr abgenutzt (verschleiß) Einen Bandscheibenvorfall hatte ich Gott sei dank noch nicht.

Antwort von cyracus,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Stelle Dich doch mal einem Neurologen vor. - Woran ich auch spontan denke, ist die Behandlung bei einem Osteopathen. So wie du es schilderst, ist ja wohl einiges in Deinem Körper aus der Balance geraten.

Ich selbst habe sehr gute Erfahrungen mit einer Osteopathin gemacht.

Osteopathie ist das beste Schmerzmittel, oder besser: Keine-Schmerzen-mehr-Mittel, das ich kenne. - Damit wird allgemein nicht das Symptom, sondern - ganz oder soweit wie es möglich ist - die Ursache beseitigt, indem die Balance im Körper wiederhergestellt wird.

Und google mit

wirbelsäule bandscheiben osteopathie

und klick Dich geduldig durch die Infos. - Lies auch in den gezeigten Foren, in denen von Erfahrungen berichtet wird.

.

Hier habe ich von Erfahrungen mit osteopathischer Behandlung geschrieben:

http://www.gesundheitsfrage.net/frage/spinemed-methode

(Lass Dich nicht von der Fragestellung irritieren.)

Als die Ärzte nicht mehr weiterwussten, sollten meine Schwester an der Wirbelsäule operiert werden. Nach ein paar Behandlungen bei einer Osteopathin mit "Goldenen Händen" war von Operation keine Rede mehr.

Auch auf Begleitthemen, durch die Probleme mit der Wirbelsäule verursacht werden können, gehe ich in meiner dreiteiligen Antwort ein.

Kommentar von cyracus,

Eine gute Kurzbeschreibung zur Osteopathie findest Du hier

http://www.praxis-escherich.de/osteopathie/index.html

Falls Dir die Schrift zu klein ist, weißt Du vielleicht, dass Du sie mit

  • strg und dem Pluszeichen vergrößerst, mit

  • strg und dem Minuszeichen verkleinerst und mit

  • strg und 0 (= Null) wieder normal hinkriegst.

Google auch mit

osteopathie faszien

und mit

was ist osteopathie

.

Osteopathen findet man unter anderem unter Krankengymnasten mit dem Zusatz Osteopathie, ebenso spezialisieren sich einige Heilpraktiker mit solch einer Zusatzausbildung und auch einige Ärzte.

Die Berufsbezeichnung "Osteopath" ist nicht geschützt. Um an einen gut ausgebildeten Osteopathen zu kommen, frage den Therapeuten ruhig, wie lange er / sie Osteopathie gelernt hat. Fünf Jahre sollten es sein.

Ich wünsche Dir alles Gute und rasche kompetente Hilfe.

Kommentar von malony,

kann mich nur anschliessen!

Antwort von anonymous,

Meine Mutter hatt auch heiße Hände aber sie sind nicht taub oder dick mann vermuttet das da ein nerv eingeklemmt ist oder das es ein bandscheiben vorfall im nacken ist was könnte es noch sein ?????

Kommentar von gesfsupport4 Support,

Lieber Gast,

das Schreiben von Antworten sollte sich darauf konzentrieren, dem Fragesteller mit seinem ganz persönlichen Problem weiter zu helfen.

Gern kannst Du eine eigene Frage eröffnen, damit die Community sich speziell Deiner Suche nach Rat widmen kann. Wenn du sie in Form einer Antwort stellst, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie gesehen wird, eher gering. Sie ist dann auf der Startseite für jeden als Frage sichtbar und du wirst sicher eine Menge guter Antworten bekommen. Anmelden kannst du dich kostenlos hier: http://www.gesundheitsfrage.net/nutzer_hinzufuegen.

Viele Grüße,

Emily vom gesundheitsfrage.net-Support

Antwort von Toelpel1714,

Hallo Gabriele!

Erstmal ein frohes Pfingstfest, es ist nun wirklich so das bei der Gesundheit nichts deckungsgleich ist und wir doch irgendwie unseren Ärzten ausgeliefert sind. Man kann hier viel lesen und schreiben ! Habe ähnlich Probleme kommen bei mir durch die Halswirbel 5, 6, 7 und ich muss am 8.6. zum Internisten wegen Durchblutungsstörungen (erstmal wegen dem linken Bein) aber das hängt alles zusammen. Das könnte auch die Lendenwirbelsäule mit dem operierten Bandscheibenvorfall sein. Habe aber die Vorahnung das die Durchblutungsstörungen schon lange da sind!

Lasse ein MRT der HWS machen!

MfG gute Besserung

Antwort von bm1981,

Hallo Gabriele, als ich den ersten Teil deines Textes gelesen habe ( Taubheitsgefühl, Schmerzen) hatte ich auch spontan auf einen eingeklemmten Nerv an der Halswirbelsäule oder einer Bandscheibenvorwölbung getippt.

Aber nach den weiteren Symptomen die du beschreibst ( Hitze, Schwellung) bin ich mir da nicht mehr sicher. Ähnliche Symptome hat man z.B. auch bei gewissen Rheumaerkrankungen oder neurologischen Erkrankungen ( Polyneuropathie).

Entweder wechselt du den Arzt oder du gehst am besten zu einem Heilpraktiker damit.

LG

Antwort von Balsam,

Hast Du mal deine Hormone überprüfen lassen. Ich vermute ein Besuch beim Endokrinologen könnte sehr hilfreich sein. Verdacht auf Hypothyreose.

Für Nacken und Wirbelsäule kannst Du Johanniskraut-Rotöl einreiben um die Schmerzen zu lindern. Heiße Badewanne...öfter Schal tragen..im Sommer auch den Nacken bedecken..immer wieder sanft einreben..vielleicht auch mit selbergemachten Holunderblütenöl....am besten den ganzen Körper..denn das regt den Kreislauf an.

Vitamin D, Eisen und B12 sollten mituntersucht werden.

Wenn meine Vermutung stimmt, kann sich einiges wieder regenerieren. Gelenke die aufeinanderreiben können von der Schilldrüse kommen.

Vielleicht habt ihr Schilddrüsenerkrankungen in der Familie?

Jod würde ich meiden.

Vitamin D auch ohne ärztliche Diagnose zu substituieren kann jetzt nicht nachteilig sein. SONNE hilft auch sehr stark! Vielleicht kannst Du dich mit ihr anfreunden..oder möglicherweise bist Du schon lange ein Sonnenanbeter, weil dein Körper das in verstärktem Maße braucht. Eidechsenweibchen wählen das Männchen dass den sonnigsten Platz hat.

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Besuch auf gutefrage.net?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Wenn Sie möchten, können Sie uns hier noch Ihre Begründung hinterlassen:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bis zum nächsten Mal ...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community