Frage von Lucas894, 22

Schmerzen Ellenbogeninnenseite, Bizeps

Hi,

habe zwar schon einige Threads in die Richtung gesehen, allerdings nie so ganz wie bei mir.

Mein Problem : Ich gehe schon seit Ca. 1,5 Jahren ins Fitnessstudio. Da ich jetzt umgezogen bin habe ich einen Monat "pausiert". Zu Hause habe ich dann als Ersatz eine Klimmzugstange genutzt. Vor ein paar Tagen ist diese aber kaputt gegangen und ich habe mir eine neue mit mehr Griffmöglichkeiten geholt. Vorvorgestern habe ich wieder ganz normal trainiert, allerdings nicht mit breit außen gefassten Griffen sondern mit engen nach vorstehenden.

Vorgestern morgen wache ich mit extremen schmerzen in der Ellenbogeninnenseite, im Bizpes und Unterarm auf. Dachte ist Muskelkater habe mir Sportsalbe auf die schmerzenden Stellen geschmiert. Über den Tag hinweg ist mir aufgefallen, dass mein Bizpes, egal wie ich den Arm halte, angespannt ist. Dazu kommt, das ich wie T-Rex rumlaufen muss weil ich meine Arme weder ganz ein einklappen noch ganz strecken kann. Am "angenehmsten" ist ein 90° Winkel. Beschwerden hatte ich in diese Richtung noch nicht.

Als kleine Info, weiß nicht ob es wichtig ist. Ich habe cmd also kraniomandibuläre dysfunktion mit einer Verschiebung bis zur Hüfte.

Danke schon einmal

Lucas

Antwort
von Winherby, 19

Hallo Lucas,

ich denke Du bist der typische Fall für ein Phänomen, das ich schon seit Langem immer wieder beobachten muss. Da trainieren viele Leute ihre Muskeln, - daheim oder im Studio -, und kaum mal einer, der diese Muskeln dann vernünftig dehnt. Das Problem wie Du es beschreibst ist dann irgendwann die Folge.

Der von Dir erwähnte T-Rex hatte relativ schmächtige Arme, dafür sehr kräftige Beine und einen Furcht einflößenden Schwanz. Bin mir jetzt grad nicht sicher, ob dies alles bei Dir auch so zutrifft, aber in jedem Fall musst Du mit dem Aufbautraining erst mal pausieren und in dieser Zeit die Muskeln laaaangsaaaam dehnen, auch die anderen Muskeln die Du trainierst. Am besten nach einem heissen Vollbad, nach Sauna, oder ähnlichem. Viele dehnende Menschen machen es falsch, nämlich viel zu schnell und zackig, ala Turnvater Jahn. Heute weiss man, dass die Muskeln nie in den schmerzhaften Bereich gezogen werden dürfen, und dass die Dehnhaltung recht lange gehalten werden muss, kann bis zu 3 Min. nötig sein.

Erst wenn Du feststellen kannst, dass die Dehnungen gewirkt haben und die Arme wieder locker und "gerade" runterhängen können, erst dann wieder mit dem Training vorsichtig anfangen. Aber ab dann bitte richtig trainieren, d.h., unmittelbar nach der Anspannung sofort!!! dehnen, und danach erst zum nächsten Gerät gehen. So natürlich an allen Geräten "arbeiten". Du musst jetzt sowieso pausieren, denn der Schmerz in der Ellenbeuge ist vermutlich eine Reizung oder gar Entzündung der Bizepssehne, der Schleimbeutel oder gar der Knochenhaut, - je nach Stärke des Schmerzes. Daher erst vorsichtig dehnen, auf den Sehnenbereich evtl. noch ein paar Tage lang Voltaren-Gel aus dem Kühlschrank auftragen. Sollte es nach einigen Tagen nicht besser werden, geh besser mal zum Orthopäden, alles Gute, Winherby

Antwort
von Lucas894, 16

Achja, und das mit dem T-Rex meinte ich wegen meiner Armhaltung :D

Kommentar von Winherby ,

Achso, ok, ;-))

Übrigens, - da Du noch neu hier bist: Unter den Antworten siehst Du den [ Link ] >Antwort< kommentieren. Dort solltest Du den Antwortenden den Kommentar hinterlassen, sonst würde das alles viel zu unübersichtlich. LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten