Frage von sunshine007, 3

Schmerzen im re. Handgelenk

Vor ca. 7- 8 Wochen habe ich einen starken Schlag auf mein re. Handgelenk bekommen. Die Schmerzen waren so stark das ich es für einige Minuten nicht mehr bewegen konnte. Später ist es wieder besser geworden (nur noch Druckschmerz in der Gegend des Griffelfortsatzes der Speiche) Ich habe das ganze nicht so ernst genommen und als eine Prellung abgetan, deshalb bin ich auch noch nicht zu einem Arzt. Allerdings sind die Beschwerden seid ca 2 Wochen schlimmer geworden. Probleme beim Schreiben, beim Anheben eines Gegenstandes usw... Bei bestimmten Bewegungen ist es so als würde der Daumen ausrenken. Ich habe jetzt schon mit Voltaren geschmiert und Paracetamol Tabletten genommen. Ausserdem trage ich (so weit es geht) eine Schiene zum ruhigstellen. Ich habe auch schon an eine Sehnenscheidenetzündung gedacht, aber es sind keine Entzündungszeichen erkennbar. Also nicht gerötet, geschwollen, heiss. Ich weiss nicht was ich noch machen soll. Ich habe ein 10 Wochen altes Baby zu Hause, was mich braucht.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Volontier, 1

Wenn du bis jetzt nicht beim Arzt warst, ist es einfach an der Zeit zu gehen. Du könntest dir dein Handgelenk oder auch den Daumen angebrochen haben oder was auch sonst immer. Wenn das nicht ordnungsgemäss behandelt wird, kann es zu weiteren Beeinträchtigungen kommen und dann wird die Pflege deines Babys nicht besser gestaltet werden können. Sei so gut und geh zum Orthopäden. Er ist der Einzige, der hellsehen kann (nämlich mittels einer Röntgenaufnahme). Gute Besserung.

Antwort
von Reggie, 1

Ich würde dir auch dringend raten, zum Arzt zu gehen. Wenn die Beschwerden schon schlimmer geworden sind, solltest du das unbedingt abklären lassen um Spätfolgen zu vermeiden. Der Vater des Kindes, Verwandte oder Freunde helfen dir sicher auch mal mit deinem Baby, wenn du sie brauchst.

Kommentar von sunshine007 ,

So nun endlich hab ich ein Ergebnis. Der 3. Arzt hat endlich geröntgt. Diagnose: Kahnbeinfraktur. Muss jetzt also min 12 Monate so ne Schiene tragen. Aber man sieht wieder mal, man muss sich immer selber kümmern. Die beiden anderen Ärzte haben sich mein Handgelenk nicht mal ne Minute angeschaut. "Ach ja, junge Mutti, Sehnenscheidenentzündung" Dem zu folge hab ich ne ganz falsche Schiene bekommen und sollte zur Physio. Die Therapie konnte logischerweise nicht anschlagen, ganz im Gegenteil, die Schmerzen sind noch schlimmer geworden. Alles in allem war die Diagnose schon schlimm, aber ich bin froh das sich endlich mal einer Zeit für mich genommen hat und das ich endlich geholfen bekomme. Denn wenn man so liest was für Komplikationen noch entstehen könnten. Ist schon ne Schweinerei das manche Ärzte damit durch kommen, ist ja nun meine re. Hand und ich brauch sie noch ne ganze Weile...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten