Frage von Macroit, 53

Schlimme Schmerzen in der Nacht

Hallo zusammen,

ich (männlich, 17) hab folgendes Problem: Ich bekomme Nachts immer zufällig, aber auch (weil es so oft vor kommt) erwartet höllische Schmerzen. Es passiert mal kurz vorm Einschlafen oder auch mitten im Schlaf. Durch die Schmerzen werde ich immer sofort wach und bin beim vollen Bewusstsein. Also ich versuche mal alles genaustens zu detaillieren: Anfangen tut es in dem mein Körper verdammt heiß wird, als ob meine Temperatur plötzlich auf 42°C steigt (ich hatte mal so hohes Fieber als ich klein war), folgend fühle ich über all wie schnell mein Blut durch mein Körper strömt, dann tauchen Schmerzen auf die man sich kaum vorstellen kann, als wär man kurz vorm sterben. Erst in der Brust, so im Bereich des Herzes und dann fängt es an sich über meinen ganzen Körper auszubreiten. Meinen Körper kann ich zwar in dem Zustand bewegen doch überanstrengt mich das dann immer und die Schmerzen werden noch schlimmer. Sagen wir von einer Skala von 1 bis 10 fühlt es sich wie eine 10 an, ich hatte mal einen Doppelbruch der im Vergleich dazu sich wie ein Nadelpicksen anfühlt. Dieser Zustand hält so 2-5 Minuten an aber wenn man sich gerade in dem Moment befindet, kommt es einen wie eine Ewigkeit vor. Ach und das Atmen fällt mir dann auch ziemlich schwer. Ich weiß das klingt jetzt bisschen bescheuert aber es fühlt sich so an als ob dir jemand deine Seele entreißen will oder jemand deinen Körper besitzen möchte... Hab das jetzt schon ungefähr 4 Monate jede zweite Nacht und hasse es deswegen mich schlafen zu legen. Einen Arzt hab ich bis jetzt noch nicht aufgesucht. Wie dem auch sei, hat jemand von euch auch solche Erfahrungen gemacht? Danke im vorraus.

P.S. das hat nichts mit Schlafparalyse oder ähnlichem zu tun, denn sowas hab ich auch seitdem ich 7 bin und ist kein Vergleich dazu.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Macroit,

Schau mal bitte hier:
Schmerzen Psyche

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von bethmannchen, 34

fühle ich über all wie schnell mein Blut durch mein Körper strömt, dann tauchen Schmerzen auf die man sich kaum vorstellen kann ... Erst in der Brust, so im Bereich des Herzes und dann fängt es an sich über meinen ganzen Körper auszubreiten.


Mg-Mangel hatte ich mal aber das hat sich dann durch Magnesiumbrausetabletten ausgebessert und Krämpfe hab ich deswegen auch nicht mehr.

Wenn die Schmerzen beim Herzen beginnen, kann es sein, dass dir Kalium fehlt. Dann fehlt dem Herz so zu sagen der Reiz im entsprechend nötigen Tempo zu schlagen, Folge: Bradykardie, verlangsamtet Herzschlag. Der Kreislauf versucht es auszugleichen, verengt die Arterien, damit das Blut eben doch weiter transportiert wird. Gefühlt rauscht dann das Blut durch den Körper, dadurch wird einem dann sehr warm, und das Zusammenziehen der Arterien kann sehr schmerzhaft sein.

Kaliummangel verursacht gefühlt die gleichen Krämpfe, wie Magnesiummangel, haben aber eine andere Ursache. Nimmt man bei Kaliummangel dann Magnesium zu sich, verstärkt sich die Auswirkung des Kaliummangels auf den Herzmuskel noch. Weil Magnesium die Nervenreize zusätzlich dämpft, schlägt das Herz dann eher noch langsamer für den momentanen Bedarf. Im Wachzustand, wenn man in Bewegung ist, merkt man das kaum, erst bei richtiger Belastung.

Im Schlaf hat der Körper den Kreislauf herunter gefahren, den Herzschlag auf das nötigste reduziert. Dann genügen ein paar Bewegungen, und das Tempo des Herzschlags reicht nicht, muss hochgefahren werden, es fehlt Kalium, daher erhöht sich die Herzfrequenz nicht rechtzeitig, und das "Notprogramm" startet, um Blut durch den Körper zu pumpen und das Herz so zum schnelleren Schlagen anzuregen.

Kalium bekommt man z.B. mit Bananen, Mandeln und Honig, kann es aber auch als Brausetabletten oder in Kapseln in der Apotheke bekommen.

Kommentar von Macroit ,

Danke für die Antwort. Die Informationen stimmen fast bei allem über ein. Ich denke das wird dann anscheinend daran liegen, werde aber vorerst nochmal mich bei einem Arzt untersuchen lassen damit ichs genau weiß. Aufjedenfall erstmal großen Dank. :D

Antwort
von Hooks, 22

Panikattacken können mit dem Mangel an Vitamin B1 zusammenhängen - trinkst Du Kaffee / Tee oder ißt Du Zucker / Weißmehl? Weitere Infos gibts bei http://www.vitalstoff-lexikon.de/.

Psychische Labilität in Form von Konzentrationsschwäche, Reizbarkeit, Depressionen und Angstzuständen [17]
Schlafstörungen [14, 15, 19, 20]

Schmerzen oder Krämpfe im Brustbereich können auf Mangel an Magnesium zurückzuführen sein - hast Du sonst noch Mg-Mangel-Symptome? (Lärmempfindlichkeit, Krämpfe, Herzklopfen, Zuckungen, vor allem in Ruhe - such mal unter "Mg-mangel, kaum beachtet aber folgenschwer")

Kommentar von Hooks ,

Biologische Gründe - Posttraumatische Belastungsstörungen, Zwangsstörungen, die Wilson Krankheit, Phäochromozytom, HypoglykämieMitralklappenprolaps und Labyrinthitis (Störungen im Innenohr) können sich in einer Panikattacke manifestieren. Ein Vitamin-B Mangel als Folge von Parasitenbefall oder einer schlechten Ernährung kann auch ein Grund für eine Panikattacke sein.

Quelle:

http://panikattacken-tipps.com/ausloeser-und-gruende-von-panikattacken.html

Kommentar von Macroit ,

Hey, erstmal danke für die Antwort.

Ich denke nicht, dass ich unter Panikattacken leide, weil ich das mehr gelassen nehme als unter Angstzuständen hilflos rumzuschreien. Jedenfalls achte ich gut auf meine Ernährung und treibe Sport um Fit und Gesund zu bleiben. Mg-Mangel hatte ich mal aber das hat sich dann durch Magnesiumbrausetabletten ausgebessert und Krämpfe hab ich deswegen auch nicht mehr. ^^ Albträume oder Ängste hab oder bekomm ich auch keine. Das einzige was zutrifft sind Depressionen, die ich allerdings durch meine Familie bekomme (handgreifliche Erziehung, ständiges Streiten und etc., aber deswegen werde ich noch zu einer Psychotherapeutin gehen) und dazu auch nicht die richtigen Freunde hab mich aufbauen zu wollen oder mit dem ich überhaupt damit sprechen kann.

Aufjedenfall danke ich Ihnen für die Mühe die Sie mir rausgesucht haben. ^^

LG

Kommentar von Hooks ,

Depressionen sind auch ein Symptom von B1-Mangel. Aber vielleicht auch von Östrogenmangel, da hilft Hefe oder Brennesselsamen.

Kommentar von GerhardUn ,

Hallo,

so wie mich das hier für mich anhört, leidest du unter Panikattacken, die noch nicht stark ausgeprägt sind und "nur" beim einschlafen oder im schlaf auftreten, dass kann man noch am einfachsten kompensieren. Google mal nach Entspannungsübungen oder schau bei YouTube, dass könnte dir helfen!

Antwort
von Lisssel, 27

Hey. Ist aus der Ferne schlecht zu beurteilen. Allerdings könnte das auf eine panikattacke während des schlafs zurück zu führen sein. Das mit dem seele einreisen und besitzen klingt schon ziemlich stark nach einer anfänglichen psychose. Hast du das Gefühl dass dich jemand besitzen qill nur nachts oder kommen solche Gefühle auch tagsüber auf? Ich würde dir raten einen arzt aufzusuchen und das alles mit ihm durchzusprechen. Vlt kannst du aich in ein Schlaflabor gehen. Liebe grüße

Kommentar von Macroit ,

Nein das Gefühl, dass jemand von mir Besitz ergreifen will habe ich nicht bzw. denke ich auch nicht über so etwas nach. Albträume habe ich auch keine. Das mit dem Schlaflabor klingt echt nicht schlecht, habe noch gar nicht darüber nachgedacht. Danke LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community