Frage von schachbine,

Schleimbeutelentzündung in der Schulter?

Nach 4 Monaten Behandlung meiner Schleimbeutelentzündung in der rechten Schulter mit Spritzen, Ibuprofen, Cortison, viele Physiotherapien, war die Schulter total steif. Eine OP und weitere 3 Monate Physiotherapie haben mich wieder fit gemacht. Jetzt nach 7 Monaten bin ich mit gleichen Beschwerden mit der anderen Schulter in Behandlung. Gibt es noch andere erfolgsversprechende Behandlungsmethoden oder muss ich den gleichen Weg wie 2009 gehen?

Antwort von badboybike,

Ich habe auch vorschnell den Schleimbeutel in Knie entfernen lassen (auf Anraten des Chirurgen), was sich im Nachhinein als Fehler erwies, wie mir mehrere Orthopäden bestätigten. Ständig habe ich Schmerzen bei hoher Belastung, und bei längerem Stillhalten des Beins, wie z.B. beim Autofahren.

Hole dir am Besten noch Meinungen anderer Ärzte ein. Sportorthopäden sind hier gute Ansprechpartner.

Antwort von Ranger,

Schleimbeutelentzündungen - das ist so eine Sache. Ich hatte eine Schleimbeutelentzündung im Knie. Der Schleimbeutel wurde operativ entfernt. Trotzdem dauerte es mehrere Monate, bis mein Knie einigermaßen schmerzfrei war. Noch heute schwillt mein Knie unter Belastung an, auch die Schmerzen kommen dann wieder. So ganz weg, geht es, glaube ich, nie mehr. Es ist einfach so, dass man sich damit arrangieren muß. Vermutlich wirst auch du den gleichen Weg nochmals gehen müssen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community