Frage von Sonnenblume21,

Schilddrüsen...Wie würdet ihr die Werte beurteilen!?!?

Hallo...

Meine rechte Schilddrüse ist vergrößert und nun habe ich die Werte:

FT3 4,2 pg/ml (2,0-4,4)

FT4 1,5 ng/dl (0,9-1,7)

TSH-R-Ak >1,0 IU/1 (<1,8)

TSH basal 2,01 uU/ml (0,27-4,5)

Ich hoffe, ich hab es verständlich rüber gebracht!!!

Danke im vorraus...

Lg

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von StephanZehnt,

Hallo Sonnenblume,

es gibt verschiedene Normwertangaben im Internet die etwas von einander abweichen.

http://www.schilddruesenguide.de/sd_laborwerte.pdf

Bei den Angaben TSH-R-Ak > 1,0 IU/1 (<1,8) scheint etwas nicht zu stimmen. ich weis nicht ob Du da etwas verdreht hast.

Normalbereich < 9 U / ml Trakhuman < 1 U /ml

Es wäre sinnvoll wenn Du zu einem Endokrinologen gehst und Deine Angabe >1,0 IU/1 (<1,8) (kleiner als 1,0 abklären lässt)

Ich nehme an die ersten Werte sind Istwerte und die in Klammern Normwerte

Unter -Labor Dr. Gärtner: LaboReport 40- im Internet findest Du auch eine Erklärung zu dem Thema allgemein.

VG Stephan

Kommentar von Sonnenblume21 ,

Danke für die Antwort... hab mich wohl vertippt, meine natürlich <1,0 IU!!!

Kommentar von StephanZehnt ,

OK - solche Schilddrüsenvergrößerungen sind gar nicht so selten. Zumeist ist Jodmangel so ein Problem. Ich weis nicht ob die Werte ..(Hausarzt) ?

Ich weis nicht ob Du jodiertes Salz verwendest?

Das Problem Schilddrüsenvergrößerung könnte sich bei einer Schwangerschaft noch verschlimmern. Ich weis nicht was der behandelnde Arzt zum Thema gesagt hat.

Solltest Du noch nicht bei einem Endokrinologen in Behandlung sein würde ich einmal nach einem Termin fragen und dem Arzt fragen wie er die Vergrößerung sieht

Normbereiche für Antikörper gegen den TSH-Rezeptor (TSH-R AK oder TRAK):

Negativ: <9 U/ml Grenzwertig: 9-14 U/ml Positiv: >14 U/ml

Normbereiche für TRAKhuman: Negativ: <1 IU/l Grenzwertig: 1-2 IU/l Positiv: >2 IU/l

Antwort
von Catlyn,

Hallo,

das könnte der Anfang einer Hashimoto-Thyreoiditis sein. Durch die Lebensmitteljodierung nehmen wir eine unkontrollierte Menge an Jod zu uns. Dadurch ist die Zahl der Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse sprunghaft angestiegen.

Eine Hashimoto-Thyreoiditis fängt mit einer vergrößerten Schilddrüse und einer Überfunktion an und geht dann in eine Unterfunktion über. Scheinbar stehst Du genau an dieser Stelle und das bei weitem nicht allein!

Hast Du denn Symptome?

Ich empfehle Dir das Forum ht-mb.de/forum sowie die Arztliste top-docs.de .

Viele liebe Grüße

Catlyn

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten