Frage von Aronja, 2.001

Schilddrüsenwerte nach OP - trotz Hormoneinnahme noch immer Beschwerden

Hallo, Ich bin letztes Jahr aufgrund starker Gewichtszunahme, Müdigkeit und Verstopfungen zum Arzt gegangen. Dieser stellte dann fest, dass meine Schilddrüsen werte schlecht waren. Das TSH lag bei 20 die TPO-AK bei 167! Daraufhin ging es zur Szynti. Kurze Zeit später am 1.10.2012 wurde eine totale Schilddrüsenoperation durchgeführt aufgrund eines 5 cm großen kalten Knotens und 6 heiße sowie diverse Zysten.

Nach der OP erklärte mir der Arzt, dass ich zudem ein Hashimoto hatte.

Dann ging mein Leidensweg erst richtig los! Ich hatte mal nach der OP 12 Tage keinen Stuhlgang mehr, ich dachte ich platze. Ich nahm innerhalb von 3 Wochen 5 Kg zu! Schlafen konnte ich den ganzen Tag und ich war nicht mehr ich selbst, Reaktionen auf kleinste Kleinigkeiten waren gewaltig, mein Partner hatte einiges mitgemacht. Nach 3 Wochen bekam ich dann SD-hormone, erst Eutyrox aber aufgrund meiner Laktoseintoleranz dann Thyrex 100 mg. Mein Allgemeinzustand verbesserte sich anfangs aber dann wurde es wieder schlechter. Meiner Diszipiln beim Essen hab ich es zu verdanken, dass ich noch weiter zunahm, wobei sich die Nahrungsaufnahme nur noch 1/4 von früher war. Das FT4 kam nach weiterer Dosiserhöhung in den oberen Normbereich, das FT3 blieb im unteren Normbereich.

Nach einer weiteren OP an der Gebärmutter im April diesen Jahres wurden im Rahmen des Klinikaufenthalts auch die Schilddrüsenwerte wieder bestimmt.

fT4 23,2 (10,3-23) fT3 5,5 (3,1-6,5) TSH basal <0,01 TAK 15 (0,0-60) TPO AK 131,7 (0,0-60)

Da hier eine ÜF vermutet wurde, wurde ich von 200 mg Thyrex auf 175 mg runtergesetzt. Ein weiterer Eingriff wurde wegen den zu hohen fT4 Werte verschoben. Daraufhin suchte ich einen neuen Arzt auf, weil ich trotz dieser Einstellung noch immer unter Verdauungsträgheit, Müdigkeit etc. litt. Der neue Arzt überprüfte weitere Werte und stellte einen Mg und Se-mangel fest. Ich bekam dazu noch 200 mg Se und hochdosiertes (1200 mg) Mg verschrieben. Mir ging es nach einigen Wochen mit diesen Präparaten wieder besser. Dennoch, Abnehmen konnte ich noch immer nicht, aber zumindest blieb das Gewicht nun konstant. Ich bin nun nicht mehr so müde aber gegen 14:00 kann ich mich meist vergessen und würde mich am liebsten niederlegen. Ich kann nun schon alle 3-5 Tage auf Klo gehen, aber die Welt ist es noch immer nicht! Früher bin ich jeden Tag 1 x am Klo gewesen.

Aufgrund der Verdauungsprobs ging ich zum Gastroentorologen. Die SD-werte waren am 16.10.2013 dann wie folgt:

fT4 22,4 fT3 4,85 TSH 0,06

Daraufhin wurde ich zu einem Ernährungsmediziner/ Innere Medizin geschickt. Die Sd-werte waren dann am 24.11 wie folgt:

FT4 18,0 FT3 4,0 TSH 0,05 TPO AK 23,24

Dass das TPO AK besser geworden ist, hängt vermutlich mit dem Se zusammen, dass ich ja nun eine Weile nehme. Der Ernährungsmedizner meinte aber ich sei zu hoch eingestellt, da der TSH zu niedrig ist. Dazu kommt jetzt noch ein Cu-mangel. Die Dosis Thyrex blieb auf 175mg gleich.

Mir gehts noch immer nicht gut. Was kann ich noch tun?

Antwort
von gerdavh, 1.726

Hallo - das liest sich nicht gut. Ich empfehle Dir dringend, zu einem Endokrinologen zu gehen. Du bist nicht richtig eingestellt und solange das so ist, wird es Dir auch schlecht gehen. Ich kann jetzt, wenn ich das mit meinen Werten vergleiche, nicht bestätigen, dass da was besser geworden ist. Das Beste ist, Du kümmerst Dich bald um einen Termin. Sammle alle Deine Blutwerte, die Dir bislang ausgehändigt wurden, in einer Mappe. Du kannst zusätzlich Dich mal im Hashimoto-Forum anmelden. Da schreiben die "Fach"-Patienten. Schildere im Hauptforum am besten alles, was Du hier auch geschrieben hast. So sehen übrigens gute Werte aus: FT3-RIA: 2,0 - 4,2 ... FT4-RIA: 0,8 - 1,7 ... TSH-Basal: 0,35-4,5 ... TPO-AK: < 16,0 ... TRAK:< 1,8 Ich wünsche Dir alles Gute. lg Gerda

Kommentar von gerdavh ,

Es ist übrigens richtig, was Dein Ernährungsmediziner gesagt hat: Du bist in eine Überfunktion gerutscht. Ist mir auch mal passiert. Die Thyroxindosis sollte dringend reduziert werden, sonst kann es passieren, dass Du auch noch andere Beschwerden bekommst.

Antwort
von GeraldF, 1.430

Durcheinander.

  1. Schilddrüsen-OP wegen Karzinomverdacht. Hat sich das bestätigt ? Wenn ja, dann ist es erstrebenswert, dass das TSH supprimiert ist. Wenn nein, dann kann man die L-Thyroxindosis reduzieren und auch für das TSH einen Normwert anstreben.

  2. TPO-Ak haben nichts mit Selen zu tun. Der Antikörper ist jetzt nach Entferung der Schilddrüse sowieso völlig uninteressant. Warum wird der überhaupt noch bestimmt ?

  3. Die Hormonwerte sind normal, Deine Beschwerden haben eine andere Ursache.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community