Frage von lichterlo, 33

Schmerzen im Fuß was tun? :(

Hatte nach einer op am zeh eine kleine Entzündung in der wunde. Es ist inzwischen aber verheilt. Nun hab ich aber seit ca zwei Wochen schmerzen beim Gehen im Mittelfuß und nähe des Knöchels. War schon beim Arzt und er sagte es könnte davon kommen dass ich mein Fuß falsch verlagert hätte was möglicherweise stimmen könnte da ich nach der op eine zeit lang seitlich gelaufen bin. Aber wann gehen die schmerzen und wie kann ich die Heilung ggf beschleunigen?

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von dinska, 22

Ich würde dir verstärkt zu Fußgymnastik raten. Schau mal in den Tipp: http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/gesunde-fuesse Für die Knöchel ist der Fersensitz sehr gut. Einfach dich hinknien und auf die Fersen setzen. Einige Minuten sitzen bleiben., bis zu 5 Minuten ausdehnen. Wenn das gut geht, dann die Beine öffnen und dich zwischen die Beine setzen. Aber ganz vorsichtig, anfangs kann man ein Kissen unterlegen. Auch hier auf einige Minuten ausdehnen.

Antwort
von PaulUblik, 16

Den Tipp von dertomtom, möglichst viel barfuß zu laufen, halte ich auch für vernünftig. In der Wohnung laufe ich, außer im Winter, eigentlich immer barfuß. Es ist eben das Natürlichste. Und auch Orthopäden raten dazu, zum Beispiel hier: http://www.arthro-prax.de/behandlung/fusschirurgie/

Auf jeden Fall solltest du dich noch einmal bei deinem Arzt ganz genau erkundigen, was es sein könnte und was er empfiehlt. Vielleicht bekommst du ja Krankengymnastik verordnet, was ja auch schon dinska empfohlen hat.

Antwort
von Gruselweib, 12

Hat der Arzt sich die Wunde nochmals angeschaut? Ich frage das nur, weil es manchmal auch passiert, dass die Ärzte gar nicht richtig hinschauen und dann vielleicht etwas übersehen. Aber ansonsten kann es schon sein, dass die Schmerzen von deiner längeren Meidungshaltung herrühren. Das sollte sich aber durch ein wenig Übung wieder geben. Auch, wie du schon gehört hast, das Barfußgehen ist da sehr hilfreich.

Antwort
von dertomtom, 10

Der Arzt meint sicher (damit ich das richtig verstanden hab) , dass du beim gehen eine Vermeidungshaltung eingenommen hast um den Zeh zu schonen ...

Wenn er recht hat sollte das ja von alleine verschwinden. Ich wurde jetzt versuchen möglichst oft ohne Schuhe herumzulaufen, damit sich da entspannt was ggf. verspannt ist - da hat die Muskulatur halt die meiste Freiheit...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community