Frage von SandraP, 68

Schlafstörungen bei Nikotinentwöhnung

Hallo! Ich habe vor zwei Wochen aufgehört, zu rauchen. Bis dahin habe ich ca. 2 Schachteln pro Woche geraucht, vor allem während der - stressigen - Arbeit und beim Ausgehen. Zu Hause habe ich gar nicht geraucht, meine Familie wußte gar nicht, dass ich - wieder - rauche. Früher habe ich sehr viel geraucht, meist eine Schachtel pro Tag. Vor 7 Jahren habe ich aber damit aufgehört und war bis vor zwei Jahren auch sehr glücklich damit. Damals hatte ich ein Jahr lang mit schlimmen Schlafstörungen bzw. Angststörungen zu kämpfen, die sich mit einer Therapie haben lindern lassen. Nun rauche ich seit zwei Wochen nicht mehr und habe tatsächlich wieder Schlafstörungen, obwohl ich diesmal gar nicht so viel geraucht habe und gerade an den Wochenenden überhaupt nicht geraucht habe. Ich bin auch nicht sicher, ob die Schlafstörungen wirklich wegen dem Nikotinentzug sind, habe aber keine andere Erklärung. Ich kann nicht gut einschlafen und wache nachts auf und kann dann nicht wieder einschlafen. Liege lange wach, lese, wälze mich und bin entsprechend tagsüber gereizt und sehr müde. Leider finde ich kaum aussagekräftige Literatur dazu. Andere körperliche Entzugserscheinungen habe ich nicht und das Aufhören ist mir auch nicht schwer gefallen. Hat jemande einen Tipp? Gibt es was gutes Pflanzliches, um diese Schlafstörungen zu mildern oder hat jemand Erfahrung, wie lange das andauert?

Danke und Grüße, S.

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von SabineNanitov, 53

Baldrian ist ganz gut, aber dies hatte gerda schon beschrieben - aber Johanniskraut kann die allgemeine Unruhe ebenso ganz gut begleiten und austarieren. Aber es dauert eine Weile - diese Symptome sind klassisch. Aber schaue auch welche Coffeingabe Dein Körper sonst noch so hat...dies dann ebenso reduzieren. dass diese Symptome aber nun über Jahre anhalten ist eher selten - Kopf hoch und durchahlten!

Kommentar von SandraP ,

Dankeschön! Ich hab Hopfen-Baldrian-Dragees gekauft und hoffe, die bringen was. Kaffee werde ich reduzieren, aber ich trinke sowieso nicht so viel. Grünen Tee eher, aber bisher hat mir der schlaftechnisch nichts ausgemacht. Gruß, S.

Antwort
von walesca, 47

Hallo SandraP!

So eine Nikotin-Entwöhnung ist schon sehr stressig für den Körper. Vielleicht können Dir ja auch die "Bachblüten Rescue-Tropfen" über die erste Zeit hinweghelfen. Probier es einfach mal aus. Wenn Du dadurch insgesamt ruhiger wirst, dann klappt´s sicher auch wieder mit dem Schlafen. Eine Gebrauchsanweisung findest Du hier.

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/haben-sie-angst-vor-untersuchungen-operatio...

Alles Gute wünscht walesca

Antwort
von gerdavh, 43

Hallo SandraP, ich habe das gleiche Problem gehabt und bin zuweilen sogar nachts mehrmals aufgewacht (wie auch Du beschrieben hast). Gereizt war ich auch (und wie!!!). Bei mir hat das über 14 Tage angehalten. Wenn es ganz schlimm wurde, habe ich Baldrian eingenommen. Man hat dann zwar diesen typischen Baldriangeschmack im Mund, dafür wird man aber ein bißchen ruhiger. Ich weiß, wie schwer es ist, mir Rauchen aufzuhören - bleibt tapfer!!!! Liebe Grüße Gerda

Kommentar von SandraP ,

Danke! 14 Tage wäre ja auszuhalten, aber so lange hab ich das ja schon. Ich habe mir heute Hopfen-Baldrian-Dragees gekauft und hoffen, die helfen. Wie lange und wieviel hast Du denn geraucht, bis Du aufgehört hast? Gruß, S.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten