Frage von MisterBlanco, 61

Schluckprobleme (psychisch bedingt?)

Hallo liebe Community, ich habe ein Anliegen, welches meine Lebensqualität sag ich mal um einiges seit einiger Zeit reduziert.

Seit gut einem halben Jahr leide ich unter Schluckproblemen. Das Ganze fing an, als ich mich an einer Tablette verschluckt habe und die womöglich in meinem Hals stecken geblieben war, soweit das Gefühl. Seitdem traue ich mich nicht bestimmte Nahrungsmittel zu mir zu nehmen, aus der Angst heraus, dass die mir im Hals stecken bleiben würden.

Dazu muss ich sagen, dass ich eine Psychose erlitten habe. Meine Ärztin aus dem Themenbereich meinte, dass das ganze psychisch miteinander zusammenhängt. Auch meine HNO-Ärztin, die zwar nicht in meinen Hals reingeschaut hat (hab Probleme damit), aber meinen Hals abgetastet hat, meint, da wäre alles in Ordnung.

Zu meinem Essverhalten lässt sich sagen, dass ich z.B. Toast ganz gut runterbekomme, genauso wie Kartoffeln und Kekse. Allerdings bin ich bei Pizza vorsichtiger (geht aber runter), sowie bei bestimmten Nudeln (Spaghetti sind seitdem tabu). Brötchen kann ich gar nicht mehr frühstücken, wobei ich so ein Brötchen mal trocken gegessen habe.

Es ist iwie alles ziemlich verzwickt, und ich möchte einfach die Angst verlieren, dass was im Hals stecken bleiben könnte. Manchmal habe ich bei den gemörserten Tabletten, die ich wegen meiner Krankheit nehmen muss, das Gefühl abends, dass noch was im Hals stecken würde.

Ich bitte um eure Hilfe, denn ich möchte wieder normal essen können, ohne iwelche Bange zu haben.

Antwort
von Grandmam, 55

Deine Schluckprobleme sind wirklich psychisch bedingt. Und du solltest dir aus diesem Grund einen Psychologen suchen und eine Psychotherapie beginnen. Wenn du bei allem was du schluckst, egal ob eine Tabletten, etwas zu essen oder gar ein Getränk überlegen musst ob du es hinunterbekommst, dann leidet deine Lebensqualität schon enorm darunter. Kann sein, dass du etwas hartnäckig bei der Suche nach einem Therapeuten sein musst, die meisten haben ihren Terminkalender mehr als voll, aber das Hartnäckigsein lohnt sich für dich. Glaub mir. Fang gleich in den nächsten Tagen mit der Suche nach einem Therapeuten an. Viel Glück.

Antwort
von doktorhans, 42

Diese Art von Störung lässt sich am besten durch imaginative Psychotherapie behandeln, bei der man sich den gewünschten Zustand (zB die unversehrte, glatte Schleimhaut einer Speiseröhre) durch Bilder verinnerlicht.

Antwort
von Markus1408, 35

Sofern noch nicht geschehen, solltest Du deshalb eine Fachärztin für Psychiatrie aufsuchen. Sie kann Dir ggf. Weitere Therapien verordnen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten